Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Kann Nüchterntraining beim Abnehmen helfen?

Von vielen Sportlern wird Nüchterntraining als effektive Fettverbrennungseinheit angesehen, jedoch gibt es auch viele Sportler, welche von dieser Methode weniger überzeugt sind. Wir zeigen dir wie das Nüchterntraining funktioniert und wie es dir beim Abnehmen helfen kann.

Warum Nüchterntraining?

Schon als kleines Kind bekommt man, ebenso wie in Werbungen und jeglichen Sportanleitungen gepredigt, dass ohne ein gutes Frühstück keine Leistung bei Aktivitäten erbracht werden kann. Deshalb ist es wichtig zu wissen, warum du überhaupt Nüchterntraining durchführen solltest. Nüchterntraining macht nur dann Sinn, wenn du die Zielsetzung Fettreduktion anstrebst und abnehmen möchtest, deshalb ist die Aussage, dass man ein gutes Frühstück einnehmen sollte, wenn man Leistung erbringen möchte, natürlich trotzdem richtig.

Wie funktioniert Nüchterntraining und wann sollte es durchgeführt werden?

Das Nüchterntraining wird am besten morgens vor dem Frühstück durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte 5-8h vorher eingenommen worden sein. So stellst du sicher, dass dein Magen- Darmtrakt alle Nährstoffe verarbeitet hat. Auch die Glykogenspeicher deines Körpers sind am Morgen fast komplett entleert. Dein Körper wird deshalb hauptsächlich auf Fette als Energieträger zurückgreifen. Trainierst du bei moderater Intensität deinen Körper, wird er somit hauptsächlich Fett, ein wenig Kohlenhydrate aus dem Blut und evtl. kleine Mengen an Protein aus dem Körper nutzen, um die Energie für deine Muskelarbeit zu liefern. Die Fettoxidation kann durch diese Art des Trainings bis zu 5 x höher sein, als bei normalem Ausdauertraining am Nachmittag. Das liegt vor allem daran, dass neben deinem niedrigen Blutzuckerspiegel auch sehr wenig Insulin synthetisiert wird, was die Fettoxidation neben anderen Faktoren beeinträchtigen kann. Durch das aerobe (unter Sauerstoff) Training läuft die Fettverbrennung optimal ab, da zu jeder Zeit genug Sauerstoff zur Verfügung steht, um Fette zu oxidieren. Durch die morgendliche Einheit fühlst du dich außerdem fit für den Tag, da dein Kreislauf angekurbelt wird. Bei einer Trainingseinheit zwischen 20-60 Minuten, ist es auch nicht nötig Protein für den Muskelschutz zuzuführen, außer du möchtest intensive Einheiten wie HIIT Training absolvieren. Wenn du HIIT oder ähnliche intensive Einheiten durchführen möchtest empfehlen wir dir, dies nicht unbedingt auf nüchternen Magen zu tun. Oft werden vor dem Nüchterntraining Aminosäuren wie BCAAs eingenommen, was jedoch erstens zu einem Insulinanstieg durch Lycin führt und außerdem bei solchen Einheiten allgemein nicht notwendig ist. Durch regelmäßiges Nüchterntraining trainierst du deinen Fettstoffwechsel, hierdurch wird dein Körper nicht nur bei leichten Aktivitäten schneller auf Fettreserven zurückgreifen, sondern auch bei intensiveren Einheiten.

Nüchterntraining Checkliste

5 – 8 h keine Nährstoffe aufnehmen ca. 10-20 Minuten vor dem Training Mineralwasser trinken Bei moderater Intensität eine Cardioeinheit von ca. 20-60 Minuten durchführen Wenn du dich bei der Einheit noch etwas unterhalten kannst, ist dein Puls optimal Nach dem Training ein ausgewogenes Frühstück mit biologisch hochwertigem Protein, verschiedenen Kohlenhydraten, gesunden Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen

Was du beachten solltest

Die morgendliche Einheit ist für dein Immunsystem nicht zu unterschätzen, da du noch keine größeren Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen aufgenommen hast. Du solltest dir deshalb sicher sein, dass du gesund bist und dein Immunsystem voll funktionsfähig ist. Auch die Verletzungsgefahr steigt bei morgendlichen Trainingseinheiten. Denke daran ein paar Dehnübungen zu machen und anfangs sehr langsam zu laufen, um deinen Kreislauf, Bänder und die komplette Mechanik deines Körpers nicht zu überlasten. Deine Muskeln sind am Morgen noch nicht richtig durchblutet und so kann es bei Überlastung zu Sehnenrissen und ähnlichem kommen. Vor allem im Winter solltest du vorsichtig sein!

Unser Fazit

Wir denken, dass Nüchterntraining eine gute Methode sein kann, um seinen Fettstoffstoffwechsel zu trainieren. Durch eine morgendliche moderate Trainingseinheit kannst du dein Körperfett reduzieren und deinen Kreislauf anregen, um fit für den Tag zu sein. Die Ausgangsfrage, ob Nüchterntraining beim Abnehmen helfen kann, können wir dir somit definitiv mit „JA“ beantworten. Du solltest jedoch nicht vergessen, dass ein solches Training - ohne einen entsprechenden Trainingsplan und vor allem die richtige Ernährung, nicht zum Abnehmen geeignet ist.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!