Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Einsatz der Atkins Diät

Die Atkins Diät ist wohl einer der meist angewandten Diätkonzepte überhaupt und hat schon vielen Personen beim Abnehmen geholfen. Wir möchten dir die Diät näher vorstellen und diese kritisch betrachten.

Herkunft der Diät

Erfinder der Diät ist Robert Atkins, ein Mediziner, welcher wegen seiner eigenen Fettleibigkeit eine Möglichkeit suchte, diese loszuwerden. Robert Atkins gründete 1989 die Atkins Nutritionals Inc, welche durch das Low-Carb-Prinzip seiner Diätform, zu einer großen Firma heranwuchs. Er war einer der Vorreiter im Bereich Low-Carb und der heutigen Diätkonzepten, wie zum Beispiel die anabole Diät, sind auf den Grundlagen von Robert Atkins entstanden.

Das Atkins Konzept

Durch geringe Mengen an Kohlenhydraten soll der Körper sich auf den Fettstoffwechsel einstellen und so vermehrt Fette verbrennen. Dabei wird grundsätzlich mit dem Körper im Ketosebereich gearbeitet. Die Diät setzt sich aus 4 Phasen zusammen und ist sehr strikt ausgerichtet.

Phase 1

Die erste Phase ist wohl die schwierigste für den Anfänger. Es sollen nur 20g Kohlenhydrate zu sich genommen werden. Robert Atkins ist anfänglich sogar nur von 5g Kohlenhydraten pro Tag ausgegangen, hat dies jedoch dann nochmals abgeändert. Es sollen in 14 Tagen vermehrt Fleisch, Eier und auch Sojaprodukte konsumiert werden. Die kleine Kohlenhydratmenge soll nur durch Gemüse und Salat abgedeckt werden. Brot, Haferflocken und sonstige stark kohlenhydratreiche Lebensmittel sind verboten.

Phase 2

In der zweiten Phase sind jetzt auch Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und andere Nahrungsmittel erlaubt, dabei wird pro Woche der Kohlenhydratanteil um 5g erhöht. In der ersten Woche der zweiten Phase wären dies 25g, in der zweiten 30g und so weiter. Atkins weist darauf hin, dass wenn man kein Körperfett mehr verliert, man wieder 5g Kohlenhydrate pro Woche reduzieren sollte, bis sich wieder Erfolge einstellen.

Phase 3

In der dritten Phase sollte der Fettabbau stagnieren, es ist eine Testphase um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate aufgenommen werden sollten. Pro Tag werden in der dritten Phase 10g Kohlenhydrate mehr zugeführt. Zum Beispiel 1 Woche Phase 3 60g Kohlenhydrate, 2 Woche 70g usw.

Phase 4

Phase 4 beschreibt die Phase des Zielgewichtes. Wenn das Zielgewicht erreicht wurde, sollte die Lebensmittelauswahl und auch deren Nährstoffdichte erhöht werden. Empfohlen wird jedoch allgemein kohlenhydratarm zu leben, dies jedoch in Balance mit dem individuellen Stoffwechsel zu bringen. Die Atkins-Diät soll nach Phase 4 zu der kompletten Ernährungsumstellung führen, dabei kann die erste Phase mehrere Wochen problemlos durchgeführt werden. Auch Fette und Eiweiße sind limitiert und sollten natürlich nicht übermäßig verzehrt werden.

Kritik an der Atkins-Diät

Die Atkins-Diät und auch andere extreme Low-Carb-Diäten sind nach der heutigen Studienlage nicht empfehlenswert. Nicht nur für Sportler sind solche Diäten zu einseitig und können ein gesundheitliches Risiko für den Körper darstellen. Kurze Phasen im extremen Low-Carb-Bereich sind oft unbedenklich, jedoch ist in dieser Diätform die Rede von mehreren Wochen und Monaten, bis hin zur uneingeschränkten Ernährungsumstellung auf evtl. Low-Carb-Kost und das obwohl nach Nationaler Studie der Kohlenhydratkonsum sowieso zu niedrig ist. Neben dem starken physischen Leistungsabfall, werden durch so geringe Mengen an Kohlenhydraten auch mentale Leistungen dezidiert. Natürlich wird man mit einem solchen Konzept Körperfett verlieren, jedoch kann es zu einem Mangelernährungszustand kommen. Für den Sportler heißt eine solche Diät auch definitiv Muskelabbau, da sich die Glykogenspeicher nach einer langen Kohlenhydratenthaltsamkeit zurück bilden können und die Muskulatur bei hohen Belastungen sicherlich ihre Einbußen mit sich bringt. Wir können dir die Atkins-Diät nicht empfehlen. Es gibt viele aktuelle „Abwandlungen“, welche auf einem Low-Carb Konzept beruhen. Diese sind jedoch weitaus besser geeignet und konzipiert, durch zum Beispiel Refeedtage und Mischkostansätze, ohne den Körper zu extrem zu beeinflussen. Der heutige Stand der Wissenschaft zeigt, dass Umstellungen in extreme Diäten meist den Körper zu stark belasten und vor allem Sportler in ihrer Leistungsfähigkeit eingrenzen. Der wohl wichtigste Punkt in einer Diät ist das Energiedefizit, welches jedoch in der Atkins-Diät wesentlich zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, es wird immer nur von wenigen Kohlenhydraten gesprochen, jedoch wird der Energiezustand nur einmal angeschnitten. Sportliche Leistungsfähigkeit und sportive Ernährungszustände werden nicht berücksichtigt Auch wenn die Atkins-Diät heute ein wichtiger Vorreiter für viele andere Diäten ist, weißt sie einige Schwächen auf, welche nicht übernommen werden sollten, weshalb wir vor allem im Sportbereich von der Atkins-Diät komplett abraten würden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!