Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Der Protein Code: Was du schon immer über Protein wissen wolltest!

Protein ist ein fast schon mystisches Thema in der Fitness Welt. Und dazu noch ein viel diskutiertes. Das Problem das sich daraus ergibt ist jedoch, dass es natürlich auch viele Halbwahrheiten gibt die sich da draußen herumbewegen. Und oftmals ist es dann fast schon peinlich nach Dingen zu fragen, die vielleicht auf den ersten Anschein fast schon selbstverständlich sind. Und genau hier wollen wir Abhilfe schaffen.

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen den einzelnen Protein Supplements?

Ganz grundsätzlich kann man bei den Proteinpulvern zwischen Mehrkomponenten Proteinen, meist auf Milchbasis, wie zum Beispiel Body Attack New Power Protein 90 und Proteinergänzungen die aus Einzelproteinen bestehen unterscheiden. Entweder man entscheidet sich dann für eine einzelne Komponente aus dem Milchprotein, wie etwa ein hochwertiges Whey Protein, vergleichbar mit Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard oder einem Caseinprodukt wie Optimum Nutrition 100% Casein Protein. Der Unterschied liegt darin, dass Whey Protein sehr viel schneller verdaut wird und eine sehr viel höhere biologische Wertigkeit als Casein hat. Nach bereits etwa 30-60 Minuten nach dem Verzehr eines solchen Shakes, erreicht die Blutkonzentration an essentiellen Aminosäuren ihre Höchstkontraktion, was zu einem starken Anstieg der muskulären Proteinsynthese führt. Oftmals wird beim Whey Protein von einem „anabolen Protein“ gesprochen. Doch selbst beim Whey selbst gibt es noch einmal Unterschiede. Ein Whey Protein Isolat beispielsweise, wie wir es in hochreiner Form in Olimp Pure Whey Isolate 95 finden wurde, wie der Name schon sagt, einem Isolationsprozess unterzogen. Hier liegt am Ende praktisch das reine Protein vor, ohne das im Whey Protein Konzentrat noch teilweise enthaltene Fett und den Milchzucker. Wirklich High-End sind dann Whey Protein Hydrolysate. Hier wurden die langen Proteinketten bereits in kürzere Ketten aufgespalten. Das Protein ist praktisch schon vorverdaut und kann demnach noch schneller und besser vom Körper verwertet werden. Das wohl beste Produkt auf dem Markt in dieser Kategorie ist mit Sicherheit Optimum Nutrition Hydro Whey. Casein hingegen ist ein langsam verdauliches Produkt. Es gibt seine Proteine und Aminosäuren über einen Zeitraum von 6-8 Stunden an den Blutkreislauf ab. Es kommt zu keinem schnellen Anstieg der Aminosäurenkonzentration im Blut, jedoch zu einer langfristigen Versorgung. Man spricht daher oftmals von einem „anti-katabolen Protein“. Produkte wie XXX sind daher perfekt dafür geeignet, am Abend vor dem Schlafen gehen zu konsumieren.

Sind pflanzliche Proteine gleich gut wie tierische Proteine?

Grundsätzlich kann man sagen, dass pflanzliche Proteine wie zum Beispiel Ironmaxx 100% Reis Protein in der Regel eine deutlich verringerte Wertigkeit aufweisen, wie beispielsweise ein tierisches Protein wie BSN Syntha-6 Edge. Das bedeutet nun aber nicht, dass pflanzliche Proteine in irgendeiner Weise schlecht wären, sondern man muss nur ein wenig anders mit ihnen umgehen. Eine gute Möglichkeit wäre hier beispielsweise die Kombination unterschiedlicher pflanzlicher Proteinkomponenten, wie etwa Olimp SojaVit 85 und Ironmaxx 100% Pea Protein. Außerdem sollte man darauf achten, dass man pro Portion auf einen Leucingehalt von rund 3g kommt. Da pflanzliche Proteine in der Regel deutlich weniger Leucin pro 100g Protein aufweisen als tierische Proteine, muss man die pflanzlichen Proteine entsprechend einfach etwas höher dosieren oder durch eine isolierte Leucin Zugabe durch ein hochkonzentriertes BCAA Produkt wie etwa MySupps 100% Leucine ergänzen. Beachtet man diese Dinge, haben Pflanzenproteine keine grundsätzlichen Nachteile gegenüber tierischen Proteinen.

Bringt mehr Protein mehr Muskeln?

Hier muss man ganz klar sagen, dass das ein Mythos ist. Mehr Protein bringt nicht automatisch mehr Muskeln. Allerdings führt ein Ersetzen von Kohlenhydrat- und Fettkalorien durch Proteinkalorien zu einer positiven Veränderung der Körperzusammensetzung. Die Muskelmasse kann dann stabil gehalten werden, während sich die Körperfettmasse langsam reduziert. Dieser Effekt wurde mehrfach in unterschiedlichen Studien festgestellt. Wer also entsprechend auf Diät ist, sollte lieber ein wenig zu viel als zu wenig Protein zu sich nehmen!

Ist zu viel Protein nicht ungesund?

Auch hierzu gibt es neue Studien, die sich dieser Fragestellung gewidmet haben. Das Ergebnis war eindeutig. Stoffwechselgesunde Personen müssen sich keine Sorgen machen! Selbst Werte von 3,3g Protein pro Kilogramm Körpergewicht führten zu keinerlei negativen Veränderungen bei Triglyzerid-, Nieren- oder Leberwerten. Problematisch könnte es nur dann werden, wenn eines dieser Organe bereits eine Vorerkrankung hat oder du an einer weiteren Stoffwechselerkrankung leidest. Für einen gesunden Sportler ist eine hohe Proteinzufuhr jedoch vollkommen problemfrei.
Tags: eiweiss, molke, Vegan
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!