Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


5 Ernährungslügen, die du der Industrie nicht glauben darfst!

Die Industrie tut alles dafür ihre Produkte an den Mann zu bringen, dabei ist ihnen meist die Gesundheit der Menschen vollkommen gleichgültig. Wir möchten dir typische Ernährungslügen aufzeigen, die du nicht glauben darfst!

1. Soja ist ein guter Fleischersatz!

Soja ist von seiner Zusammensetzung alles andere als ein Fleischersatz. Aus diesem Grund kann wohl mehr von einem Imitat gesprochen werden, als von einem Ersatz. Der Vergleich von Soja und Fleisch wird deshalb gerne genutzt, weil Soja in vielen Fällen wie Fleisch gewürzt wird und somit ein stück Fleisch „imitieren“ soll. Soja sollte täglich nur in geringen Mengen verzehrt werden, denn das Produkt aus der Sojabohne kann in größeren Mengen auf den Hormonhaushalt wirken. Wer täglich kleinere Mengen konsumiert, brauchst allerdings keine Angst vor einer Wirkung zu haben. Wichtig ist es auf die Qualität zu achten – wie auch bei den meisten Lebensmitteln, ist auch Soja nicht gleich Soja! Die typische Aussage von der Industrie – Soja = Fleischersatz ist allerdings auf vielen Ebenen sehr falsch!

2. Bioprodukte haben mehr Nährstoffe!

Ebenfalls ein Gerücht, welches durch einige Untersuchungen nicht bestätigt werden konnte. Bio-Produkte haben meist nicht mehr Nährstoffe. Allerdings muss man ganz klar zwischen unterschiedlichen Biosiegeln und dessen Ansprüchen an das Lebensmittel unterscheiden. Die meisten „EU-biozertifizierten“ Produkte besitzen allerdings keinen Nährstoffmehrwert. Diese Aussage hat allerdings keinen Einfluss auf die Sinnhaftigkeit von Bio-Produkten, sondern bezieht sich eben nur auf die von der Industrie gerne suggerierte Aussage „Bio = mehr Nährstoffe“.

3. Süßstoffe sind ungefährlich!

Süßstoffe besitzen unterschiedliche Strukturen, die im Körper negative Auswirkungen hervorrufen können. Gewisse Süßstoffe konstruieren im Körper Gifte, die wiederum abgebaut werden müssen. In größeren Mengen können Süßstoffe zu Krebs führen und Strukturen im Körper zerstören – wissenschaftlich bewiesen. Am Ende kommt es auf die Dosis an, ob beispielsweise Aspartam giftig ist. Leider gibt es in der Wissenschaft unterschiedlichste Ansichten zu der Tagesdosis solcher Produkte, sodass du am Ende selbst entscheiden musst wem du Glauben schenkst und welche Dosis für dich relevant ist oder ob du etwas deinem Körper zuführst oder nicht.

4. Fasten entschlackt den Körper!

Auf dubiosen Gesundheitsseiten wird gerne von Schlacken im Körper gesprochen und dass der Körper beim Fasten entschlackt. Solltet ihr eine solche Aussage lesen, dann stellt bitte die Seriosität einer solchen Plattform oder eines Unternehmens in Frage. Es gibt keine Schlacke im Körper und auch Abbauprodukte Chemikalien usw. sind spezifisch zu betrachten und können nicht gesamt als Schlacke betrachtet werden. Wer sich heute noch auf eine Theorie oder auf einen Begriff aus den 30er Jahren stützt, der sollte die zusammenhänge und wissenschaftlichen Erkenntnisse prüfen – bitte solche Märchen als Verkaufsanreiz für Produkte nicht glauben!

5. Spätes Essen macht dick!

Spätes Essen macht ebenso wenig dick wie nächtliches Essen. Wer spät isst hat den Nachteil, dass die zugeführten Lebensmittel nicht mehr so schnell und gut verwertet werden, weil der Körper in den meisten Fällen nicht mehr so aktiv ist. Dick wird der Mensch nur dann, wenn er seinem Körper mehr Energie zuführt, als er benötigt und verbrauchen kann. Auch dieser Mythos wird sich gerne für neue Diäten zu nutze gemacht, um Produkte zu verkaufen.

Fazit

Es gibt viele Aussagen von der Industrie, die so nicht ganz richtig sind bzw. wo sich die Industrie der Unwissenheit des Verbrauchers bewusst ist und ihn teilweise sogar täuscht. I der Wissenschaft wird so etwas asymmetrische Informationsverteilung genannt, denn der Verkäufer hat in diesem Fall einen klaren „Wissensvorteil“ gegenüber den Konsumenten. Genau diese Diskrepanz gilt es zu überwinden. Glaube keine Mythen, informiere dich über Dinge für die du dich interessierst und am Ende entscheidest du was sinnvoll ist!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!