Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 Gründe, warum du auf BCAAs nicht verzichten solltest!

Es gibt viele Supplements auf dem Fitnessmarkt. Doch nur wenige haben einen wirklichen Nutzen für FitnessFreaks. Es ist daher wichtig zu sondieren und zu erkennen, welche Nahrungsergänzungsmittel wirklich sinnvoll sind und welche nicht, welche Supps einen wirklich nach vorne bringen und welche NEMs nur einen kurzfristigen Hype mit sich bringen. Und das führt uns auch direkt zum Thema der BCAAs. Denn die BCAAs sind definitiv eine Ergänzung, die zu den sinnvolleren Sporternährungsprodukten gehören. Denn BCAA bestehen aus den drei essentiellen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Und diese wiederum haben, wie wir im Verlauf dieses Artikels noch sehen werden, besondere Bedeutung beim Muskelaufbau.

Grund 1: Leucin ist der Trigger der Proteinsynthese

Die essentielle Aminosäure Leucin ist der Trigger, die Hauptstimulanz, der muskulären Proteinsynthese. Das bedeutet, dass diese Aminosäure den Muskelaufbauprozess überhaupt erst in Gang bringt. Das alleine sollte Grund genug sein, sich mit dieser Aminosäure bzw. Der Aminosäurenkombination der verzweigtkettigen Aminosäuren auseinanderzusetzen. Denn die drei Aminosäuren ergänzen sich optimal und wirken synergistisch zueinander. Wer optimal dosieren möchte, sollte darauf achten, pro Dosierung auf mindestens 2,5g Leucin zu kommen, besser auf 3,0-3,5g. Damit reizt man das anabole Potential der BCAA voll aus und maximiert seine Proteinsyntheseaktivität.

Grund 2: BCAA helfen dir schlank zu bleiben

Nicht nur der Muskelaufbau profitiert von einer ausreichenden BCAA-Zufuhr. Auch diejenigen die Fett verlieren möchten, könnten von einer Zufuhr profitieren. So konnte man in einer Studie mit Ringern beobachten, dass die Sportler, die während ihrer Diät BCAAs konsumierten deutlich mehr Körperfett abbauten, als die Ringer, die keine BCAAs erhielten. Das macht eine Ergänzung natürlich während der Definitionsphase eines Fitness Sportlers besonders interessant.

Grund 3: BCAA wirken anti-katabol

BCAAs sind nicht nur anabol, sondern wirken auch anti-katabol. Insbesondere während einer strengen Reduktionsdiät oder eine sehr kohlenhydratarmen Ernährungsweise. In diesen beiden Situationen steigt die Gefahr während eines Kaloriendefizites mit gleichzeitig intensiven Trainingsbelastungen, Muskulatur einzubüßen. Und zwar eben genau die drei Aminosäuren der BCAAs werden hier abgebaut. Was daran liegen mag, dass BCAAs der Hauptbestandteil der Proteinfraktion der Muskeln sind. Werden nun BCAAs von außen zugeführt, werden die Muskeln vor einem Abbau geschützt, denn der Körper verwendet die über die Nahrung zugeführten BCAAs zur Glukoneogenese in der Leber. Denn unser Körper ist in gewisser Weise faul. Es ist wesentlich einfacher, frei im Blut verfügbare Aminosäuren zu verwenden, anstatt diese erst aufwendig aus dem Muskelgewebe herauslösen zu müssen.

Grund 4: BCAA verzögern Ermüdungserscheinungen

Wer BCAA vor oder während dem Training zuführt, kann seine Trainingsausdauer womöglich verbessern. Dadurch kann man länger und intensiver mit mehr Volumen trainieren, was zu einem verbesserten Trainingsreiz führen kann. Wer sich im Gym länger fit fühlt kann entsprechend besser und mehr trainieren. BCAA als Intra-Workout-Drink sind also mit Sicherheit nicht die schlechteste Idee.

Grund 5: BCAA führen zu einer verbesserten Regeneration

Wie wir nun bereits wissen, sind es die BCAAs welche den Hauptbestandteil des Muskelproteins ausmachen. Entsprechend ist es natürlich auch nachvollziehbar, dass eine BCAA Supplementierung zu einer gesteigerten Regenerationskapazität führen kann. Denn während dem Training werden die Proteinstrukturen der Muskeln beschädigt. Konsumiert man nun unmittelbar BCAAs, liefert man direkt die passenden Baustoffe, um die Schäden schnellstmöglich wieder zu beheben.

Grund 6: BCAAs unterstützen dein Immunsystem

Dieser Fakt ist recht wenigen bekannt, jedoch nicht unerheblich bzw. nicht irrelevant. Denn BCAA können dabei helfen das Immunsystem nach intensiven Trainingseinheiten schnell wieder zu stärken. Denn nach dem Training ist das Immunsystem zunächst einmal angeschlagen. Diesen „bedrohlichen“ Zustand schnell wieder zu regulieren sollte hohe Priorität haben. Denn nach einem intensiven Training steigt auch die Gefahr, sich eine Erkältung oder einen grippalen Infekt einzufangen. Und das wiederum hält uns davon ab ins Studio zu gehen und weitere Fortschritte zu erzielen. Wir sollten uns also um einen guten Immunstatus bemühen. BCAAs können hier behilflich sein.
Tags: aminos, Booster, Diät
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!