Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 sehr gut geeignete Gemüsesorten für Sportler!

Gemüse ist für jedermann sehr wichtig! Natürlich werden Mikronährstoffe noch wichtiger, wenn der menschliche Körper zu Höchstleistungen angetrieben wird und Prozesse schneller und vermehrt ablaufen müssen, dabei sind der Muskelaufbau und die Regeneration bereits eingeschlossen. Wir möchten dir 4 besonders gut geeignete Gemüsesorten für Sportler vorstellen.

1. Brokkoli

Brokkoli ist ein sehr gesundes grünes Gemüse und ist besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Die Zubereitung von Brokkoli ist nicht sehr schwierig. Der Strunk wird entfernt und der Brokkoli in kleine Röschen geschnitten. So wird der Brokkoli entweder fertig gekocht, gedämpft oder gedünstet, kann aber auch blanchiert und dann in der Pfanne angebraten werden. Brokkoli enthält vor allem Vitamin A, B1, B2, B6, C und E, aber auch einen hohen Anteil an Eisen, Kalzium, Phosphor sowie Zink und ist durch seine Inhaltsstoffe zur Stärkung des Immunsystems sehr gut geeignet. Brokkoli enthält auch schwefelhaltige Aminosäuren, welche einem Sportler präventiv gegen Verletzung unterstützen können.

2. Rote Bete

Sie wird meist nicht selbst zubereitet, jedoch ist die eigentliche Zubereitung sehr einfach. Die Rote Bete wird gewaschen und mit Schale für 30 - 50 Minuten (je nach Dicke) mit Essig gargekocht. Danach kann sie geschält und  geschnitten werden, dabei sollten jedoch Handschuhe getragen werden, denn der Farbstoff Betazyan geht nicht mehr gut von den Händen ab. Rote Bete wirkt gefäßerweiternd durch einen hohen Nitratgehalt, was beim Training und der Regeneration Vorteile durch den schnelleren Nährstofftransport aufweist. Nitrat ist in hohen Dosen eigentlich nicht erwünscht, jedoch zeigt sich bei der Roten Bete, dass ein hoher Anteil des aufgenommenen Nitrats für die Phosphorsynthese genutzt wird und nicht von Nitrit zu Nitrosamin umgewandelt wird. Rote Bete ist reich an Vitamin B1, B2, B6 sowie Folsäure, aber auch Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium, Mangan, Selen und Zink.

3. Grünkohl

Grünkohl ist wohl eines der nährstoffreichsten Gemüsesorten und eignet sich hervorragend für die Aufnahme von Mikronährstoffen. Grünkohl ist außerdem bekannt für seinen besonders hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen, die jedes Gemüse enthält. Diese Stoffe haben meist positive Wirkungen auf unser Herz-Kreislaufsystem und können sogar gegen Krebs vorbeugen und wirken entzündungshemmend. Grünkohl enthält alleine 45 Sorten vom sekundären Pflanzenstoff der Flavonoide. Viele Mikronährstoffe im Grünkohl sind in relativ hohen Dosen vorhanden und können dich so sehr gut versorgen. Grünkohl enthält vor allem Vitamin A, C, K und Folsäure sowie Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen. Außerdem enthält Grünkohl auch gesunde Omgea-3-Fettsäuren und einen besonders hohen Anteil an Chlorophyll und besitzt einen hohen Anteil an Betacarotin. Bei der Zubereitung des Grünkohls gibt es sehr viele Varianten. Du solltest zuerst die äußeren Blätter und den Strunk entfernen, danach kannst du den Grünkohl halbieren und die Blätter einzeln abtrennen, diese werden dann nur kurz gekocht, bis die Blätter leicht zusammenfallen und können so als Gemüse oder Rouladenblätter weiterverarbeitet werden. Aber auch Suppen uvm. können mit Grünkohl gekocht werden. Empfehlenswert ist beispielsweise bei den Kohlsorten, auch Rosenkohl, dieser besitzt 3 Mal so viel Vitamin C wie eine Zitrone!

4. Zwiebeln

Zwiebeln hat wohl jeder schon einmal verarbeitet, meist werden diese kurz in der Pfanne angebraten und so zu Fleisch, Gemüse, aber auch als Suppe serviert. Die Verarbeitung ist sehr einfach, Schale und Zwiebelhaut entfernen, Keimling und Strunk herausschneiden und dann die Zwiebel in die gewünschte Form schneiden. Zwiebeln sind sehr gesund, vor allem die wahrgenommene Schärfe des Reaktionsstoffs Propanthial-S-Oxid mach die Zwiebel so schmackhaft, außerdem ist dies eine Schwefelverbindung, welche beim Aufbau von Aminosäuren hilft. Die Verbindung baut zum Beispiel Taurin auf und ist bei der Aktivierung von Hormonen beteiligt, sowie bei dem Fettabbau. Ebenfalls sind Zwiebeln leichte Blutverdünner und fördern den Sauerstofftransport. Der enthaltene Pflanzenstoff Quercetin erhöht außerdem die Bildung von Mitochondrien im Körper, welche wohl jeder Sportler vermehrt in den Zellen haben möchte, um mehr Energie herzustellen und die Leistung zu steigern, außerdem wirken Zwiebeln entzündungshemmend und erhöhen die Regeneration. Die Zwiebel ist ein wahrer Alleskönner und für einen Sportler sehr gut geeignet.

Fazit

Gemüse ist für einen Sportler sehr wichtig! Neben den oft enthaltenen hohen Anteilen an Vitaminen und Mineralstoffen, sind auch die sekundären Pflanzenstoffe und viele weitere Substanzen sehr gut für den Organismus zu gebrauchen und können leistungsfördernd wirken. Natürlich gibt es noch sehr viele weitere Gemüsesorten, welche für einen Athleten sehr gut geeignet sind. Wir hoffen, dass du die allgemeine Wichtigkeit von Gemüse in deiner Ernährung erkennst und dir die Wirkung zu Nutze machst. Das meiste Gemüse ist sehr kalorienarm und somit auch sehr gut als Snack zwischendurch oder in einer Diät einsetzbar.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ja

    Ja, ich mag Gemüse.

    Am besten auch weniger Fleisch, oder gar nicht. Dadurch wird man gelenkiger, und kriegt man mehr ausdauer.

Newsletter bestellen und informiert sein!