Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


4 Tipps für eine gesündere Ernährung!

Es gibt sehr viele Tipps, wie man seine Ernährung verbessen kann, um sich gesünder zu ernähren. In diesem Artikel möchten wir dir grundlegende Tipps nennen, die einen großen Einfluss auf deinen Organismus haben können!

1. Wenig schneller Zucker!

Ein guter Anfang für eine gesunde Ernährung ist die Reduzierung von „schnellem“ Zucker, besonders Industriezucker. Es gibt unterschiedliche schnelle Zucker, natürlich auch in unverarbeiteten Lebensmitteln. Alle diese Zucker solltest du nicht zu häufig konsumieren, denn sie haben starke Auswirkungen auf deine Gesundheit. Häufige Zuckerpeaks deiner Blutglucose über den Tag, haben weitreichendes Potential um Hormone und folglich Organe zu verändern - ein gutes Beispiel hierfür ist Diabetes. Der Körper ist nicht auf schnellen Zucker angewiesen, denn Kohlenhydrate gibt es in unterschiedlichsten Formen und die meisten komplexen Formen sind wesentlich gesünder und sinnvoller für dich. Wir empfehlen dir möglichst komplexe Kohlenhydrate zu konsumieren und schnellen Zucker nur dann zu nutzen, wenn du diesen direkt für dein Training benötigst. Auf Dauer wird dein Körper dir das Vorgehen mit mentaler und physischer Leistung zurückgeben!

2. Steigere deinen Fettkonsum!

Dieser Tipp ist nicht für die allgemeine Bevölkerung geeignet, denn diese nimmt ausreichend Fett zu sich. Der Fettkonsum hat bei vielen Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen allerdings stark abgenommen. Wir raten dir rund 30% deines gesamten Energiebedarfs täglich über Fett abzudecken. Dabei sollten gesättigte, ungesättigte und mehrfachungesättigte Fettsäuren zu gleichen Teilen aufgenommen werden. Der Mythos, dass gesättigte Fettsäuren ungesund sind, sollte sich so langsam vergessen werden. Allerdings gilt, lieber zu viele ungesättigte und mehrfachungesättigte als gesättigte Fette, was allerdings mehr mit den konsumierten Lebensmitteln und deren Begleitstoffen zu tun hat, als mit dem Fett selbst. Ohne ausreichend Fett, ist die Hormonbildung des Körpers eingeschränkt!

3. Mehr Flüssigkeit!

Ein großes Problem ist die Trinkmenge. Viele Menschen trinken einfach zu wenig und auch Sportler kommen bei Studien nicht gut weg. Besonders Frauen und Menschen im hohen Alter trinken zu wenig. Wer zu wenig trinkt, verschlechtert viele Prozesse im Körper und beeinflusst so sein gesamtes Leben. Auf Dauer können Krankheitsbilder entstehen und die Leistungsfähigkeit ist ohne ausreichend Flüssigkeit klar eingeschränkt.

4. Mehr Volumen, weniger Energiedichte!

Wenn du dir vornimmst mehr Lebensmittel mit großem Volumen und geringer Energiestoffdichte zu essen, wirst du zu einem Großteil auf gesunde Lebensmittel stoßen. Natürlich ist die Rede von unverarbeiteten Produkten. Die meisten Gemüsesorten besitzen einen sehr hohen Wasseranteil, viel Volumen, allerdings eine geringe Energiedichte und eignen sich mit ihrem hohen Mikronährstoffgehalt optimal für eine gesunde und sportive Ernährung. Von Produkten mit hohem Volumen und niedriger Energiedichte solltest du möglichst viel essen. Wenn du mit diesem Grundsatz Probleme haben solltest auf deine Kalorien zu kommen, dann liegt es daran, dass du nicht ausgewogen isst. Wir sagen nicht, du sollst dich ausschließlich von Gemüse ernähren. Eine Mischkost mit hohem Gemüse- und Proteinanteil ist für Sportler besonders gut geeignet.

Fazit!

Wenn du diese Ernährungstipps umsetzt, wirst du einige Grundlagen einer gesunden Ernährung umsetzen. Wenn du noch weitere Tipps in diesem Bereich suchst, dann schau gerne in unserem Artikelarchiv vorbei, dort wirst du sehr viele ähnliche Artikel finden, die dein Wissen erweitern können.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!