Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Fehler eines Fitnessfreaks bei dem Umgang mit Fleischprodukten!

Athleten müssen natürlich nicht grundsätzlich Fleisch konsumieren, um Erfolge zu erzielen. Wer jedoch gerne Fleisch isst, der sollte bei dem Umgang und der Zubereitung auf einige Dinge achtgeben. Wir möchten dir 4 Fehler aufzeigen, welche du vermeiden solltest.

1. Falsche Schnitttechnik und Verarbeitung!

Fleisch wird von Laien sehr gerne falsch verarbeitet, wobei man nur ein paar Grundsätze beachten sollte. Zum einen schneidet man Fleisch allgemein möglichst gegen die Fasern. Je nach Fleischstück sollte besonders darauf geachtet werden, wie dick ein Fleischstück ist. Für die Mahlzeitenzubereitung wird immer weniger Zeit aufgewendet, weil das tägliche Zeitmanagement sehr eng gestaffelt ist. Wenn du wenig Zeit hast, dann lohnt es sich Fleisch auch möglichst dünn aufzuschneiden, beispielsweise dünne Streifen oder kleine Würfel. Auch sehr flache Schnitzel werden besonders schnell gar. Natürlich ist beim Kurzbraten darauf zu achten, dass du auch mageres Fleisch verwendest, was bei der Sporternährung meist sowieso üblich ist. Du solltest beim Schneiden ein möglichst scharfes Messer verwenden, um das Fleisch nicht zu reißen und möglichst erst nach dem Braten würzen, es geht jedoch auch vorher. Bevor du das Fleisch schneidest, ist es hygienisch auch von Vorteil dieses abzutupfen oder vorher sogar unter klarem Wasser abzuspülen.

2. Die Haltbarkeit wird über- oder unterschätzt!

Die Haltbarkeit unserer Lebensmittel ist heutzutage, durch die recht gut organisierten Kühlketten und Kühlschränke, kein so großes Problem – sollte man meinen! In der Realität wird diese Kühlkette doch häufiger unterbrochen als man denkt. Ebenso werden Lebensmittel über längere Zeit im Auto oder zu Hause auf dem Tisch liegengelassen. Dabei ist sehr günstiges Fleisch qualitativ meist auch nicht sehr gut und wesentlich anfällig für den Verderb. Dies bemerkt man vor allem dann, wenn man die Plastikverpackung von beispielsweise Hühnchen einmal geöffnet hat und das Schutzgas und sonstige Gemische verflogen sind und man einen Rest in einer Dose aufbewahrt. Dieses Fleisch wird häufig sehr schnell schlecht und muss dann weggeschmissen werden. Auf der anderen Seite gibt es qualitativ hochwertige Lebensmittel, welche selbst über dem Verfalldatum noch eine Weile genießbar sind. Diese Produkte werden viel zu häufig weggeschmissen, was alles andere als nachhaltig ist. Wenn du Angst hast, ein verdorbenes Stück Fleisch zu essen, dann versuche es frühzeitig einzufrieren oder zu garen sowie haltbar zu machen!

3. Die Einseitigkeit der Zubereitung führt zum Ekel!

Wer sich sein Fleisch immer wieder gleich zubereitet, wird meist irgendwann einen Ekel gegen das Gewürz und auch das Fleisch entwickeln. Aus diesem Grund können wir dir nur empfehlen, dass du dein Fleisch unterschiedlich würzt. Häufig wird viel Geflügel konsumiert. Geflügel lässt sich in unendlich vielen Variationen zubereiten und würzen. Verschiedenste Gewürze aus der ganzen Welt eignen sich um Geflügel schmackhaft zu machen. Ob scharfe Gewürze aus Indien, Kräutermischungen aus Italien oder salzige Soßen aus Japan, es gibt keine Grenzen. Du solltest nicht unbedingt nur auf die typischen deutschen Gewürze: Pfeffer, Salz und Paprika oder Curry setzen, denn so wirst du dir evtl. selbst den Appetit verderben.

4. Fleisch wird nur als Nährstofflieferant angesehen!

Wer Fleisch nur als Nährstofflieferant ansieht, der sollte sich einmal über seinen Bezug zum Essen Gedanken machen. Häufig kommt es nach mehreren Jahren im Fitnessbereich dazu, dass Sportler nicht mehr das Lebensmittel sehen, sondern einfach nur noch den Nährstoff, welchen sie zuführen müssen. Dabei verliert man nicht nur ein Stück Lebensqualität, sondern manövriert sich selbst auch schnell in eine psychische Erkrankung, im Zusammenhang mit seiner Ernährung. Du solltest eine gesunde Einstellung zu deiner Nahrung haben und Fleisch ebenso, wie andere Lebensmittel als Nahrung ansehen!

Schlussfolgerung

Natürlich gibt es noch viele weitere Punkte die an dieser Stelle genannt werden könnten. Beispielsweise falsches Auftauen, Braten usw.. Jeder sollte eigentlich Grundkenntnisse im Bereich Lebensmittel, Nährstoffe, aber auch Hygiene und Lebensmittelverarbeitung aufweisen. Wir können dir nur empfehlen, dich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, um eine gesunde Einstellung zu Lebensmitteln zu behalten, den richtigen Umgang mit Fleisch einzusetzen und auch ein Stück Lebensqualität zu erhalten.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!