Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 4 Vorteile einer Carb-Cycling Strategie

Die wichtigsten und erfolgreichsten Diätsysteme arbeiten in irgendeiner Weise mit Carb-Cycling Strategien. Es muss also etwas dran sein an diesem Vorgehen. Zumindest kann das kein Zufall sein. Doch woran liegt es, dass diese Strategie so unglaublich gut funktioniert? Und zwar sowohl im Aufbau als auch während der Diät? Wir haben versucht das Ganze ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

Vorteil 1: Der psychische Aspekt

Man muss ganz klar sagen, dass die Psyche hier eine wichtige Rolle spielt. Denn es ist wesentlich einfacher, einige Low Carb Tage durchzustehen, wenn man genau weiß, dass man im Anschluss wieder einen High Carb Tag bekommt. Man schafft es immer, sich für 1-5 Tage mehr oder minder am Riemen zu reißen, um seine Zielsetzung zu erreichen, wenn man weiß, es kommt Licht am Ende des Tunnels. Sogar dann, wenn die Tage zwischen den High Carb Tagen richtig anspruchsvoll sind bzw. sehr stark reduziert sind.

Vorteil 2: Der Hunger wird unterdrückt

Dass einem die Low Carb Tage oder die Tage zwischen zwei High Carb Tagen so einfach vorkommen, das liegt auch daran, dass High Carb Tage den Leptinspiegel deutlich ansteigen lassen. Und Leptin wiederum hat einen starken Einfluss auf Hormone und Signalgeber in unserem Körper, welche Hunger signalisieren. Diese Hormone werden unterdrückt. Man hat also nach einem ordentlichen Refeed erstmal keinen wirklichen Hunger mehr. Das ist doch eigentlich recht gut, nicht wahr? Ein Refeedtag kann demnach dabei helfen, psychologisch und physiologisch wieder für einige harte Diättage gewappnet zu sein.

Vorteil 3: Reduktion der Stresshormone

Speziell wenn man diätet sind die Stresshormone aufgrund einer starken Kalorienreduktion, einem hohen Trainingsvolumen oder viel Cardiotraining meist extrem hoch angestiegen. Das wiederum kann dazu führen dass man Wasser speichert. Eine Sache, die man als FitnessFreak wahrscheinlich nie wirklich prickelnd findet. Schließlich möchte man hart und geripped aussehen und nicht wie ein Wasserfass. Der Refeed drückt die Stresshormone und das Wasser kann weichen. Die Optik am nächsten Tag ist meist gleich deutlich besser!

Vorteil 4: Fettaufbau - eher unwahrscheinlich

Führt man einen High Carb Tag richtig durch, nämlich mit sehr viel Kohlenhydraten, nur moderatem Proteinanteil und so wenig Fett wie möglich, dann hat man nicht nur den größten Effekt in Bezug auf das Leptin, wie bereits angesprochen, sondern zudem ist eine Fettspeicherung aus den Kohlenhydraten nahezu unwahrscheinlich. Denn zunächst werden die Glykogenspeicher gefüllt und anschließend steigt für 1-2 Tage die nahrungsinduzierte Thermogenese über Kohlenhydrate extrem an. Eine Fettspeicherung aus Kohlenhydraten ist für unseren Körper sehr unökonomisch und bevor dies der Fall ist, müssen mehrere Tage überkalorischer sehr kohlenhydratreicher Ernährung erfolgen, bevor die so genannte de novo Lipogenese in Kraft tritt. Vor allem während einer kalorienreduzierten Diät ist dies eher nicht der Fall. Daher kann man - vorausgesetzt man hält den High Carb Tag so fettarm wie möglich - am Refeed eigentlich gar nichts falsch machen und nur profitieren davon!

Zusammenfassung

Das Carb-Cycling macht für FitnessFreaks extrem viel Sinn, wenn man eine optimale Figur erreichen möchte. Wichtig ist dabei nur, einige Grundregeln einzuhalten. Sind diese jedoch eingehalten, dann kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!