Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

3 Fitness Mythen an denen du keine Gedanken verschwenden solltest!

Es gibt viele unterschiedliche Mythen rund um den Fitnesssport und um die Fitness Lifestyle Bewegung. Doch wie Diäten und Trainingssystem durchlaufen auch die Mythen unterschiedliche Trends. Sprich, es gibt derzeit wieder einige Mythen, die gerade „modern“ sind. Wir wollen uns einige der bedeutendsten Mythen einmal genauer anschauen und einschätzen, wie relevant sie wirklich sind.

Zitronensaft zum Frühstück

Der neueste Schrei ist wohl der Saft einer Zitrone oder einer Limette morgens in einem Glas lauwarmem Wasser. Am besten noch mit Himalaya Salz. Das soll den übersäuerten Körper wieder alkalisieren. Sprich, den pH-Wert in unserem Körper anheben. Die Frage ist nur, welcher pH-Wert gemeint ist? Der im Magensaft? Diesen anzuheben wäre auf der einen Seite selbst mit einem Glas puren Zitronensaft weder möglich noch wünschenswert. Denn schließlich wollen wir hier das saure Millieu! Im Blut? Auch hier ist ein bisschen Zitronensaft vollkommen nutzlos. Zumal wir unsere Puffersysteme sowieso nicht überlasten können über die Ernährung. Unsere Nieren, Lungen und unsere Haut sind hier viel tatkräftiger und unser Hypothalamus steuert das Konstanthalten des Blut-pH-Wertes. Ein bisschen Zitronensaft sollte sich daher besser nicht mit der Steuerzentrale unseres Gehirns anlegen. Denn der Kampf geht antrittslos verloren. Wer also seine Zitrone am Morgen will soll diese haben. Doch man sollte dem nicht mehr Bedeutung bemessen, als dem Konsum eines anderen Stückes Obst.

Detox Smoothies zur Entgiftung

Dann haben wir als nächstes diverse Detox-Drinks und Supplements welche den Körper entgiften sollen. Hier kommen auch maßgeblich Tees zum Einsatz. Hier verhält es sich aber ähnlich wie beim Zitronensaft. Man kann sich das Ganze auch sparen. Die Detox Getränke enhalten in der Regel viele unterschiedliche Gemüsesorten und Gewürze und Kräuter, welche auch durchaus gesund sind und weshalb man die Detox-drinks auch nicht verfluchen sollte. Doch der angeprießene Effekt bleibt einfach aus! Denn genau das ist der Job der Leber: Entgiftung! Und zwar auf Grundlage hoch komplexer und vielzähliger chemischer Reaktionen. Kräuter zur „Blutreinigung“ und Co. sind hier nicht effektiv genug, geschweige denn besteht überhaupt eine wissenschaftliche Annahme und schon gar keine Evidenz dafür, dass derartige Dinge auch nur im Entferntesten etwas bringen - wie gesagt, zum angeprießenen Zweck. Auch hier gilt, wer seinen Detox Smoothie trinken möchte, der wird wohl eher keinen Fehler damit machen, allerdings sollte man sich nicht zu viel davon erwarten. Wer seine Leber unterstützen möchte bei der Entgiftung sollte lieber bei den Ursachen ansetzen. Nämlich, nicht so viel Nahrungsmüll in sich hineinstopfen und stattdessen vollwertig und natürlich essen. Damit ist einem mehr geholfen!

Bulletproof Coffee zum Fettabbau

Dieser Trend ist Gott sei Dank wieder etwas am Abflachen. Vielleicht, weil die enttäuschten Anwender wirklich am eigenen Leib verspürt haben, dass der Bulletproof Coffee zum Fettabbau einfach nichts bringt. Und wie soll er auch? Kaffee mit Butter und MCT-Ölen. Und das in nicht gerade geringen Mengen. Wie soll eine derartige Kalorienflut die einfach nur zusätzlich zur normalen Ernährung getrunken wird denn auch bitte den Fettabbau fördern? Was richtig ist ist, dass die Fettverbrennung angeregt wird. Der Fettstoffwechsel. Doch Fettverbrennung und Fettabbau sind zwei Paar Schuhe. Für den Fettabbau benötigen wir ein Kaloriendefizit. Egal ob Bulletproof Coffe oder nicht. Bei der Fettverbrennung spricht man von der Energiebereitstellung über Fette. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass wenn wir Fette essen, die dann über Umwegen in der Blutbahn auftauchen, diese verbrennt werden. Wenn man jedoch kein Kaloriendefizit hat, werden am Ende des Tages nicht mehr Fette verbrannt als gespeichert, ergo, man nimmt nicht ab. Katapultiert uns der Bulletproof Coffee sogar in einen Überschuss, werden wir natürlich Fettdepots aufbauen. Das Gegenteil von Fettabbau. Schaffen wir es trotz Bulletproof Coffee im Defizit zu bleiben, werden wir Fett abbauen. Dann ist aber das Defizit dafür verantwortlich und nicht der Fett-Kaffee.

Fazit:

Viele der beschriebenen Mythen hören sich natürlich spannend an und oftmals auch wirklich schlüssig. Doch leider lassen sie sich auch sehr schnell entkräften und widerlegen. Auch wenn die so genannten Gurus das nicht wahrhaben wollen oder diverse Studien zu ihren Gunsten auszulegen versuchen, falsch deuten oder bestimmte Aspekte der Physiologie schlichtweg nicht richtig wiedergeben. Wer also einem der drei beschriebenen Mythen in die Falle gelaufen ist, sollte nun entscheiden, wie sinnvoll ein weiteres Beibehalten wirklich sein mag.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!