Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

3 grundlegende Nachteile einer Diät!

Viele Sportler nutzen Diäten, um ihr Körperfett zu reduzieren, wollen dabei jedoch so wenig wie möglich Muskelmasse verlieren. Wir zeigen dir, welche Probleme es bei diesem Vorhaben gibt.
Grundsätzlich finden alle folgenden genannten Prozesse immer statt, wenn der Körper weniger Energie zur Verfügung hat, als er benötigt, allerdings ist es natürlich stark davon abhängig, wie hoch das Energiedefizit ausfällt und welche Diät durchgeführt wird.

1. Tagesumsatz- und Stoffwechselveränderungen

Wer sich in eine Diät begibt, wird entweder mehr Kalorien verbrennen und so seinen Tagesumsatz anheben, jedoch die Nahrungszufuhr unter diesem halten, oder er wird grundsätzlich weniger Energie zuführen und sich so in ein Energiedefizit begeben. Je nach Höhe des Energiedefizites wird dein Körper seinen eigenen Grundumsatz automatisch verringern. Durch diesen Prozess ist dein Körper auf „Sparflamme“ gestellt und wird neben dem Versuch durch das Absenken der Stoffwechselraten, auch  zum Beispiel die Fettreduktion drosseln und die Leistung durch die Veränderung des Glucosestoffwechsels verschlechtern. Umso schneller du deine Diät durchführen möchtest, desto mehr werden sich diese und noch viele weitere Faktoren negativ auf deine Leistung, die eigentliche Fettreduktion und die Stoffwechselfunktionen auswirken. Vor allem eine sehr schnell gewählte kohlenhydratarme Diät führt schnell zu Leistungseinbußen. Ebenfalls ist eine starke Anhebung nach der Diät in diesen Zusammenhängen ein großes Problem und kann zu dem typischen JoJo-Effekt führen.

2. Hormonproduktion

Durch die Ernährung mit einer Mischkost, wird der Körper Fette, Proteine und auch Kohlenhydrate zur Verfügung haben, um die Hormonproduktion sowie die Funktionsabläufe von Hormonen gut ablaufen zu lassen. Die Reduktion der Energiezufuhr  kann schnell zum Absinken der Produktion von Hormonen führen. Dies hat die Folge, dass sich Prozesse verändern und verschieben können. Als Beispiel kann die Schilddrüsenfunktion eingeschränkt werden, was viele negative Auswirkungen hat. Die Schilddrüse hängt wiederum mit den genannten Stoffwechselfunktionen zusammen. So kann sich eine veränderte Schilddrüsenfunktion auf das Körperprotein und somit die Muskulatur, aber auch auf den gesamten Fettstoffwechsel negativ auswirken. Durch eine geringe Kalorienzufuhr, wird ebenso die Testosteronbildung verringert. Durch eine geringere Testosteronzufuhr, wird ebenfalls die Fettreduktion und der Muskelschutz verschlechtert, aber auch der Muskelaufbau behindert. Auch das wichtige Hormon Leptin, welches bei der kompletten Gewichtsregulation des Körpers eine große Rolle spielt, kann durch eine negative Energiebilanz  weniger synthetisiert werden, was sich auf die Fettreduktion negativ auswirken kann. Eine geringe Leptinproduktion hat eine Beeinträchtigung verschiedener Stoffwechselwege zur Folge  und du bekommst ein erhöhtes Hungergefühl, was zu Heißhungerattacken führen kann.

3. Immunfunktionen

Auch hier wirkt sich eine geringe Energiezufuhr bzw. ein Energiedefizit negativ aus. Das komplette Immunsystem kann abgeschwächt werden. Aus diesem Grund bist du für Infektionskrankheiten anfälliger. Je nach Diätform, kann es auch sehr schnell zu einem Nährstoffmangel von verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen kommen. Dies kann natürlich viele negative Formen annehmen, aber kann sich ebenso nochmals negativ auf deine Immunfunktionen auswirken. Aus diesem Grund ist bei einem Energiedefizit immer ganz besonders auf die Nährstoffzufuhr zu achten.

Es gibt nur einen wahren Weg

Wenn du eine Diät durchführst und dein Körper somit ein Energiedefizit aufweist, solltest du so langsam wie möglich versuchen diese Diät durchzuführen. Reduziere die Kalorienmenge sehr langsam, um möglichst viele negative Auswirkungen auf deinen Körper zu vermeiden. Dabei ist oft eine Ernährungsumstellung sehr sinnvoll und sollte auf deine Nährstoffzufuhr ausgerichtet sein. Es empfiehlt sich immer eine Mischkost mit einer gewissen Gewichtung auf Makronährstoffe auszuführen. Es sollte allerdings nie eine extreme Ernährungsform, bei welcher du deinem Körper bestimmten Nährstoffe, wie typischerweise Fette oder Kohlenhydrate vorenthältst, durchgeführt werden. durch solche Diäten treten neben den genannten negativen Einflüssen auch noch viele weitere auf. Wenn deine Ernährung sportiv und auf deinen Körper abgestimmt ist, benötigst du für eine Diät eigentlich nur das langsame und nicht zu hohe Herabsetzen der Kalorienzufuhr. Diese Grenzen sind je nach Körper sehr individuell.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Wer ist der Typ auf dem Bild

    Wer ist der Typ auf dem Bild? echt hammer Tattoo.

Newsletter bestellen und informiert sein!