Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Extreme Nahrungsaufnahme: Wie soll ich das nur alles essen?

Das Problem der vermeintlich großen Mengen an Nahrung, welche gegessen werden müssen, beispielsweise wenn du ein Hardgainer bist, ist nicht zu unterschätzen. Wir möchten dir zeigen, was du aufnehmen kannst, damit auch du es schaffst, deine Kalorien aufzunehmen.

Ich kann essen was ich will, es tut sich nichts!

Ein Satz den man nicht gerade selten hört, wenn es um Personen mit einem vermeintlich „schnellen“ Stoffwechsel geht. Dabei ist das nicht ganz richtig, dass sich nichts tut. Wer seine Grenze nicht kennt, der wird auch nicht die richtige Kalorien- und Nährstoffmenge zu sich nehmen können. Oft ist jedoch das subjektive Empfinden nur der fehlende Schlüssel. Wer denkt, er isst viel, tut dies meist gar nicht. Viele Athleten essen nach Gefühl und bauen nur sehr behäbig auf, wenn sie dann einmal nach einem Ernährungsplan essen, wundern sie sich meist, dass die vorher aufgenommene Menge wesentlich geringer war. Wer einmal seine Kalorienmenge bestimmt und diese über Wochen individuell anpasst, der wird feststellen, dass er meist doch noch mehr aufnehmen muss als er dachte. Natürlich kommt es genau an diesen Punkten dazu, dass der Athlet Probleme bekommt, das hohe Volumen der Nahrung zu sich zu nehmen.

Das Training verschlimmert die Situation noch

Wer hart und regelmäßig trainiert, wird neben dem evtl. ohnehin schon hohen Tagesbedarf an Kalorien, über den Grundumsatz, auch noch einen hohen Aktivitätsumsatz besitzen. Zusammen kommen oft Zahlen, welche der Athlet selbst nicht gedacht hätte. Umsätze zwischen 4000-6000kcal sind auch im Kraftsport je nach Häufigkeit des Trainings etc. keine Seltenheit. Genau an diesem Punkt verzweifeln jedoch viele, denn wie und wann soll der Athlet durch gesunde und sportive Ernährung beispielsweise 5000 kcal aufnehmen?

Was oft gegessen wird

Oft wird versucht mit Standardplänen zu arbeiten, wobei schnell auffällt, dass vor allem die Sättigungsbeilage der Speisen irgendwann ein Hindernis werden kann oder du sehr schnell die Lebensmittelkombination nicht mehr sehen kannst. Neben Pute, Hähnchen, Reis, Kartoffeln und Gemüse, solltest du ebenfalls noch andere Nahrungsmittel zu dir nehmen, welche es dir ermöglichen, viel Energie auf einmal aufzunehmen.

Was du zu dir nehmen kannst, um die Nährstoffmenge angenehm aufzunehmen

Die Frage ist ja jetzt, was kann ich zu mir nehmen, um viele Kalorien zu essen, jedoch nicht zu viel mit Ergänzungen arbeiten zu müssen. Grundlegend kannst du, wenn du es gar nicht hinbekommst, Weight Gainer verwenden, welche schnell 1000kcal pro Portion haben können, allerdings ist dies nicht unbedingt nötig. Du kannst neben deiner normalen Ernährung, welche bei der Kalorienanzahl auch im Kohlenhydratbereich nicht nur bei 100 Gramm liegen sollte, selbstgemacht Shakes zuführen. Versuche Milch und Quarkshakes einzusetzen, welche du mit gesunden Ölen und Nüssen kombinierst. In diese kannst du auch Proteinpulver, Früchte, Haferflocken, Honig usw. hineingeben. Rechnet man eine solche Mixtur hoch, so ist man ebenfalls schon bei 800-1000 kcal. Du solltest besonders auf Fette setzen, denn diese besitzen mehr als doppelt so viele Kalorien als Proteine oder Kohlenhydrate. Versuche dabei möglichst viele Pflanzenöle zu verwenden, wie beispielsweise Leinsamenöl, Nussöle oder Brennnesselöl – diese können zusammen mit einem Salat, in einem Shake oder auch in einem Quark, eingesetzt werden und vereinfachen auch die Aufnahme der Kalorienmenge. In diesem Zusammenhang sind besonders Nüsse eine Kalorienbombe. Iss 2-3 Hände voll mit 100g Cachews und schon hast du fast 600 kcal aufgenommen. Auch eine Süßigkeit nach dem Training wie beispielsweise Eis oder einfach eine Dextrosemischung mit 50-100g Dextrose kann dir helfen, deinen Tagesbedarf zu decken und den anabolen Effekt deines Körpers fördern. Es ist an sich gar nicht so schwer, hohe Kalorienmengen zu sich zu nehmen, man sollte einfach auf energiedichte Lebensmittel setzen und diese kombinieren und 2-3 Extramahlzeiten mit einem hohen Brennwert einfügen, welche auch einen nicht unwesentlichen Anteil an Fett aufweisen können, dann klappt es auch mit dem Aufbau. Natürlich ist ein gewisser Eiweißanteil immer einzunehmen.

Schlussfolgerung

Ein Leben als Hardgainer kann ein Segen aber auch ein Fluch sein. Wenn es für dich vermehrt ein Fluch ist, weil du Probleme hast, deine Kalorien über den Tag zu bewältigen, dann versuche nach einer ersten Kalorienbestimmung, Mahlzeiten mit höherer Energiedichte zusammenzustellen. Dabei ist dies über Shakes, Quarks usw. auch ohne Ergänzungen möglich und oft nicht ganz so schwierig wie angenommen, wenn man den richtigen Ansatz für sich findet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!