Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Ernährungsfehler, die meist von Fitness-Anfängern gemacht werden!

Dass die Ernährung bei einem Fitnesssportler ebenso wichtig ist wie das eigentliche Training, sollte sich herumgesprochen haben. Besonders Anfänger machen bei der Ernährung viele Fehler. Wir möchten dich vor genau solchen Fehlern bewahren und haben dir 4 der häufigsten Anfängerfehler ausgeführt!

1. Fehelende Kontinuität!

Eines der größten Ernährungsprobleme von Anfängern ist die fehlende Ernährungskontinuität. Zu Beginn wird die Ernährung geplant und sich einiges für den Lifestyle vorgenommen. Am Ende wird diese Vorgabe nur sehr selten komplett so genutzt, wie sie einmal geplant war. Die Ernährung wird schnell schleifen gelassen und vernachlässigt. Komischerweise ist die Kontinuität des Trainings meist weniger das Problem. Das Scheitern der richtigen Ernährung wird einen großen Einfluss auf das Training haben. Selbst Fortgeschrittene haben immer wieder Phasen, wo sie ihre Ernährung gut im Griff haben und andere Phasen, in denen die Ernährung keine große Rolle spielt. Obwohl selbst sie es besser wissen müssten, machen auch Fortgeschrittene immer noch den Kontinuitätsfehler. Setze dir das Ziel diesen Fehler nicht zu machen und schaffe dir eine gute Ernährung, welche du auch kontinuierlich zu dir nehmen kannst, um deine sportliche Leistung und deinen Muskelaufbau maximal zu unterstützen.

2. Zu geringe Mengen!

Ebenfalls ein großer Fehler sind zu geringe Mengen. Als Anfänger haben viele keinen richtigen Überblick, wie viel Nahrung und Nährstoffe sie aufnehmen müssen, um ihren Tagesbedarf erst einmal zu decken. Genau dies sollte jedoch erst einmal das Ziel eines Anfängers sein – er muss herausfinden, wie viele Nährstoffe er benötig, auch um seinen Körper kennenzulernen. Häufig wird versucht viel Protein und eine gewisse Menge an Kohlenhydraten aufzunehmen, ein bisschen Obst und Gemüse schadet auch nicht und dann wird davon ausgegangen, dass diese Nahrung ausreicht - dies ist jedoch häufig nicht der Fall. Besonders Anfänger unterschätzen die Mengen von „cleanem“ Essen, die zugeführt werden müssen, um auf den Bedarf zu kommen. In unserem Artikelarchiv findest du einige Texte zum Thema Ernährungsplanerstellung und Bedarfsberechnungen. Solche Texte bieten sich super als Grundlage an, sollten jedoch immer individuell angepasst werden!

3. Nahrungsfett ist kein Feind!

Wer mit dem Sport beginnt denkt, dass der Verzehr von wenigen Kohlenhydraten, möglichst wenige Fette und viel Protein, die beste Möglichkeit wären sich zu ernähren - allerdings ist diese Ansicht leider falsch und führt ganz klar in die falsche Richtung. Nahrungsfett ist sehr wichtig für den Körper. Nicht nur ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind wichtig, sondern ebenso gesättigte Fettsäuren. Ohne essentielle Fettsäuren laufen unzählige Prozesse im Körper nicht ordentlich ab, wie beispielsweise die Synthese von Wachstumshormonen. Auf Dauer führt eine Mangelernährung von Fett zu Krankheitsbildern, denn der Körper ist nicht in der Lage sämtliche Fette selbst herzustellen. Wer zu Beginn alles richtig machen möchte, der begibt sich nicht gleich in irgendeine einseitige Diät, die wie nie empfehlen würden, sondern achtet auf eine ausgeglichene und gesunde Mischkost, mit den richtigen Nährstoffen, guter Lebensmittelqualität und ebenso ausreichend Fetten.

4. Supplemente werden falsch eingesetzt!

Supplemente können einen Sportler bei seiner Ernährung unterstützen und durch gewisse Konzentrationen und Zusammenstellungen von Substanzen einen Mehrwert bieten, der über die natürliche Nahrung manchmal nicht möglich ist. Allerdings handelt es sich um Nahrungsergänzungen und genau diesen Punkt beachten Anfänger nur selten. Wer seine Ernährung nicht im Griff hat, der wird meist auch mit Supplementen nur eine Geldverschwendung bewirken. Wenn du deinen Proteinbedarf über den Tag nicht deckst, dann wirst du mit einem kleinen Proteinshake auch nichts bewirken. Ergänze intelligent deine Ernährung, wenn diese von dir reguliert wird, um die Effektivität deiner Nahrungsaufnahme zu steigern, dann hast du wirklich einen Mehrwert von Supplementen. Wir empfehlen besonders zu Beginn deiner Fitnesskarriere – weniger ist mehr!

Fazit

Ernährungsfehler werden sehr viele gemacht. Besonders zu Beginn der Trainingskarriere wird viel falsch gemacht, aber selbst Fortgeschrittene tun sich oft schwer ihre Ernährung im Griff zu haben. Besonders wichtig ist es, sich am Anfang mit Informationen zu versorgen und sich Wissen anzueignen, denn Wissen ist immer Macht! Mit dem richtigen Wissen ausgestattet, wirst du deine Ernährung in den Griff bekommen. Überlasse nichts dem Zufall, denn ohne eine gute Ernährung wird dein Training weniger effektiv sein und du wirst dich selbst stark einschränken.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!