Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Machen dich Carbs fett?

Das Hauptargument für die Anhängerschaft der Low Carb Ernährung ist mit Sicherheit, das Insulin Fett in die Zellen schleust und Kohlenhydrate einen Insulinausstoß zur Folge haben. Gut kombiniert, gut gedacht, nur manchmal eben trotzdem nicht ganz richtig. Denn der entscheidende Faktor beim Fettaufbau sind keine akuten Hormonschwankungen, sondern nach wie vor die Kalorienbilanz selbst. Nur wer seine Kalorien im Griff hat, wird einen Körperfettaufbau verhindern können. Doch wie kommt man denn dann überhaupt auf die Idee, Kohlenhydrate könnten Fett machen?

De novo Lipogenese

Die de novo Lipogenese ist der Fachausdruck für den Aufbau von Körperfett aus Nahrungskohlenhydraten. Doch auch wenn es oftmals anders kommuniziert wird, so ist dieser Effekt doch relativ gering und träge ausgeprägt beim Menschen. Es ist sogar tendenziell eher so, dass der Körper alles erdenkliche versucht, um diesen Prozess umgehen zu können. Denn er erfordert viel Energie und ist verhältnismäßig aufwendig. Nahrungsfette können praktisch eins zu eins im Körperfett gespeichert werden. Das ist einfach. Um Kohlenhydrate in Körperfett umzuwandeln ist ein größerer biochemischer Prozess notwendig. Denn in unseren Fettzellen werden ja nicht einfach nur Zucker abgelagert, wie sie in unserem Blut schwimmen.

Frühe Experimente

In einigen Untersuchungen konnte man bereits in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts feststellen, dass wenn die Glykogenspeicher geleert werden über 3-4 Tage Low Carb Ernährung, in Kombination mit entsprechendem Training, eine Fettspeicherung über Kohlenhydrate erst nach mehreren Tagen einsetzt. Die Probanden erhielten über mehrere Tage hinweg bis zu 4500kcal täglich und ein Großteil der Kalorien in Form von Kohlenhydraten. Das bedeutet, weit über 500g Kohlenhydrate täglich. Und erst am dritten Tag konnte eine Fettspeicherung aus Kohlenhydraten festgestellt werden. Doch wie kann das sein?

Speicherung der Carbs als Glykogen

Im ersten Schritt versucht der Körper die Kohlenhydrate als Glykogen zu speichern. Das bedeutet für die Praxis, dass eine Fettspeicherung sowieso erst dann aus Kohlenhydraten möglich bzw. relevant wird, wenn die Glykogenspeicher der Muskeln komplett voll bzw. überfüllt sind. Das sollte bei einem aktiven FitnessFreak der mehrmals in der Woche trainiert, sowieso nicht der Fall sein. Denn das Training entleert die Speicher ja schließlich immer wieder bis zu einem gewissen Punkt und man hat wieder zusätzlichen Spielraum.

Steigerung der Glukoseoxidation

Kommen mehr Kohlenhydrate über die Ernährung herein als vermutet oder gespeichert werden können, beginnt der Körper sofort damit, die Kohlenhydratverbrennung zu steigern und zu erhöhen, um die überschüssige Energie loszuwerden. Wenn, dann hemmen Kohlenhydrate also vielmehr die Fettfreisetzung und Fettverbrennung, führen jedoch nicht direkt zu einem Fettaufbau.

Steigerung der Thermogenese

Von nun an beginnt der Körper die Wärmeabgabe nach oben zu regulieren. Bevor die Kohlenhydrate also in Körperfett gespeichert werden, versucht der Organismus lieber den Energieverbrauch zu erhöhen, um diese überschüssige Energie verbrennen zu können. Unser Körper gibt also wirklich alles, um Kohlenhydrate nicht als Körperfett einlagern zu müssen.

NEAT

Personen die einem Overfeeding ausgesetzt sind neigen zu Beginn dazu sich vermehrt zu bewegen. Sie sind aktiver, „hippeliger“ und permanent in Bewegung. Sind länger wach, stehen früher auf. Alles nur um mehr Energie zu verbrauchen, damit es nicht zu einer Körperfettspeicherung kommen muss. Bei Kohlenhydraten ist es ähnlich. Der Körper versucht demnach die überschüssige Energie loszuwerden. Bis zu einem gewissen Punkt funktioniert das auch sehr gut.

Fazit

So schnell machen Kohlenhydrate nicht fett. Erst wenn der Überschuss an Kohlenhydratenergie so lange andauert und so hoch ist, dass all die Regelmechanismen von oben überlastet sind, kommt es zu einer Körperfettspeicherung durch Kohlenhydrate. Vorher nicht. Und das sollte bei einem aktiven Fitness Sportler eigentlich sowieso nicht der Fall sein.
Tags: Carbs, Fett, Fettabbau
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!