Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Ernährungsplanung: 4 große Fehler, die viele leider nicht erkennen!

Wer seine Ernährung ordentlich planen und umsetzen möchte, der versucht oft auf viele kleine Dinge zu achten, welche die Ernährung so effektiv wie nur möglich werden lässt. Wer ein kleines Detail vergisst, wird allerdings meist gar nicht so viel von der Effizienz seiner Ernährung verlieren. Durch die Konzentration auf die vielen kleinen Aspekte, verlieren viele den Blick für wirklich wichtige Dinge und wundern sich am Ende, dass ein Ernährungsplan oder das komplette System nicht funktioniert. Wir möchten dir genau jene Fehler aufzeigen, die einen wirklich großen Einfluss haben können.

1. Zu komplexe Ernährung für den Alltag!

Die Ernährung wird häufig viel zu komplex gestaltet. Vor allem als Anfänger gibt es oft nur zwei Typen – der eine versucht alles richtig zu machen und kombiniert viel zu viele Systeme und Faktoren miteinander und der andere kümmert sich so gut wie gar nicht um seine Ernährung. Um den Sportler, der sich nicht um seine Ernähurng kümmert brauchen wir uns sozusagen nicht zu kümmern, denn dieser begeht einfach nur den Fehler, seine Ernährung nicht zu beachten. Der andere Sportler ist allerdings sehr interessant für uns, denn er investiert viel Zeit und versucht „alles richtig zu machen“ – am Ende hat er zwar viel gelernt und sich Wissen angeeignet, macht allerdings trotzdem einen großen Fehler – seine Ernährung ist einfach zu komplex. Dieses Problem passiert allerdings nicht nur Anfängern, sondern oft auch Fortgeschrittenen Athleten. Es wird über Stunden geplant und ein Plan ausgetiftelt, welcher viele Dinge berücksichtigt, allerdings nicht, ob er überhaupt umsetzbar ist. Wenn du deinen Plan zu Komplex gestaltest, kann es passieren, dass du ihn aus verschiedensten Gründen nicht umsetzen kannst. Ein besonderer Faktor ist dabei beispielsweise der Faktor Zeit, den wir im nächsten Punkt ansprechen möchten!

2. Ein zu großer Zeitaufwand in der praktischen Umsetzung!

Ist der Plan zu komplex wirst du schnell ein Zeitproblem bekommen. Deine Konzeption muss gar nicht so komplex sein oder der Aufwand so hoch angesetzt, doch musst du trotzdem die Zeit dafür finden deine Lebensmittel einzukaufen, diese zuzubereiten usw. – alle diese Dinge scheinen zu Beginn doch easy machbar zu sein, doch sieht es in der praktischen Umsetzung dann leider ganz anders aus. Es wird verzweifelt versucht den Plan praktisch umzusetzen, doch am Ende stellen viele Athleten fest, dass sie irgendwie nicht zurecht kommen. Oft läuft das Ganze in eine fehelende Kontinuität über und der Plan wird nicht einfach überarbeitet, sondern langsam immer weniger umgesetzt. Der Grund ist dabei nicht selten die Enttäuschung über das Scheitern und das Nichteinestehen der Fehler. Du musst von Beginn an eine realistische Zeitplanung testen und erst dann wirklich mit dem Plan beginnen, wenn du eine gewisse Testphase hinter dir hast.

3. Zu teure Produkte!

Wer seine Ernährung plant, der sollte von Beginn an daran denken, wie teuer gewisse Nahrungsmittel sind und demnach eine Rechnung aufstellen. Es macht sicherlich keinen Spaß, sich die Mühe zu machen alles rauszusuchen, sich mit den Inhaltsstoffen zu beschäftigen, Lebensmittel aufeinander abzustimmen etc. wenn du dann die Hälfte der Produkte wieder aus deinem Warenkorb schmeißen musst, weil du sie dir einfach nicht leisten kannst. Dieser Fehler lässt sich wirklich einfach vermeiden!

4. Die Lebensmittelqualität wird vernachlässigt!

Neben zu teuren, werden häufig leider zu günstige Produkte gekauft! Zu günstige ist allerdings nicht richtig, sondern Produkte mit zu geringer Qualität. Leider lassen sich sehr günstige Produkte meist mit niedriger Qualität klar assoziieren. Wer Centbeträge für größere Mengen Fleisch bezahlt, der sollte sich nicht über fehlende Qualität beschweren. Bei deiner Ernährung geht es nicht um Quantität, nur weil du vielleicht viel essen musst, um dienen Bedarf zu decken! Du musst immer die Qualität deiner Lebensmittel als wichtiges Kriterium ansehen, denn nicht nur das Nährstoffprofil von Lebensmitteln mit niedriger Qualität ist schlechter als bei Lebensmitteln mit hoher Qualität, sondern ebenso der Schadstoffgehalt, Reste von Medikamenten usw. sind in wesentlich höheren Dosen enthalten.

Fazit!

Wir können dir nur empfehlen bei deiner Ernährungsplanung wirklich grundlegende Dinge zu beachten. Wir haben bereits eine Vielzahl an Artikeln zu dieser Thematik geschrieben, welche du in unserem Artikelarchiv finden kannst, wenn du weitere Informationen suchst. Wir hoffen, dass du die genannt Fehler bei deiner Planung ausschließt!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!