Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Fettabbau Lügen: Diese drei Dinge will man uns immer wieder glauben machen!

Jeden Tag kommen neue exotische Supplements auf den Markt und noch mehr Trainingspläne, die den „Fettverbrennungs-Trick“ und den Weg zum „ewigen Schlanksein“ scheinbar gefunden haben. Das reicht von irgendwelchen Kräutern die man einnehmen sollte, über spezielle Trainingstechniken, bis hin zur Entdeckung bestimmter Gene, die dich scheinbar daran hindern abzunehmen, und die „einfach nur“ aktiviert werden müssen. Auf diese Weise möchte man Personen die ihren Traumkörper bisher noch nicht erreicht haben glauben machen, es sei eigentlich ganz einfach und es liege vielleicht gar nicht an ihnen, sondern an ihren Genen oder dem falschen Training, warum sie nicht abnehmen würden. Ganz interessant wird die Sache dann noch, wenn wir zum Thema Ernährung gelangen. Denn dann sind es plötzlich einzelne Nährstoffe, wie beispielsweise die Kohlenhydrate oder die Fette die per se fett machen. Das wirklich amüsante an der Sache: auf der einen Seite gibt es die Low Carb Anhänger, die all die Übergewichtsprobleme auf die Kohlenhydrate schieben und entsprechend dazu aufrufen, möglichst viel Kohlenhydratenergie aus der täglichen Ernährung zu streichen, um auf diese Weise ganz einfach und entspannt an körperfett zu verlieren. Mit Erfolg! Auf der anderen Seite stehen dann jedoch die Anhänger der Low Fat Ernährung, „predigen“ genau das Gegenteil und haben ebenso Erfolg. Ganz einfach weil es DIE perfekte Ernährung für den Fettabbau gar nicht gibt - oder weil es für den Fettabbau vielleicht auch gar nicht in erster Linie darauf ankommt ob viel Nahrungsfett oder wenig, viel Kohlenhydrate oder keine, sondern die Priorität an einem ganz anderen Ort zu suchen ist, nämlich in der Energiebilanz. Und solche Beispiele gibt es massenhaft. Die größten Fettabbau-Lügen sollen hier vorgestellt werden.

Cardio als Fatburner

Ähnlich wie bei „Low Carb vs Low Fat“ wütet beim Cardiotraining die Dikussion, ob klassisches Low Intensity Steady State (LISS) Cardio effektiver ist oder Hochintensives Intervall Training (HIIT), wenn man überschüssige Pfunde loswerden möchte!? Doch egal wie man sich entscheidet, Cardio per se ist kein Fatburner. Denn auch hier kommt es wieder auf die Kalorienbilanz an. Wer täglich stundenlanges Cardiotraining betreibt und dabei 1000kcal verbrennt, hat beim Fettabbau gar nichts gewonnen, wenn man gleichzeitig weitere 1000kcal im Überschuss ist. Einfach nur und immer länger Cardio zu machen ist also nicht die Lösung. Cardio kann im besten Fall dazu genutzt werden, das Energiedefizit zu optimieren und zu vergrößern. Entsprechend ist der Pulsbereich für das Ziel des Fettabbaus auch sekundär.

CrossFit und Conditioning-Training

Derartige Trainingsformen werden derzeit als „DIE Fettschmelzen“ schlechthin angepriesen. Doch auch hier gilt dasselbe wie auch schon beim Cardiotraining. Egal wie hoch die Intensität und egal wie brutal man sich quält, hat man seine Nahrungszufuhr nicht unter Kontrolle, ist das vollkommen irrelevant. Wer also seine Fitness nicht wirklich verbessern möchte, sondern diese Art des Trainings dazu nutzen möchte, mehr Fett zu verlieren - und sei es auch nur, dieses Ziel im Hinterkopf zu haben - setzt an der falschen Stellschraube an. Conditioning und CrossFit sind eine gute Sache. Kann man machen. Wird aber nicht mehr oder weniger bringen, als ein jeder anderer Krafttrainingsplan mit der entsprechenden Diät.

Der „Ich wohne im Gym“-Trainingsplan

Wer viel trainiert, wird viel Muskeln aufbauen. Bis zu einem bestimmten Punkt mag das noch stimmen und durchaus korrekt sein. Doch speziell wenn man Fett verlieren möchte und entsprechend ein Energiedefizit benötigt, um dieses Ziel zu realisieren, ist weniger oft mehr. Trainingspläne bei denen man fünf oder sechs mal pro Woche trainieren soll, und das mit hoher Intensität, hohem Volumen und hoher Belastungsdichte innerhalb eines Workouts, sind höchstens für genetisch begnadete Athleten ein Volltreffer. Nicht jedoch für den Durchschnittssportler - und auch wenn das dem einen oder anderen weh tun dürfte, das sind wir nun mal fast alle. Und als solche sind wir speziell während einer Fettabbauphase mit einem Trainingsplan mit drei wöchentlichen intensiven und kurzen Einheiten besser bedient. Denn die Faustformel für den optimalen Körperfettabbau lautet nach wie vor: Intensives Krafttraining + Kaloriendefizit + ausreichend (und viel) Regeneration.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!