Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 5 größten Diätfehler von Fitnessfreaks!

Wer hart trainiert und seine Ernährung beachtet, möchte genau eines mit einer Diät erreichen – er möchte seine Form weiter verbessern und den Körperfettanteil auf ein neues Level anheben. Wenn ein solches Vorhaben nicht umsetzbar ist bzw. während der Ausführung scheitert, kann dies frustrierend und demotivierend sein. In diesem Artikel geht es direkt um dich als Fitnessfreak und deine Diät. Es geht nicht um allgemeine Probleme bei einer Diät, die jedem passieren kann, sondern um die größten Fehler, die ein Sportler wie du machen kann!

1. Das Trainingspensum wird zu stark angepasst!

Du solltest bei deiner Diätplanung nicht unbedingt von Beginn an dein Training einer geringeren Nährstoffzufuhr anpassen! Viele Athleten werden nicht viel an ihrem Training ändern müssen, so lange sie ihre Diät nicht „extrem“ gestalten und beispielsweise die Kohlenhydrate komplett streichen oder die Kalorien sehr stark reduzieren. Wenn du eine normale und gesunde Diät durchführst, dann wirst du nach den ersten 1 – 2 Wochen selbst merken, wenn deine Regeneration nicht hinterher kommt. Nach dieser Beobachtung solltest du dein Training minimal anpassen und schauen, wie dein Körper reagiert. Durch diese Beobachtungsmethode verschenkst du kein Trainingspotential. Für Anfänger ist diese Methode allerdings schwierig, denn diese kennen ihren Körper noch nicht gut genug – doch hier gilt ohnehin, lange Diäten sind für Anfänger Zeitverschwendung und daher ungeeignet. Dein Training sollte immer nur so stark angepasst werden, wie es notwendig ist und bedenke ebenfalls immer, dass du durch weniger Training auch weniger Kalorien verbrennst! Wenn du das Trainingspensum von Beginn an herunterschraubst und evtl. während der Diät noch weiter reduzierst, dann kann dies schnell zu starkem Leistungsabfall und über längere Zeiträume auch zu Muskelverlust führen.

2. Die Mikronährstoffzufuhr wird nicht ausreichend beachtet!

Beim Diäten werden die Mikronährstoffe häufig einfach „vergessen“. Wenn du deine Diät planst, bedeutet dies nicht, dass es nur um Makronährstoffe und dessen Verteilung geht sowie die grundlegende Planung deiner Kalorien – nein, auch deine Mikronährstoffe müssen unbedingt beachtet werden. In einer Diät wundern sich viele über ausbleibende Erfolge, wobei sie Wochenlang für eine Unterversorgung vieler Mikronährstoffe sorgen, welche umfangreiche Aufgaben im Organismus besitzen. Beachte auch in einer Diät deine Mikronährstoffversorgung!

3. Die Kalorienzufuhr wird zu gering angesetzt!

Als Fitnessfreak wirst du mindestens die Grundkenntnisse im Bereich Ernährung besitzen. Trotz dieser Tatsache, führen viele Diäten nicht zum gewünschten Ergebnis. Es wird evtl. schnell Körperfett verloren, jedoch ebenfalls Muskelmasse, was häufig durch starke Krafteinbußen passiert – aber warum? - die Kalorien werden zu stark reduziert. Eine Diät soll schnell gehen und es wird gerne lieber etwas zu wenig Nahrung aufgenommen, als zu viel. Dass allerdings viele Athleten ohnehin schon zu wenig Nährstoffe aufnehmen, wird dabei nicht beachtet. Wer seine Zufuhr an Kalorien nicht im Auge hat, kann seine Zufuhr schnell zu stark reduzieren. Neben dem „Auslaugen“ des Körpers, ist die Gefahr in Punkt 2 zu stolpern sehr hoch, ebenfalls kann der Körper die Belastung nicht mehr ausreichend regenerieren und wird für Infektionskrankheiten anfälliger. Alles in allem führt eine falsch angesetzte Diät mit einer sehr niedrigen Kalorienzufuhr schnell zu einem multifaktoriellen Problem, welches dein Training, deine Form und dein Wohlbefinden negativ beeinflussen kann. Aus diesem Grund solltest du von „extremen“ Diäten weiten Abstand nehmen, denn du möchtest dich bezüglich deines Trainings, der Muskelmasse und deiner allgemeinen Leistung sicher nicht um Monate zurückwerfen!

4. Der Proteinanteil wird nicht richtig beachtet!

In einer Diät ist es sehr wichtig einen hohen Anteil an Protein aufzunehmen. Für einen Fitnessfreak ist die Aufnahme von ausreichend Protein in einer solchen Phase sehr wichtig und für den Muskelschutz und als Kalorienlieferant unentbehrlich. Wichtig ist es hierbei, biologisch hochwertige Proteine zu konsumieren. Wenn deine Proteinzufuhr zu gering ist und du ohnehin sehr wenige Kalorien aufnimmst, kann es sein, dass selbst diese hauptsächlich für die Energiegewinnung über die Gluconeogenese (Glucoseneubildung) genutzt werden. Ist dies der Fall, stehen sie deinem Körper nicht für die Versorgung deines Gewebes zu Verfügung.

5. Die Diätphase ist zu kurz und die Regeneration zu gering!

Beachte unbedingt die Länge deiner Diät – setze sie lieber zu lange an, als zu kurz. Dein Körper muss sich an die neuen Umstände gewöhnen und sich demnach ausrichten können. Lange Diätphasen sind für den Körper wesentlich besser zu verkraften und auch deine Leistung und deine Muskelmasse wird es dir danken. Wer kurze Diätzeiten einplant, wird schnell in Fehler 2 und 3 stolpern. Durch eine geringe Regeneration, wirst du deinen Körper in einer Diät dauerhaft überlasten, bis dieser dir dies durch Erschöpfungserscheinungen und Immunschwäche sowie Leistungseinbruch aufzeigt. Hier gilt, wie bei Fehler Nummer 1, den Körper zu beobachten und angemessen zu regieren.

Fazit!

Als Fitnessfreak solltest du diese Fehler unbedingt vermeiden, wenn du eine gute und effiziente Diät umsetzen möchtest. Eines ist besonders wichtig, sei dir im Klaren, welches Ziel du erreichen möchtest und mache es messbar und somit kontrollierbar – viel Erfolg!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!