Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Ernährungsguide: Warum wir plötzlich alle fruktosunverträglich sind – TEIL 1!

In den letzten Jahren ist die Anzahl an diagnostizierten Intoleranzen, durch gewisse Substanzen, die über Lebensmittel aufgenommen werden stark gestiegen. Liegt dies allerdings wirklich an den Lebensmitteln und den Substanzen, lässt sich das Ganze so einfach generalisieren oder steckt mehr dahinter – wir möchten mit diesem Artikel zum Nachdenken anregen!

Wo liegen die Probleme?!

Wer sich heute über Intoleranzen unterhält, der wird feststellen, dass es fast schon wahrscheinlicher ist, dass der Gegenüber eine Intoleranz besitzt, als dass er keine besitzt. Wenigsten laktoseintolerant wird er doch sein?! Komisch, denn vor Jahren haben sich viele Menschen noch keine Gedanken darüber gemacht... könnte man jetzt sagen und nein, in diesem Artikel geht es nicht darum Intoleranzen schlecht zu reden, aber darum zum Nachdenken anzuregen... Schauen wir heute in die Supermärkte stellen wir eines fest, es gibt neben fettreduzierten und light Produkten, die wohl jeder kennt, auch sehr große Mengen an laktosefreien sowie glutenfreien Produkten. Man kann schon fast das Gefühl bekommen, dass neben dem Qualitätshype für Lebensmittel, durch welchen allerdings zumindest in gewissen Supermärkten und vielen Discountern nur an Marketingmaßnahmen und nicht an Qualität der Produkten zugelegt wurde. Tatsächlich ist es eindeutig, schaut man sich gewisse Ergebnisse in Studien sowie vom Bund veröffentlichten Papiere an... gibt es in Deutschland wesentlich höhere diagnostizierte Fälle an Intoleranzen, als noch vor ein paar Jahren - interessant, aber wie kommt das?

Das Problem erkennen...

Die Problematik ist ganz einfach. Ich fühle mich aufgebläht, habe evtl. Durchfall oder Magenverstimmungen... das kann doch nur die Böse Laktose oder Fruktose sein?! Nein, denn nicht immer ist es eines dieser Dinge und wenn... kann man gleich von einer Intoleranz sprechen? Wir möchten in diesem Artikel nicht auf die direkte Funktion von Fruktose im Körper eingehen und den Transporter GLUT-5, auch nicht auf das Enzym Laktase und dessen Auswirkungen, viel mehr soll der Artikel einfach nur zum Nachdenken anregen, um die Augen für unterschiedliche Sichtweisen offen zu halten.

Problem 1

Eines der großen Probleme ist, dass der Hype von Intoleranzen durch die Industrie extrem massiv ist. Dabei geht es um einen neuen Markt, der immer weiter aufgeblasen wird und in welchem neue Produkte entstehen. Dazu gehören nicht nur Lebensmittel, sondern auch Ernährungsprogramme, Videos, Bücher, Studien, Medikamente und und und... dieser Hype bläht die Thematik dermaßen auf, dass so langsam jeder weiß, was eine Fruktoseintoleranz etc. ist und was genau im Körper passiert – vor ein paar Jahren wurde man für dieses Wissen noch doof angeschaut. Natürlich ist es gut, dass Patienten mit einer Krankheit behandelt werden, allerdings gibt es auch viele Patienten, die eigentlich gar keine sind und genau darum soll es gehen! Im zweiten Teil des Artikels wirst du die größte Problematik „Problem 2“ von uns ausgeführt bekommen, welche zum Nachdenken über die Thematik anregen soll. Dabei werden wir darauf eingehen, dass ein Test bezüglich Fruktoseintoleranz nicht immer so aussagekräftig ist, wie er evtl. vom Arzt gerne dargestellt wird und Überlegungen rund um diese Thematik. Es sollte immer die Frage im Raum stehen, ob wirklich eine Intoleranz vorhanden ist. Wer schon näher mit dieser Thematik in Kontakt gekommen ist, der sollte vor allem den zweiten Teil lesen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!