Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

7 Ernährungsfehler die du vermeiden solltest!

Neben hilfreichen Ernährungstipps, welche dir von Nutzen sein können, um deine  individuelle Ernährung zu verbessern, möchten wir dich auch auf Fehler hinweisen, welche du bei deiner Ernährung vermeiden solltest. Aus diesem Grund möchten wir dir 7 Ernährungsfehler vorstellen, welche deine Ziele negativ beeinflussen können.

1. Zu viel Protein und zu wenig Flüssigkeit

Sicher ist Protein einer der wichtigsten und auch essentiellen Stoffe für unseren Körper, allerdings ist eine adäquate Trinkmenge enorm wichtig, um einem Gesundheitsrisiko aus dem Weg zu gehen. Wer zu viel Protein zuführt und nicht genügend trinkt, kann auf Dauer Probleme mit der Verdauung und auch der Nierenfunktion bekommen, sowie seinem Hautbild. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt allgemein nicht mehr als 2g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag, um die Endmetabolitenrate nicht zu stark in die Höhe zu treiben, allerdings gibt es keine aussagekräftigen Studien, welche bei erhöhter Flüssigkeitszufuhr darauf schließen würden, dass die Nieren nicht stark genug durchspült werden würden. Aus diesem Grund möchten wir dich nochmal auf diese Wichtigkeit der Flüssigkeitszufuhr hinweisen. Als Sportler solltest du ohnehin viel Mineralwasser trinken!

2. Zu wenig Gemüse und Obst

Leider wird viel zu selten auf die Zufuhr von Obst und Gemüse geachtet, dabei solltest du bei jeder Mahlzeit eine Gemüse- oder Obstkomponente einplanen, denn dann ist die Aufnahme der empfohlenen Mengen  sehr einfach zu generieren. Nach Möglichkeit solltest du versuchen verschiedene Farben von Obst und Gemüse ausfzunehmen. Empfehlen würden wir dir Lebensmittel wie: Gurken, Paprika, Zucchini, Bohnen, Avocado, Bananen, Äpfel, Erdbeeren, Kaki, Orangen uvm.. Durch die Aufnahme von genügend Obst und Gemüse wirst du auch dein Vitaminbedarf decken können, was für Sportler ebenfalls eine leistungslimitierende Komponente darstellen kann.

3. Keine Gedanken rund um die Lebensmittelqualität

Du solltest bewusst deine Lebensmittel einkaufen und auch lieber einmal ein paar Cent mehr ausgeben. Denn dies kann nicht nur geschmacklich ein großer Unterschied sein und ökologisch seine Vorteile haben, sondern auch die Inhaltsstoffe und Nährwerte positiv beeinflussen. Ein wichtiger Faktor ist in diesem Zusammenhang auch die Verunreinigung der Lebensmittel mit Antibiotika, Schwermetallen, Pestiziden usw.. Achte auf Qualität, um deinem Körper etwas Gutes zu tun und er wird es dir danken.

4. Falsche Zubereitung der Lebensmittel

Lebensmittel zuzubereiten ist an sich nicht unbedingt schwer, wer jedoch keine Lust hat sich mit dem Thema auseinander zu setzen, wird oft nicht nur ein geschmackliches, sondern ebenso ein gewisses  Nährstoffpotential verschenken. Du solltest grundlegende Garmethoden kennen und mit deinen Lebensmitteln auch bewusst umgehen können. Denn beispielsweise das Verkochen von Vitaminen sollte immer vermieden werden. Versuche Lebensmittel auch einmal roh zu konsumieren oder verwende jeweils angebrachte schonende Garmethoden, wie zum Beispiel Kurzbraten bei Fleisch oder Dämpfen bei Gemüse.

5. Zu viele einfache und zu wenige komplexe Kohlenhydrate

Du solltest versuchen über den Tag nicht zu viele einfache Kohlenhydrate zu verzehren, egal ob du dich in der Aufbauphase, einer Diätphase oder was auch immer befindest, ist der Verzehr von zu viel Einfachzuckern und allgemein schnell resorbierbaren und blutzuckersteigernden Zuckern unvorteilhaft. Versuche Zucker wie zum Beispiel Dextrose, Saccharose, Maltodextrin usw. vermehrt nur um dein Training zu platzieren und über den Rest des Tages häufiger komplexe Kohlenhydrate, welche langsam resorbiert werden, wie zum Beispiel ballaststoffreiche Lebensmittel, aufzunehmen.

6. Zu wenig Aufnahme von Fetten

Gesunde Fette sollten ebenfalls ca.20-30% der täglichen Energie ausmachen, denn sie haben nicht nur viele Funktionen als Baustoff von Zellen und als Vitaminträger, sondern auch Einfluss auf die Hormonproduktion und dienen als Lieferant lebenswichtiger Fettsäuren. Wer die Zufuhr von Fetten nicht ernst nimmt, wird ebenfalls Potential bei der Reduktion von Körperfett und beim Aufbau von Muskelmasse verschenken.

7. Zu wenige oder zu viele Kalorien

Wer abnehmen oder Muskelmasse aufbauen möchte, der sollte seinen täglichen Umsatz kennen, um die Kalorienzahl richtig anzusetzen. Dies kann auch durch Ausprobieren, also ohne direkte Zahlen, geschafft werden, wird jedoch so auch schnell falsch ausgelegt. Wer Muskeln aufbauen möchte, nimmt grundsätzlich meist zuerst zu wenige Kalorien zu sich, dies zeigen selbst die Ernährungsanamnesen von Leistungssportlern. Auch wenn oft gedacht wird, dass genügend Nahrung aufgenommen wird, ist dies meist nicht der Fall, denn sobald die Ernährung umgestellt und sich gesund und sportiv ernährt wird, bekommt der Sportler erstmals einen Einblick über die doch nicht gerade geringe Menge an Nahrung. Genau das Gegenteil trifft beim Abnehmen zu, denn hier wird oft viel zu wenig gegessen und somit auf Dauer auch Muskelmasse mit abgebaut, was bei dem richtigen Muskelschutz und einer langsamen Diät, mit der richtigen Kalorienzahl, ebenfalls zu vermeiden ist.

Schlussfolgerung

Wie du siehst, gibt es im Ernährungsfeld und dessen Verhalten viele mögliche Fehler. Natürlich gibt es noch sehr viele weitere Fehler, die man vor allem bei sportiver Ernährungsausrichtung und der Abstimmung auf das Training machen kann. Wir werden versuchen, dich immer wieder über neue Fehler und Tipps rund um das Thema Ernährung und Sport zu versorgen, damit du deine Ernährung auf deine individuellen Bedürfnisse anpassen kannst und deinem Ziel immer näher kommst.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ich kann dem ganzen nur zustimmen

    Ich kann dem ganzen nur zustimmen. Dies sollten viel mehr leute beachten. Wer gute Tipps haben will und vielleicht auch die ein oder andere Hilfe beim Umstellen. Kann sich mal beim UGB (UnabhängigeGesundheitsberatungDeutschland) rein klicken. Ich und meine Familie ernähren uns schon seit Jahren Vollwertig und haben absolut mit nix Probleme.

  • Aber vorallem der Punkte mit der kcal-Menge ist schwierig

    Aber vorallem der Punkte mit der kcal-Menge ist schwierig.
    Gesundes Essen ist meistens voluminös, wird langsam verdaut und liefert dann auch noch wenig kcal.

    Hatte gestern `nen Cheatday und mal wieder gesehen wie viel Zucker und Fett in den heutigen Produkten ist. Dadurch natürlich auch extrem viele kcal auf wenig Volumen...

Newsletter bestellen und informiert sein!