Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Ernährung: 5 sehr ungesunde Angewohnheiten!

In der Bevölkerung gibt es unzählige ungesunde Ernährungsangewohnheiten. Um gewisse Ernährungsangewohnheiten solltest du einen großen Bogen machen. Als leistungsorientierte Sportler sind die folgenden Ernährungsangewohnheiten alles andere als zielorientiert.

1. Jeden Tag größere Mengen Haushaltszucker konsumieren!

Haushaltszucker ist kein Grundnahrungsmittel und besitzt keinen wirklichen Mehrwert für den Körper. Haushaltszucker bietet nur eines – Energie und zwar recht schnell. Haushaltszucker besitzt allerdings einige Nachteile. Der Zucker kann bei einem recht moderaten langfristigen Konsum zu Krankheitsbildern führen. Eine typische Krankheit durch unseren Haushaltszucker ist Diabetes, wobei diese Krankheit teils vererbt oder auch multifaktoriell ausgelöst wird. Auch gewisse Stoffwechselkrankheiten, ein schlechtes Hautbild und eine gewisse Zuckersucht sind keine Seltenheit. Dabei liefert Zucker wirklich nur Energie und keine Mikronährstoffe oder andere größere Vorteile. Je häufiger Haushaltszucker über den Tag zugeführt wird, desto mehr Blutzuckerpeaks kommen zustande - diese können über lange Zeit ein Problem für die Insulinsensibilität darstellen. Ebenso kommt es zu einer schnellen Einlagerung von Nährstoffen – was für die Körperfettreduktion von großem Nachteil sein kann. Du solltest es dir nicht angewöhnen jeden Tag Haushaltszucker aufzunehmen.

2. Nur glutenhaltige Kohlenhydratquellen essen!

Gluten wird von vielen Menschen nicht gut vertragen und dass nicht ohne Grund. Das Klebeeiweiß besitzt gewisse Sequenzen, die für den Körper nicht wirklich sinnvoll erscheinen. Ein großer Teil der Bevölkerung (wesentlich mehr als nur die diagnostizierten Zöliakie- oder Glutenunverträglichkeitsfälle) verträgt Gluten nicht gut. Symptome wie Magenschmerzen, ein aufgeblähter Bauch und Magen-Darm-Probleme werden oft nur mit anderen Dingen assoziiert und viel zu selten mit Gluten. Aber auch wenn du Gluten verträgst, solltest du bei deinen Kohlenhydratquellen versuchen nicht nur glutenreiche Lebensmittel zu konsumieren, denn dann ist die Kohlenhydratquelle oft nur Stärke. Wir empfehlen dir unterschiedliche Kohlenhydratquellen zu nutzen! Der größte Bevölkerungsfehler ist der dauerhafte Konsum von feinem Weizenmehl - typischerweise (Typ 405) – denn die meisten Lebensmittel und Mahlzeiten, die auf dieser Ernährung aufbauen sind sehr kohlenhydratreich, oft fettreich und gerne auch stark verarbeitet, mit Konservierungsstoffen etc.. Beispiele wie Toastbrot, helle Brötchen, Pizzateig und Hamburgerbrötchen zeigen schnell das Problem auf.

3. Eine zu niedrige Mikronährstoffdichte!

Heute sind viele konsumierten Produkte leider sozusagen „leere Kalorien“. Besonders Fast Food besitzt oft einen hohen Anteil an Kohlenhydraten sowie Fett. Etwas sehr wichtiges wird allerdings vergessen – die Mikronährstoffe. Achte immer darauf ausreichend Mikronährstoffe zu konsumieren

4. Zu große Mahlzeiten!

Die Mahlzeitengröße nimmt immer weiter zu – teilweise ohne dass wir es wirklich merken. Natürlich trifft dieser Punkt nicht auf jeden zu, doch ein großer Teil der Bevölkerung sieht das Problem nicht – die Folge ist Übergewicht, durch zu viele Kalorien über den Tag. Die USA macht es schon seit Jahren vor, denn dort steigen die Zahlen der Übergewichtigen in den letzten Jahren unglaublich schnell an. Dabei haben große Mahlzeiten eigentlich ausschließlich Nachteile. Durch viel Essen wird viel Blut für die Verdauung und Verarbeitung der Lebensmittel und Nährstoffe benötigt. Es kommt zu einem Völlegefühl sowie zur Müdigkeit und zum Leistungsabfall. Wer mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag isst bleibt agiler und leistungsfähig!

5. Eine einseitige Ernährung!

Trotz der unglaublich großen Lebensmittelauswahl essen die Menschen heute oft sehr einseitig – sehr paradox, allerdings leider wahr. Schaut man sich die Daten von großen Studien an, werden zwar viele unterschiedliche Lebensmittel gegessen, allerdings mit sehr ähnlichem Inhalt. Eine Einseitige Ernährung führt leider immer genau zu einer Sache – einem Mangel an wichtigen Nährstoffen.

Fazit!

Als leistungsorientierter Sportler solltest du typische Ernährungsfehler und ungesunde Angewohnheiten meiden. Wenn du noch weitere Fehler suchst oder Tipps rund um das Thema Ernährung, wirst du in unserem Artikelarchiv viele interessante Texte finden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!