Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

2 super Tricks um deine Ernährung in den Griff zu bekommen!

Das Thema Ernährung ist für viele Athleten nicht ganz so einfach. Die meisten verstehen die Wichtigkeit, doch am Ende fehlt es besonders an einem - Disziplin! Wir möchten dir Tricks zeigen, wie du es endlich schaffst, deine Ernährung in den Griff zu bekommen!

1. Wähle das RICHTIGE Essen!

Dieser Trick hört sich unbedeutend an, ist allerdings einer der effektivsten. Viele Athleten haben nicht viel Fachwissen, wenn es um die Zubereitung von Speisen oder auch Ernährungswissen geht. Grundkenntnisse sind halbwegs vorhanden, doch reichen die nicht immer aus. Aus diesem Grund suchen sich viele Athleten zu Beginn Beispielernährungspläne, was auch ein guter Ansatz ist, um überhaupt einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, was gegessen werden sollte und wie eine Planung aussieht usw.. Doch wie geht es dann weiter? Naja der Plan wird dann oft, so wie er beispielsweise von einem Fitnessmodel verwendet wird, umgesetzt. Es wird hier und dort die Menge verändert oder einmal ein Lebensmittel ausgetauscht, doch oft wird sich noch nicht einmal diese Arbeit gemacht. Wie schon erwähnt, ist das Informationensammeln, das Probieren mit Plänen usw. super, um sich in das Thema Ernährung einzuarbeiten, allerdings solltest du dann dass für DICH richtige Essen finden. Dabei sprechen wir nicht von Nährwerten und Kalorien, diese musst du ohnehin abstimmen. Wir sprechen von deinem persönlichen Geschmack und deinen Vorlieben im Bereich Ernährung. Häufig werden Ernährungspläne sehr gut ausgearbeitet, super vereinfacht, alles scheint zu passen, doch schon nach 2 Wochen wird der Plan abgebrochen. Es liegt meist nicht am Plan selbst, sondern an den Lebensmitteln die gegessen werden müssen. Deshalb solltest du Beispielpläne auch nur als „Beispiel“ verwenden und Lebensmittel immer durch ähnliche Produkte austauschen, die dir wirklich auch schmecken! Natürlich kann es sein, dass ein Ernährungsplan eines anderen Athleten auch für dich geschmacklich passt, doch oft wird sich nur damit abgefunden und später der Plan nicht weiter durchgeführt. Du machst alles für dich – sei diszipliniert und verfolge dein Ziel, aber gestalte deinen Weg zum Ziel sinnvoll! Wenn du deine Mahlzeiten lecker findest, dann wirst du auch deinen Ernährungsplan viel leichter umsetzen können – also mach dir nichts vor und plane richtig!

2. Nutze schnellen Zucker bewusst!

Wer das ganze Jahr über gut in Form sein möchte, der sollte sich mit dem Thema „schnelle Zucker“ und somit der Klasse der Einfachzucker etwas auseinandersetzen. Ebenso spielt dieses Thema bei einer Ernährungsplanung und einer gesunden Ernährung allgemein eine große Rolle. Seine Ernährung in den Griff zu bekommen ist nicht immer einfach. Nicht umsonst wird Zucker, wobei meist die Rede von Saccharose (unserem Haushaltszucker) ist, gerne in vielen Büchern und auch Publikationen mit einer Droge verglichen. Einfachzucker bewirken einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels und einer Ausschüttung von Insulin, dabei haben sie allerdings ebenso noch auf andere Hormone und viele Prozesse im Körper indirekte Auswirkungen, welche in unserem Gehirn gewisse Reaktionen auslösen. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, kann es durch einen hohen Zuckerkonsum bei abruptem Weglassen dieser „Dosis“ zu einem suchtähnlichen Verhalten kommen. Neben diesem Problem, verändert häufiger Konsum von sehr süßen Speisen das Geschmacksempfinden, ähnlich wie bei hohem Salzkonsum zu Speisen. Durch die hohe Insulinsynthese, den „Suchtfaktor, die Veränderung der Geschmackswahrnehmung und anderen Gründen, wie beispielsweise oft hohe Energiedichte von Lebensmitteln usw., ist schneller Zucker nur bedingt zu empfehlen – auch für einen Fitnessfreak. Es gilt solchen Zucker beispielsweise in Form von Maltodextrin rund um das Training zu platzieren, jedoch den Rest des Tages nicht unbedingt viel davon zu konsumieren, sondern besser Kohlenhydrate zu konsumieren, die langsam ans Blut abgegeben werden. Durch die oben genannten Probleme mit schnellem Zucker kann es dazu kommen, dass die Ernährung nicht konsequent durchgehalten wird. Du solltest auch ohne Ernährungsplan den Konsum an schnellem Zucker überblicken und dir im Klaren sein, wie und für was du diese Kohlenhydrate einsetzt. Wenn du dies verinnerlichst, dann wirst du auch mit einer Ernährungsumstellung und -Planung wesentlich einfacher zurechtkommen!

Fazit

Die Ernährung zu planen, zu verbessern oder einen konkreten Ernährungsplan aufzustellen, ist nicht unbedingt einfach. Grundsätzlich wirst du immer viel Disziplin mitbringen müssen. Wir möchten dir dabei helfen und dich immer wieder mit Tipps und Tricks versorgen, auf was du achten solltest, um deine Ernährung sportiv und gesund zu gestalten.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!