Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Durch Chili zum Traumkörper?!

Durch das in der Chili enthaltene Capsaicin kannst du deine Diät effektiv unterstützen! Warum und wie das funktionieren soll, erfährst du in diesem Artikel! Capsaicin ist ein natürliches Alkaloid, welches in unterschiedlichen Paprika- oder Chilischoten enthalten ist. Die typisch wahrgenommene unterschiedlich starke Schärfe einer Chili wird durch das Capsaicin ausgelöst. Dabei werden nicht wie bei Geschmacksrichtungen die Geschmacksnerven gereizt, sondern ein Schmerzreiz verursacht.

Aber warum soll das enthaltene Capsaicin bei der Körperfettreduktion helfen können?

Je schärfer eine Chili oder eine andere Paprikaart, je mehr Capsaicin wird diese höchstwahrscheinlich enthalten. Bei dem Kontakt von Capsaicin im Mund, wird ein Schmerzreiz auf den Körper ausgeübt. Natürlich ist dieses Schmerzgefühl nicht die einzige Reaktion die dein Körper auf Capsaicin besitzt. Durch das zugeführte Capsaicin wird die Stoffwechselrate erhöht und es kommt zu einer Ausschüttung von Katecholamin (Adrenalin). Eine solche Ausschüttung hat zur Folge, dass sie die Herzfrequenz erhöht und somit die Verbrennung von Energie im Körper ansteigen kann. Schon durch geringe Mengen Chili, mit einem hohen Anteil an Capsaicin, kann so die Stoffwechselrate erhöht werden. Aber nicht nur dir eigentliche Stoffwechselrate steigt durch den Verzehr von scharfen Paprikas und Chilis an. Das enthaltene Capsaicin kann die Fettoxidation im Körper während einer Belastung erhöhen. Untersuchungen zeigen dies nicht nur an Tierversuchen, sondern ebenfalls am Menschen. Die Mengen des eingesetzten Capsaicins sind zwar nicht gerade niedrig, sodass man schon relativ scharfe Chilis essen müsste. Allerdings lässt die Studie definitiv auch auf einen Effekt bei nicht allzu viel Capsaicin schlussfolgern. Durch die Zufuhr des Capsaicin wird ebenfalls ein Wärmeeffekt geschaffen. Zum einen reagiert der Körper auf die Schmerzen mit dem Ausschütten des angesprochenen Adrenalins, was wiederum zu einer gesteigerten Thermogenese führt. Interessant ist der Effekt von Capsaicin sicherlich auch für die Herstellung von Nahrungsergänzungen, wo sie beispielsweise in Form von Cayenne Pfeffer ihren Einsatz findet. Wer nicht gerne Chilis isst oder auch nicht allzu viele davon essen kann, der wird jedoch auch in Apotheken und anderen Geschäften Capsiacin-Kapseln kaufen können. Die Zufuhr bzw. ein positiver Effekt wurde bereits ab 100 - 150 mg Capsaicin nachgewiesen. An diese Dosierung sollte, wenn man möchte, angeknüpft werden.

Ohne Bewegung und kalorienreduzierte Ernährung keine Abnahme!

Wer denkt Capsaicin sei ein Wundermittel, täuscht sich ganz gewaltig und dies möchten wir mit diesem Artikel auch nicht aufzeigen. Die Substanz kann den Stoffwechsel anregen, dies kann die Kalorienverbrennung verbessern. Durch den Effekt der verbesserten Fettoxidation kann der Gewichtsverlust von Körperfett verbessert werden und auch dies kann bei der Diät unterstützen. Allerdings wird diese Unterstützung nichts bringen, wenn zu viele Kalorien zu sich genommen werden und so eine Abnahme von Körpermasse von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Wer seine Ernährung mit scharfen Chilis ausstattet, wird evtl. einen positiven Effekt erhalten, sicher ist dies natürlich trotzdem nicht! Eine natürliche Ergänzung zur Diät ist es auf jeden Fall und Chilis sind auch für den Magen-Darmtrakt und verschiedene Funktionen im Körper förderlich und gesund. Wer gerne einmal seine Diät mit Capsaicin unterstützen möchte, kann dies auch sehr einfach mit einer Tablettenform oder einem anderen Produkt versuchen, welche die Substanz enthalten. Die Studienlage zeigt auf jeden Fall, dass Capsaicin eine mögliche positive Wirkung zu dem Ziel Gewichtsreduktion beitragen kann. Allerdings sollte Capsaicin NICHT überdosiert werden! Das Bundesministerium für Risikobewertung rät nicht mehr als 5 Gramm Capsaicin pro kg Körpergewicht zuzuführen, da die Studienlage über Nebenwirkungen in diesem Bereich lückenhaft ist. Diese Dosis ist selbst mit den schärfsten Chilis der Welt auf natürlichem Weg sehr unrealistisch, bei Tablettenform sollte man natürlich aufpassen!

Fazit

Das in Paprikas enthaltene Capsaicin kann das Ziel Gewichtsverlust durch einen Effekt bei der Aktivierung des Stoffwechsels und einer verbesserten Fettoxidation behilflich sein. Allerdings ist die Substanz kein Zaubermittel und sollte daher auch nicht als ein solches angesehen werden. Wir hoffen, wir konnten dich über das Thema etwas aufklären und wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei deinem Ziel!

Quellen

http://www.bfr.bund.de/cm/343/zu-scharf-ist-nicht-gesund-lebensmittel-mit-sehr-hohen-capsaicingehalten-koennen-der-gesundheit-schaden.pdf Watanabe T, et al. Adrenal sympathetic efferent nerve and catecholamine secretion excitation caused by capsaicin in rats. Am J Physiol. (1988) Yoshioka M, et al. Effects of red-pepper diet on the energy metabolism in men. Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). (1995) Shin KO, Moritani T. Alterations of autonomic nervous activity and energy metabolism by capsaicin ingestion during aerobic exercise in healthy men. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). (2007)
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!