Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Diät und Süßstoffe - ein No Go?

Sind Süßstoffe in einer Diät sinnvoll? Können sie helfen Heißhunger zu verhindern oder sind sie vielleicht sogar eher hinderlich, wenn man maximal Fett abbauen möchte? Es gibt ja mittlerweile die wildesten Theorien zu diesem Thema.

Süßstoffe lösen eine Insulinausschüttung aus

Hierzu müssen wir zunächst einmal definieren, was Insulin überhaupt bewirkt. Insulin senkt einen erhöhten Blutzuckerspiegel. Wenn wir Kohlenhydrate essen, werden diese im Dünndarm zu Einfachzucker abgebaut, über die Darmwand aufgenommen und landen dann im Blut. Die Menge an Glukose im Blut steigt entsprechend an. Der Körper reagiert gegen, indem Insulin ausgeschüttet wird, welches wiederum den Blutglukosespiegel wieder in den Normbereich bringen soll. Trinken wir nun Cola light oder einen mit künstlichen Süßstoffen gesüßten kohlenhydratarmen Proteinshake, kommt es jedoch aufgrund des Fehlens von Zucker gar nicht zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Würde nun trotzdem Insulin ausgeschüttet werden, würde dies bedeuten, dass unser Blutzuckerspiegel schlagartig unter den Normwert sinken müsste. Tut er aber nicht. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die bei uns erhältlichen künstlichen Süßstoffe, wie z.B. Aspartam, Natrium-Saccharin, Cyclamat oder Sucralose zu keinerlei Insulinreaktion führen.

Süßstoffe regen den Appetit an

Hierzu gibt es tatsächlich eine aussagekräftige Studie – an Ratten. Man konnte feststellen dass Ratten, die mit Aspartam gefüttert wurden, plötzlich scheinbar einen gesteigerten Appetit aufweisen und mehr Nahrung aufnehmen als gewöhnlich, was letztlich zu einem Aufbau des Körpergewichts führt. Beim Menschen konnten diese Ergebnisse wissenschaftlich jedoch nicht bestätigt werden. Wer allerdings generell Schwierigkeiten damit hat, bei Süßem das richtige Maß zu finden, sollte möglicherweise seinen Süßstoffkonsum einschränken oder komplett auf Null reduzieren.

Süßstoffe und Gesundheit

Auch hierzu gibt es immer wieder Spekulationen. Können Süßstoffe möglicherweise Krebs auslösen? Schließlich gibt es Studien die einen Zusammenhang zwischen einzelnen Süßstoffen und Krebskrankheiten an Tieren aufweisen konnten. Und ja, diese Studien gibt es tatsächlich. Allerdings sollte man diese etwas genauer beschreiben oder durchleuchten. Denn diese Untersuchungen basieren auf enorm hohe Mengen an zugeführtem Süßstoff. Derart hohe Mengen, dass dies von Menschen in einer solchen Dosierung nicht erreicht werden können – und erst Recht nicht auf Dauer, Tag ein Tag aus. Doch genau das ist bei diesen Studien geschehen. Zudem konnte man feststellen, dass viele ungesunde Personen viel Süßstoff, beispielsweise in Diät Softdrinks konsumieren. Daraus wurde abgeleitet, Süßstoffe könnten sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Oftmals ist es aber eher so, dass diese Personen mit dem Einsatz von Süßstoffen den „Schaden in Grenzen halten wollen“, den sie mit einer anderweitig minderwertigen Nahrung anrichten. Entsprechend kann auch davon ausgegangen werden, dass die schlechte Ernährung den negativen Einfluss auf die Gesundheit ausübt, nicht die Süßstoffe. Brauchbare Untersuchungen an Menschen, die ein Gesundheitsrisiko durch den Konsum von Süßstoff belegen würden, sind aktuell nicht zu finden.

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Süßstoffe nach aktuellem Kenntnisstand keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Und auch in Sachen Fettabbau sind Süßstoffe nicht hinderlich. Bei einer ansonsten guten Diätführung können Süßstoffe also problemlos in die Ernährung eingeplant werden. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei künstlichen Süßstoffen um rein technische Produkte handelt, die so in der Natur nicht vorkommen. Süßstoffe haben entsprechend mit natürlicher Ernährung nichts mehr gemeinsam. Da natürliche Ernährung jedoch die Grundlage jeder gesunden Ernährung darstellen sollte – egal ob nun Low Carb oder Low Fat oder was auch immer – ist es zumindest eine Überlegung wert, den Süßstoffkonsum zumindest so gut wie möglich zu minimieren. Wer dies für einige Tage und Wochen tut wird bald feststellen, wie süß natürliche Nahrungsmittel schon von Natur aus schmecken können. Eine Entwöhnung vom reinen Süßgeschmack ist demnach ratsam.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!