Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Diese 4 Stoffwechselbooster verbrennen richtig Kalorien

Machen wir uns nichts vor, die beste Methode den Stoffwechsel so richtig auf Trab zu bringen ist es, ein schweres Gewicht so oft wie möglich zu bewegen - und das in Form von Grundübungen. Schwere intensive Sätze Kniebeugen, Kreuzheben oder Klimmzüge mit Zusatzgewicht sind Übungen, die viel Muskelmasse miteinbeziehen und wo viel Muskelmasse im Einsatz ist, da muss auch der Stoffwechsel ordentlich Gas geben. Vor allem, wenn die jeweiligen Übungen auch das Herz-Kreislaufsystem noch ordentlich miteinbeziehen. Und wer schon einmal schwer gebeugt oder gehoben hat oder schon einmal Erfahrungen mit den so genannten „Super Kniebeugen“ oder dem PITT-FORCE Trainingssystem gemacht hat, der wird mir zustimmen können, nach einer solchen Trainingseinheit rennt der Stoffwechsel spürbar! Doch was machen wir, wenn wir einfach keine schweren Gewichte zur Hand haben? Vielleicht weil wir es zeitlich nicht schaffen ins Studio zu kommen oder weil wir geschäftlich unterwegs sind oder einfach nur im Urlaub? Trainieren wollen wir aber trotzdem. Was nun?

Stoffwechselbooster 1: Burpees

Burpees oder auch „Indianer“ genannt, sind die einfachste und praktischste Übung für unterwegs. Denn wir brauchen überhaupt kein Equipment dazu. Lediglich unser eigenes Körpergewicht. Und auch wenn Burpees vielleicht einfach aussehen mögen, so sind sie doch die Hassübung von so vielen Sportlern. Gleichzeitig sind Burpees jedoch trotzdem unglaublich effektiv und können einen schnell an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit bringen. Vier Minuten Burpees, beispielsweise in Form eines Tabataprotokolls und deine Sympathie zu dieser Übung wird mit Sicherheit tief in den Keller sinken. Darauf würde ich wetten!

Stoffwechselbooster 2: Mountain Climbers

Ähnliches Spiel wie mit den Burpees. Kein Equipment notwendig - außer möglicherweise ein Sauerstoffzelt nach Beendigung der Übung. Und das ist kein Scherz. Denn Mountain Climbers können absolut widerlich werden. Das Herz-Kreislauf-System wird ordentlich gefordert, gleichzeitig müssen der Schultergürtel und die gesamte Core-Muskulatur auf Hochtouren arbeiten. Auch diese Übung eignet sich perfekt für Tabata-Sets! Und wem das zu einfach ist, kann Mountain Climbers auch einfach mit Burpees kombinieren! 20 Sekunden maximale Anzahl an Burpees, 10 Sekunden Pause, 20 Sekunden maximale Wiederholungen Mountain Climbers, 10 Sekunden Pause. Das Ganze für 8 Minuten. Wer dann nicht spürt, wie der Stoffwechsel hochfährt hat entweder zu wenig Gas gegeben oder ist eine Fitness-Maschine! Aber in der Regel wirst du sich auf dem Boden wiederfinden und das angesprochene Feeling live am eigenen Körper erleben!

Stoffwechselbooster 3: Training mit Kettlebells

Hier benötigen wir nun etwas Equipment Aber wenn man im Besitz einer Kettlebell ist, hat man gleich mehrere Vorteile in einem gekauft. Einerseits hat man ein Trainingsgerät welches perfekt für Krafttraining und gleichzeitig hervorragend für Ausdauereinheiten einzusetzen ist und andererseits hat man nun Equipment, welches man auch problemlos in den Kofferraum legen kann und seine Trainingseinheiten dann immer und überall absolvieren kann. Und Kettlebell Swings sollten fester Bestandteil eines jeden mobilen Kettlebell Workouts sein. Denn wer diese Übung schon einmal probiert hat weiß, dass man sich nicht nur fühlt wie eine Dampflock, sondern die Atmung auch ganz stark in diese Richtung abdriftet. Man hat praktisch Cardio Training und Krafttraining in einem absolviert. Denn richtig ausgeführt sind Kettlebell Swings eine Ganzkörperübung, die auch viel Core Stabilität erfordert. Womit wir wieder beim Eingangskommentar angelangt wären. Viel Muskeln im Einsatz bedeutet hohe Stoffwechselaktivität.

Stoffwechselbooster 4: Box Jumps aus der tiefsten Squat-Position

Hierzu ist bedingt Equipment erforderlich. Denn wer keine Box hat auf die er springen kann, kann sich auch einfach eine Parkbank oder eine kleine Mauer aussuchen. Ideal ist eine Höhe zwischen 60-70cm. Bei den tiefen Box Jumps geht es nun nicht einfach nur darum auf eine Box zu springen, sondern das Ganze mit einer tiefen Kniebeuge zu verbinden. Aus dem Stand begibt man sich in eine möglichst tiefe Kniebeuge und geht von dieser Position aus in einen Strecksprung über, der auf der Box endet. Klingt simpel? Dann einfach mal 20 Wiederholungen am Stück so schnell wie möglich ausprobieren und wir sprechen uns im Anschluss noch einmal!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!