Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 Gründe für eine sportive Ernährung

Wer seine sportliche Leistung maximieren möchte, der sollte nicht nur daran denken seinen Trainingsplan, sondern ebenso seine Ernährung zu optimieren. Wir möchten dir 6 Gründe nennen, warum sich eine sportive Ernährung für dich lohnen kann.

1. Genügend Protein als Baustoff

Wer sich sportiv ernährt, der wird immer einen gewissen Anteil an Protein in seiner Ernährung aufweisen. Empfehlenswert sind Einnahmen im Bereich von 2g pro kg Körpergewicht pro Tag, um dem Körper genügend Aminosäuren als Baumaterial zu liefern und Verschleißproteine zu ersetzen. Eine sportive Ernährung zielt außerdem darauf, unterschiedliche Proteinquellen zu nutzen, um den Körper schnell mit Aminosäuren zu versorgen. Der Körper wird außerdem auch mit etwas langsamer resorbierbaren Proteinen, über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit haben, Aminosäuren im Körper zu verwalten. Auch die häufig mehrmalig angesetzten Mahlzeiten, sollten jeweils einen gewissen Proteinanteil aufweisen, was sich ebenfalls positiv auf deine Regeneration und Leistung auswirken kann.

2. Der richtige Einsatz von Kohlenhydraten

Wer sich sportiv ernährt, der wird nicht nur auf die Kohlenhydratart achten und somit seinem Körper viele komplexe Kohlenhydrate zuführen, sondern außerdem schnelle Kohlenhydrate nutzen, um die Leistung während des Trainings zu verbessern, aber auch um die Regeneration nach dem Training zu beschleunigen. Auch die Menge der Kohlenhydrate sollte nicht unterschätzt werden, um die Glykogenspeicher möglichst schnell wieder zu füllen und genügend Energie zu liefern. Vor allem das allgemeine Timing einer sportiven Ernährung und dessen Kohlenhydrateinsatz, mit Beachtung des Trainingszeitpunktes, erscheint an dieser Stelle sehr wichtig und sinnvoll.

3. Der richtige Umgang mit Fetten

Wer seine Ernährung noch nicht so lange umgestellt hat, der wird feststellen, dass Fette auch eine sehr wichtige Rolle spielen, wobei sie keinen direkten Bezug auf das Training aufweisen. Sie sind jedoch durch die essentiellen Fettsäuren und unzählige Funktionen sehr wichtig für den Körper und die Stoffwechselfunktionen. Es kommt nicht darauf an sehr viele Fette zu konsumieren, jedoch sollte der zugeführte Anteil mit den richtigen Fettsäuren versehen werden. Eine sportive Ernährung setzt dabei auf gesunde Fette im richtigen Verhältnis und ist somit auch der einer normalen Mischkost meist überlegen.

4. Wissenserweiterung im Bereich Ernährung

Wer sich mit sportiver Ernährung und dessen Ansätzen beschäftigt, der wird sein Wissen im Bereich Ernährung stark verbessern können. Auch viele unserer Artikel sind in diesem Bereich angesiedelt und können so deine Fachkenntnisse, aber auch praktische Anwendungen in der Küche ergänzen. Vor allem durch die immer wieder neuen Ansätze, ist es sehr interessant, neue Systeme an seinem eigenen Körper auszuprobieren und zu beobachten, wie sich der Körper verhält und dein Wissen wächst.

5. Individuelle Sichtweise auf dein eigenes Ernährungsbild

Wer sich mit sportiver Ernährung befasst und nach einem solchen Prinzip seine Ernährung zusammenstellt, lernt seinen Körper besser kennen. Durch die Berechnung und dem Ausprobieren der Energiebilanz, den dazugehörigen Nährstoffen und der Versuche den eigenen Ernährungsplan anzupassen oder zu optimieren,  wirst du auch immer mehr über deinen eigenen Körper lernen. Jeder Körper ist individuell und Regeln in der Ernährung beziehen sich immer auf die breite Masse der Athleten, müssen deshalb nicht immer für dich selbst anwendbar sein. Es ist wichtig, auch seinen eigenen Weg im Bereich Ernährung zu finden, denn so wirst du sicher die besten Ergebnisse erzielen.

6. Sportive Ernährung ist nicht teuer!

Obwohl der Standardspruch ja immer heißt, man kann mit wenig Geld nicht gesund essen, ist dies nicht richtig. Wer schon einmal nach einem sportiven Ernährungsplan gegessen hat und sich nicht gerade jeden Tag 200g Rumpsteak gönnt, der wird feststellen, dass die Kosten meist sogar geringer sind, als bei einer „normalen“ Ernährung. Sogar beim Einsatz von relativ viel Fleisch und auch viel Masse an Nahrung, wirst du meist maximal nur denselben Betrag bezahlen, wie andere Personen, welche wesentlich weniger Gemüse, Obst oder frisches Fleisch einkaufen. Das liegt meist daran, dass du natürlich die Produkte noch verarbeiten musst und so den Herstellern nicht noch die Verarbeitung bezahlst, allerdings sind die Produkte dafür meist auch qualitativ hochwertiger und allgemein gesünder.

Schlussfolgerung

Sportive Ernährung ist wohl einer der Vorreiter, wenn es darum geht sich gesund zu ernähren, dabei bezieht sich eine solche Ernährung auch auf die Leistungsfähigkeit der Person und achtet auf die Regeneration des Organismus. Wer wirklich alles aus seiner Leistung rausholen möchte, sollte nicht nur an sein Training denken und auch seine Ernährung individuell optimal ausrichten, um so die besten Ergebnisse zu generieren.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!