Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 5 größten Fehler bei der Ernährung!

Ernährungsfehler kann man sehr viele machen. Natürlich gibt es unterschiedlichste Ernährungsansätze. Zu jedem Ansatz gibt es gleiche, ähnliche und ebenso komplett unterschiedliche Fehler, die du machen kannst. Aus diesem Grund haben wir dir in diesem Artikel Fehler zusammengestellt, die bei der Ernährung grundlegend falsch gemacht werden können und unabhängig deines Ernährungsstiles auftreten.

1. Der Konsum von zu viel Zucker!

Das „Zuckerproblem“ verfolgt uns auch weiterhin. Durch die im Supermarkt stark verarbeiteten Lebensmittel wird sich das Problem derzeit leider auch nicht weiter reduzieren. Versteckte Zucker sind ein großes Problem, denn die Industrie gestaltet viele Produkte zu süß bzw. kippt aus Spaß an der Freude gerne nochmal Zucker in die Produkte, um beispielsweise den Zuckermarkt zu pushen. Wer sich mit frischen regionalen Lebensmitteln versorgt, der wird an dieser Stelle sicher Zucker einsparen. Besonders über Getränke wird viel Zucker aufgenommen. Anders als bei fester Nahrung, fällt der Zucker in einer Flüssigkeit noch geringer auf. Mengen von über 15 Gramm Zucker auf 250 ml Getränk sind keine Seltenheit. Fast niemand würde sich ein solches Getränk zu Hause selbst mixen, wenn er mehrere Löffel puren Zucker in sein Getränk mischen müsste. Unser Haushaltszucker ist nicht mehr als eine schnelle Energiequelle. Es gibt wesentlich gesundheitsbewusstere Möglichkeiten Kalorien zu sich zu nehmen und die meisten Produkte mit hohem Anteil an Zucker besitzen neben einer hohen Kaloriendichte durch den Zucker keinen großen Mehrwert für den Körper. Achte auf deinen Zuckerkonsum, denn unsere Gesellschaft konsumiert zu viele dieser Lebensmittel.

2. Hohe Kalorien-, jedoch niedrige Nährstoffdichte!

Es gibt sehr viele Produkte mit hoher Nährstoffdichte, die sich evtl. als Cheatmeal eignen oder noch in den Tag eingebaut werden, wenn die Kalorienzahl noch nicht erreicht ist. Der Nachteil solcher Produkte ist allerdings, dass du ein gewisses Volumen aufnimmst, dieses jedoch extrem wenige Mikronährstoffe enthält. Natürlich trifft dies nicht auf jedes Lebensmittel zu, allerdings auf viele. Produkte mit sogenannten leeren Kalorien solltest du möglichst meiden - diese lassen sich häufig durch wesentlich sinnvollere austauschen.

3. Zu geringe Mengen an Flüssigkeit!

Über den Tag verteilt zählt nicht nur die Empfehlung von mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser, die du aufnehmen solltest, sondern auch deinen persönlichen Bedarf über deine Schwitzrate. Wer im Training stark schwitzt und allgemein einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich hat, der wird meist auch mit 4 Litern Wasser seinen Bedarf evtl. noch nicht gedeckt haben. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, deine Schwitzrate zu ermitteln und einen Durchschnittwert dieser, auf die ohnehin nötige Aufnahme von Flüssigkeit aufzuschlagen. Ohne eine gute Menge Flüssigkeit wirst du nicht leistungsfähig sein!

4. Zu geringe Mengen an Nährstoffen!

Eine gute Ernährung muss auch den Bedarf eines Menschen abdecken. Demnach solltest du wissen wie viele Nährstoffe du benötigst. Nicht nur dein Training oder dein Muskelaufbau ist davon abhängig, sondern auch dein gesamter Alltag wird wesentlich einfacher ablaufen, wenn du dich gesund und ausreichend ernährst. Viele Sportler essen zu wenig und Nicht-Sportler zu viel. Dabei ist das Volumen meist beim Sportler sogar größer. Das Problem sind die angesprochenen Zuckergetränke und auch die kaloriendichte Nahrung, wie beispielsweise Süßigkeiten usw. – aber auch wenn du jeden Tag Süßigkeiten isst, es wird immer auf die Menge des Konsums ankommen und deinen Kalorienbedarf am Tag.

5. Die Abwechslung fehlt!

Sei dir im Klaren darüber, dass eine einseitige Ernährung, egal welcher Art, häufig über kurz oder lang zu Problemen führen wird. Viele Menschen halten zu strenge Diäten oder haben sich einen einseitigen Ernährungsstil angewöhnt - selbst unbewusst. Diese Problematik führt dazu, dass dein Körper auf Mängel reagieren wird, dies kann in Form von Mangelerscheinungen, bis hin zu Krankheitsbildern sein. Sei dir dessen bewusst und wähle lieber einmal mehr etwas Abwechslung in deinem Speiseplan, denn auch bei einer Ernährung nach Plan ist Abwechslung immer möglich!

Fazit

Zum Abschluss möchten wir dich auch an eines erinnern, Essen und Lebensmittel sind ein Teil der Lebensmittelqualität, denn besonders im Fitnessbereich wird Nahrung schnell als „Funktionsgut“ betrachtet. Nahrung muss nicht nur funktionieren, sie sollte bewusst aufgenommen werden – auch das Stichwort Qualität ist an dieser Stelle zu nennen. Vermeide die genannten Fehler, von denen es noch einige weitere gibt. Für jeden Menschen ist es essentiell Nahrung zuzuführen, für dich als Sportler ist deine Leistung davon abhängig!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!