Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

The Rock: „Kohlenhydrate sind deine Freunde!“

Kohlenhydrate werden heutzutage gerne negativ betrachtet. Im folgenden Video beschreibt Dwayne „The Rock“ Johnson Kohlenhydrate als Freunde des Sportlers. Warum ist er dieser Ansicht? Dwayne „The Rock“ Johnson ist nicht nur ein Hollywoodstar, sondern ebenso ein Trainings- und Ernährungscoach. Im folgenden Video spricht „The Rock“ über sein Training und seine Ernährung. In einem Satz schneidet er das Thema Kohlenhydrate an und sagt „Kohlenhydrate sind deine Freunde!“ Wie meint er diese Aussage und warum empfindet er Kohlenhydrate als so wichtig?

Das Video von The Rock:

Deshalb sind Kohlenhydrate für einen Sportler sehr wichtig!

Mit dem Satz „ Kohlenhydrate sind dein Freund“, spricht Dwayne Johnson etwas aus, was in unserer heutigen Zeit nicht gerade gerne gehört wird, jedoch Fakt ist. Warum in einer Diät ganz auf Kohlenhydrate verzichten oder allgemein Low Carb ernähren? Macht es überhaupt Sinn, sich als Sportler sehr kohlenhydratarm zu ernähren und warum wird eine solche Ernährungsweise ausgeführt – liegt es am Trend? Prinzipiell ist der Körper nicht auf Kohlenhydrate angewiesen. Der Organismus benötigt keine extern zugeführten Kohlenhydrate, sondern kann Glucose im Körper selbst durch die Gluconeogenese aus anderen Nährstoffen synthetisieren. Dies bedeutet, auch wenn keine Zufuhr von Kohlenhydraten stattfindet, wird der Organismus funktionieren. Warum werden allen Profisportlern dann immer Kohlenhydrate empfohlen, wenn sie auf die Idee kommen sollten sehr kohlenhydratarm zu essen und dies selbst in einer Diätphase?! Kohlenhydrate sind nicht essentiell, bieten jedoch gewisse Vorteile für einen Sportler. Durch die Zufuhr von Kohlenhydraten müssen Fette und Proteine nicht in Glucose umgewandelt werden, sondern steht dem Körper recht schnell zur Verfügung. Besonders durch die Zugabe von Einfachzuckern, werden deine Glykogenspeicher im Muskel und in der Leber schnell gefüllt und der Blutzuckerspiegel kann in die Höhe schnellen. Durch diesen Zuckerschub, kommt es zum Ausstoß von Insulin, welches wiederum die Permeabilität der Zellen verbessert. Zellen können Nährstoffe besser aufnehmen, man spricht von einem anabolen Effekt. Genau dieser anabole Effekt wird in einer Diät kritisiert, denn neben gewollten Nährstoffen, wie beispielsweise Proteine, kann so auch Körperfett schneller in die Fettzelle eingelagert werden – doch ist dass wirklich so? Prinzipiell ist der Ansatz, den viele Sportler im Kopf haben nicht falsch, doch vergessen sie dabei den eigentlichen Grundsatz einer Diät. Das Fett wird nur dann eingelagert, wenn der Organismus Energiereserven besitzt, welche eingelagert werden müssen oder sollen, dafür benötigt der Körper einen Überschuss an Nährstoffen und somit einen Überschuss an Kalorien. Ist der Kalorienüberschuss nicht gegeben, wird es selbst bei vielen Insulinschüben über den Tag nicht zu einer Einlagerung von Körperfett kommen. Warum wird dann auf Kohlenhydrate verzichtet? Kohlenhydratreiche Nahrungsmittel haben leider die Eigenschaft, dass sie oft nicht sehr gesund sind, denn sie enthalten häufig sehr wenige Mikronährstoffe, jedoch eine hohe Energiedichte, welche in einer Diät nicht unbedingt erwünscht ist, anders im Aufbau oder beim Halten des Gewichtes eines Athleten. Wer sagt denn überhaupt, dass nur schnelle Kohlenhydrate, beispielsweise in Form von Haushaltszucker gegessen werden müssen. Low-Carb Diäten und Verfechter dieser Ernährungsform, scheren gerne Kohlenhydrate über einen Kamm, dabei sind komplexe Kohlenhydrate extrem gesund und besitzen den oft verteufelten Blutzuckeranstieg durch schnelle Kohlenhydrate nicht ein Mal. Die Kohlenhydrate werden langsam gespalten und die abgegebene Glucose an den Blutkreislauf reguliert den Blutzuckerspiegel sehr kontinuierlich knapp über dem „Normalwert“. Neben Kohlenhydraten, kann der „negativ“ aufgenommene Effekt des Blutzuckeranstiegs auch durch andere Nährstoffe herbeigeführt werden, für den Körper ist es ein normaler Prozess, welcher sich nur bei extremen und häufigen Peaks negativ auswirkt. Für einen Sportler sind Kohlenhydrate eine gute und schnelle Möglichkeit ihre Regeneration nach dem Sport schnellstmöglich einzuleiten und einen anabolen Effekt ausnutzen. Der anabole Effekt ist dabei nicht nur Antrieb für einen Muskelaufbau, sondern ebenso für viele regeneratorische Prozesse von Bedeutung. Mentale und physische Stärke ist für einen Sportler sehr wichtig und diese wird durch eine Low-Carb-Ernährung teilweise klar beeinträchtigt. Wenn du dich kohlenhydratarm ernähren möchtest, dann achte drauf, dass du nicht weniger als 100 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu dir nimmst, denn schon in diesem Bereich wirst du bei anstrengenden Trainingseinheiten einer kohlenhydratreichen Ernährung nachsehen müssen. Wir sprechen dabei immer von Leistung und Regeneration – dessen solltest du dir bewusst sein. Wer nur ein leichtes Training absolviert und eine Diät durchführt, der wird evtl. keinen großartigen Unterschied feststellen. Kohlenhydrate können ein Zünder der Fettverbrennung sein und genau dies solltest du nicht vergessen.

Fazit für einen Leistungssportler!

Für einen Leistungssportler kann man ein gewisses Fazit ziehen, dass sich ein kompletter oder sehr geringer Kohlenhydratanteil nie auszahlen wird, auch nicht in der Diät, denn selbst wenn du durch eine sehr geringe Zufuhr von Kohlenhydraten gut abgenommen hast oder deine Kraftwerte passen, haben Vergleiche gezeigt, dass dieselben oder bessere Ergebnisse, mit einer Zufuhr von adäquaten Kohlenhydraten zu erreichen ist. Dwayne „The Rock“ Johnson hat somit vollkommen Recht mit seiner Aussage, dass Kohlenhydrate dein Freund sein sollten!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!