Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die Massephase & warum sie dir nur Nachteile bringt!

Das Wort „Massephase" ist wohl jedem bekannt und von einigen Athleten wird der dahinterstehende Sinn auch umgesetzt. Doch brauchst du wirklich eine Massephase und woher kommt dieser Begriff überhaupt? Wir möchten dich aufklären!

Woher kommt der Begriff Massephase?

Der Begriff Massephase kommt aus dem klassischen Bodybuilding. Dort trainieren Bühnenathleten das ganze Jahr über auf einem extrem hohen Leistungslevel. Dieses wird durch sogenannte Massephasen unterstützt. In einer solchen Phase soll Muskulatur aufgebaut und somit „Masse“ generiert werden. Im Bodybuilding kommt es vor, dass ein ehemalig sehr definierter Athlet in einer solchen Zeit wie ein Michelin-Männchen durch die Gegend läuft. Das Ganze kann im Extremfall so aussehen: OffSeasonBodybuildingJohnnieJackson Für professionelle Bodybuilder im Schwergewicht ist diese Gewichtszunahme sicherlich körperlich nicht wirklich gesund, allerdings handelt es sich bei den Athleten oft auch um große Mengen Wasser, welche durch gewisse illegale Substanzen im Körper eingelagert werden. Diese werden vor dem Wettkampf mit weiteren Medikamenten und einer Diät, ebenso wie überschüssiges Fett „entfernt“, um auf der Bühne seine extreme Form annehmen zu können. ...weg von den extrem dicken Jungs, gibt es auch naturale Athleten, die eine Masse- und Definitionsphase einlegen. Dort ist das Ausmaß natürlich nicht ganz so groß. Es wird evtl. mit 5% Körperfett gespielt, sodass man auf einem Wettkampf evtl. 6% Körperfett besitzt und in seiner „Offseason 11% oder 12%. Du siehst, selbst hier ist der Unterschied zum klassischen Bodybuilding schon sehr hoch. Wichtig ist, dass du verstehst, warum es überhaupt zu diesen beiden Begriffen „Massephase und „Definitionsphase“ kommt. Ein Bühnenathlet muss bei seinem Wettkampf möglichst ripped sein, um die Adern, Muskelzeichnungen und –Abgrenzungen auf beeindruckende Weise zu präsentieren. Diese Form wird der Athlet schon 2 Tage nach dem Wettkampf nicht mehr haben. Die Definitionsphase ist für den Athleten und seinen Körper extrem anstrengend und kostet meist auch einen Anteil an Muskulatur, durch das starke Diäthalten. Es folgt die „Massephase“, welche heute selbst bei semiprofessionellen Athleten nicht mehr so abläuft, wie sie früher praktiziert wurde und viele Hobbyathleten es sich vorstellen. Es wird sich nicht mehr so extrem vollgefressen, denn die Körperfettanteile, die zu viel sind, müssen irgendwann auch wieder runter. Heute versucht man möglichst wenig Körperfett aufzubauen, um Muskelgewebe bei der Diät zu schonen und den Körper nicht zu stark zu belasten. An dieser Stelle gibt es viele Ansätze und Methoden, auf welche nicht eingehen möchten.

Warum du keine Massephase brauchst!

Wie du gesehen hast, ist die klassische Massephase selbst unter den meisten Athleten nicht mehr wirklich zeitgemäß und attraktiv. Für dich ist eine Massephase wahrscheinlich komplett uninteressant. Wer das Ziel Muskelaufbau verfolgt, der wird als Anfänger sehr einfach durch ein leichtes Kaloriendefizit oder der Zufuhr seiner Erhaltungskalorien, Muskulatur aufbauen und Fett verbrennen können. Im fortgeschrittenen Stadium, wirst du es nicht mehr ganz so einfach haben, allerdings brauchst du auch hier nicht über eine Massephase nachzudenken. Bist du auf einem Körperfettlevel zwischen 9 – 13%, würdest dich als fortgeschrittener Athlet bezeichnen und möchtest weiter Muskulatur aufbauen, dann hilft es nur Pläne anzupassen und die Kalorien zu erhöhen. Die tägliche Kalorienzufuhr wird soweit angehoben, bis du weitere Gewichts, und besonders Leistungsfortschritte erkennst. Zu diesem Zeitpunkt ist dein Spiegel und evtl. ein Caliper für die Fettkörpermessung dein bester Freund. Du musst deine Form und deinen Körperfettanteil weiter beurteilen und im Auge behalten. Wer die richtige Kalorienmenge wählt und das richtige Training einbaut, der wird nicht viel Körperfett aufbauen, denn du kontrollierst selbst den Aufbau von Körperfett und kannst jederzeit flexibel reagieren. Je nach Veranlagung, wirst du evtl. 2 – 3% mehr Körperfett nicht verhindern können, doch dieser Anstieg ist vollkommen legitim! Diese, noch nicht einmal 2 Kilogramm, sind jedoch schnell wieder weg, wenn du eine kurze Diät einlegst. Eine solche Kontrollmethode ist der einfachste Weg einem übermäßigen Anstieg an Körperfett entgegen zu wirken, obwohl du dich im Muskelaufbau befindest. Denke immer daran, dass du aufgebautes Körperfett sicher auch wieder loswerden möchtest, wenn man von dem Durchschnittsziel Muskelaufbau mit geringem Körperfettanteil ausgeht. Du musst nicht auf die Bühne und dich dafür auf 5% Körperfett runterhungern! Du brauchst keine Massephase, um in kurzer Zeit viel Körperfett und Wasser einzulagern und später damit zu kämpfen, dieses wieder zu verlieren. Als naturaler Athlet wirst du bei extremen Diäten auch immer einen Anteil Muskulatur verlieren, daher sind zu schnelle und extreme Diäten für dich ohnehin nicht attraktiv! Eine Massephase oder sozusagen Fressphase, ist für einen normalen Hobbyathleten, mit dem Ziel das ganze Jahr gut auszusehen und einen gewissen Körperfettanteil zu besitzen, völlig uninteressant! Tue dir den Gefallen und vermeide eine Phase, in der du dich mit extrem vielen und ungesunden Nahrungsmitteln zustopfst, denn dies wird dir nur Nachteile bringen!

Fazit

Eine Massephase ist für dich nicht von Vorteil! Wie du gesehen hast, wirst du deinem Ziel durch die Planung einer Massephase nicht effektiv näher kommen. Wir empfehlen dir das Wort Massephase nicht falsch zu assoziieren, sondern besser an eine Aufbauphase zu denken, bei welcher du so wenig wie möglich Zusatzkörperfett aufbaust, um später keine Probleme zu haben dieses Körperfett wieder loszuwerden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!