Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Tipps für einen schlanken, straffen und fitten Frauenkörper!

Du möchtest dein Körperfett reduzieren und somit auch deinen Problemzonen lebe wohl sagen? Außerdem willst du deinen Körper kräftigen und dich fitter und kräftiger fühlen? Wir möchten  dir als Frau 5 Tipps geben, wie du deine komplette Fitness verbesserst und wirklich gute Ergebnisse erzielst. Leider versuchen und denken viele Frauen immer noch, dass sie mit ein bisschen Bewegung und „angenehmen“ Trainingseinheiten das große Körperfett verlieren oder ihren Körper effektiv fitter und straffer werden lassen können. Allerdings sehen sie nicht, dass sich für sie viel effektivere Methoden umsetzen lassen, welche ihren Körper wirklich verändern.

1. An die Gewichte!

Einer der ersten und wichtigsten Tipps, um einen fitten Frauenkörper zu erhalten – trainiere mit freien und auch schweren Gewichten. Dabei brauchst du keine Angst davor zu haben, zu schnell Muskulatur aufzubauen, denn diese wirst du, anders wie bei männlichen Athleten, durch deine Hormonlage nur sehr langsam aufbauen. Schwere Gewichte und freie Übungen formen deinen Körper und straffen das Bindegewebe in einer Zeit, in welcher du mit leichten Geräteübungen nicht einmal ansatzweise Ergebnisse erzielen würdest.

2. Wähle die richtigen Übungen

Frauen neigen gerne dazu, einen sehr komplexen und hochvolumigen Trainingsplan aufzustellen. Dies liegt auch oft daran, dass sie neben bestimmten Übungen, welche vom Trainer oder einer Vorgabe, als wichtig erklärt werden, auch besonders die Übungen im Plan untergebracht werden, die die eigenen Problemzonen besonders stark und häufig trainieren. So kommen schnell Trainingspläne zusammen, welche viel zu viele Übungen enthalten und dabei meist zu hohe Wiederholungszahlen in Anspruch genommen werden. Versuche bei den Wiederholungszahlen ebenso wie bei dem Gewicht zu variieren, jedoch ruhig auch hohe Gewichte mit dem Wiederholungsbereich von 4-6 einzubauen. An erster Stelle sollte sich dein Trainingsplan größtenteils nicht von dem eines Mannes unterscheiden, dabei kannst du natürlich den Fokus beispielsweise mehr auf das Training deines Gesäßes und der Beinmuskulatur legen, wenn du dies möchtest. Jedoch solltest du Grundübungen, wie Kniebeugen, Rudern, Klimmzüge und auch Kreuzheben in deinem Plan einbauen. Auch mindestens eine Schulterübung, wie beispielsweise Schulterdrücken oder eine Variation dieser Übung, sollte enthalten sein.

3. Ohne Schweiß keinen Preis oder wer schön sein will muss leiden!

Du möchtest deinen Körper gerne massiv verändern und deinen Problemzonen lebe wohl sagen? Dann wirst du dies nicht mit leichtem Gerätetraining, Yoga und ein bisschen Cardiotraining schaffen. Du musst wirklich hart trainieren und dich im Training auch einmal quälen. Wer sich im Studio einmal umschaut, der stellt schnell fest, dass diese sogar meist so angeordnet sind, dass es einen leichteren Gerätepark gibt, welcher zu einem großen Teil von Frauen genutzt wird und einen schweren Gerätepark und freien Hantelbereich, den fast ausschließlich die Männer benutzen. Schaut man sich in amerikanischen Studios um, wirst du feststellen, dass es dort nicht mehr ganz so aussieht. In vielen Studios sind diese Bereiche vermischt und viele Frauen trainieren ebenso an freien Gewichten und Maschinen, wie auch die Männer. Dabei sieht man auch oft schnell den Unterschied des Erfolgs. In Deutschland stellen diese Frauen noch eine Randgruppe dar, welche sich jedoch im Wachstum befindet. Nicht umsonst weisen Frauen, die hart trainieren und Grundübungen mit freien Gewichten durchführen, immer wieder auf die Wichtigkeit der Übungen sowie ihre Effektivität hin, leider treffen diese Aussagen oft nicht auf offene Ohren.

4. Iss genügend!

Wer nicht genügend isst, der baut nicht nur keine Muskulatur auf und ist nicht leistungsfähig, sondern verliert auch nicht seine letzten Fettreserven. Du musst unbedingt darauf achten genügend Kalorien zuzuführen. Du nimmst zwischen 1200-1600kcal zu dir und trainierst 4 Mal die Woche? Dann solltest du wesentlich mehr kcal zu dir nehmen und wirst trotzdem noch gesund abnehmen können. Viele Frauen nehmen 500-1000kcal zu wenig am Tag zu sich, weil sie denken sie würden so am effektivsten ihren Körper zur Fettreduktion verhelfen, dies wird jedoch deinen Stoffwechsel herunterfahren, was zu vielen Problem führen kann.

5. Lass dich nicht einschüchtern, verfolge dein Ziel konstant

Wer sich vom anderen Geschlecht einschüchtern lässt, der ist selbst schuld. Viele Frauen verlieren durch ihr Aussehen, welches sie verändern möchten, einen großen Teil des Selbstbewusstsein, sich dann noch an die Gewichte zwischen die Männer zu wagen, ist für manche Frau nicht einfach und stellt sie vor ein Problem. Lass dich nicht beeindrucken, die meisten Männer interessiert es noch nicht einmal, ob du direkt neben ihnen trainierst und vielleicht machst du ihnen ja sogar Angst?! Sei stark und glaube an dich. Lass dir Tipps bei der Ausführung von ihnen geben und halte dich an deinen Plan. Du bist schließlich im Studio, um deinen Körper zu verändern und dieses Ziel gilt es zu erreichen.

Schlussfolgerung

Wer einen fitten, straffen und schlanken Frauenkörper haben möchte, der muss auch etwas dafür tun. Mache nicht den Fehler und setzte dich wie viele, mit leichten Übungen, hohen Wiederholungszahlen und ineffektiven Ausführungen nur an Maschinen, sondern führe freie Grundübungen aus, Intervalltraining und variiere mit den Wiederholungszahlen. Natürlich kannst du auch weiterhin Cardiotraining machen, allerdings sollten auch schwere Gewichte und das Quälen im Training deine Freunde werden und einen großen Teil des Trainings in Anspruch nehmen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!