Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Creatin hilft beim Abnehmen?!

Creatin ist wohl das „Beste“ Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. Die Studienlage zeigt eindeutig, dass Creatin einer der einzigen Ergänzungen ist, welche deine Leistungsfähigkeit wirklich aktiv positiv beeinflussen kann. Aber hilft Creatin sogar beim Abnehmen von Körperfett? Wir möchten dir diese These erläutern, sowie nochmals auf die Funktion und den Einnahmezeitpunkt von Creatin eingehen.

Die Funktionen von Creatin

Creatin ist im Körper als Creatinsphosphat eine essentielle Energiequelle. Creatin kann über die Nahrung aufgenommen werden und ist in höheren Dosen beispielswiese in Fleisch oder Fisch vorhanden. Dein eigener Körper stellt jedoch auch über 50% des benötigten Creatins selbst her. Creatinphosphat ist im Körper als Energiequelle für die Muskelkontraktion, aber auch für Nerven- sowie Hirnfunktionen für deinen Körper von großer Bedeutung. Die Funktion des Creatinphosphates bei der Muskelkontraktion ist nicht sehr kompliziert. Durch die Verbrennung von Energie unseres Hauptenergieträgers ATP im Körper, wird dieses phosphorylisiert und wird somit ADP. Der Körper muss nun versuchen, dieses ADP schnellst möglich wieder zu ATP auffüllen, um erneut die Muskelkontraktion durchführen zu können. Genau an dieser Schnittstelle kommt das Creatinphosphat zum Einsatz. Es bewirkt eine Rephosphorylisierung von ADP zurück zu ATP. Hast du allerdings kein Creatinphosphat mehr zur Verfügung, müssen andere Energiequellen von deinem Körper genutzt werden. Beispielsweise Glucose aus der Blutbahn. Allerdings verbrauchst du so nicht nur Glucose, welche so lange wie möglich erhalten bleiben sollte, sondern verlierst auch Zeit, denn die Energie ist wesentlich langsamer vorhanden und somit auch die Leistung nicht so schnell abrufbar. Durch die Supplementation mit Creatin erhöhst du den Creatinanteil in der Muskulatur sowie das ATP-Verhältnis im Muskel. Das führt nicht nur dazu, dass du mehr Energie zur Verfügung hast, sondern dein Muskel wird auch ausdauernder und du kannst länger Kraft aufwenden. Oft wird durch Creatin auch Wasser eingelagert. Dieser Wassereinlagerung sollte jedoch nicht als Muskelmasse angesehen werden.

Einnahmezeitpunkt

Das vieldiskutierte Thema „Einnahmezeitpunkt von Creatin“ wird immer neu aufgerollt. Die Regel für die Einnahme ist jedoch sehr einfach. Creatin sollte immer dann eingenommen werden, wenn der Körper automatisch am meisten selbst davon aufnimmt und gut resorbieren kann. Dieses Momentum ist immer dann gegeben, wenn sich der Körper wie ein Schwamm verhält und Nährstoffe aufnehmen möchte. Meist gibt es zwei Tageszeiten, welche diesen Ansatz am besten erfüllen. Zum einen direkt nach dem Aufstehen, dort ist der Körper am aufnahmefähigsten und direkt nach dem Training.

Warum an der These wirklich etwas dran ist!

Kommen wir zur eigentlichen These „Creatin hilft beim Abnehmen?“. Die These kann man vorneweg mit „Ja, mit Einschränkungen“ beantworten. Allerdings muss dafür ein intensives Training erfolgen. Durch die oben genannten Funktionen von Creatin, wirst du bei einer intensiven Trainingseinheit automatisch mehr Energie verbrennen, weil du im Training ausdauernder sein wirst. Außerdem bewirkt die Einnahme von Creatin, dass der Blutzuckerspiegel gesenkt wird, was sich ebenfalls positiv auf die Fettoxidation auswirken kann. In einer Studie zeigten sich positive Auswirkungen auf den Körperfettanteil von Probanden, bei einer Supplementation von Creatin. Ebenfalls ist der steigende Muskelanteil an dem Prozess beteiligt, durch welchen mehr Energie verbrannt wird. Warum also nur mit Einschränkung „JA“ zur These. Wenn keine hochintensiven Übungen durchgeführt werden und beispielsweise nur Cardiotraining zum Zuge kommt, dann wirst du leider auch den Abnehm-Effekt nicht wirklich erhalten. Außerdem kann es durch die Wassereinlagerung von Creatin zu Beginn einer Einnahme zu 2-5kg Gewichtszunahme kommen, was die Person, welche abnehmen möchte, schnell abschrecken kann.

Hat Creatin auch Nebenwirkungen?

Creatin hat keine bekannten schwerwiegenden Nebenwirkungen. Bekannt sind nur Magenverstimmungen, Verschlechterung des Hautbildes oder Kopfschmerzen. Keine der bekannten Studien bringt die Creatineinnahme zum Beispiel mit einer gefürchteten Niereninsuffizienz in Verbindung. Natürlich ist auch immer eine adäquate Trinkmenge sehr wichtig. Vor allem durch die Wassereinlagerung zu Beginn der Einnahme, solltest du pro Tag mindestens 4 Liter Wasser zu dir nehmen oder mehr.

Fazit

Creatin ist eines der bestuntersuchtesten Nahrungsergänzung überhaupt. Die Funktionen von Creatin sind gut erforscht und bekannt. Wer Creatin supplementieren möchte, sollte auf die Qualität achten und möglichst auch feinpulvrige Produkte bevorzugen. Die Frage ob Creatin wirklich beim Abnehmen hilft, können wir dir mit einem „JA – mit Einschränkungen“ bestätigen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!