Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Fast Food: Worauf sollte ich als Fitnessfreak achten!

Der Muskelaufbau und allgemeine Fitnesslifestyle setzt auf eine gesunde und sportive Ernährung. Warum ist Fast Food nicht grundsätzlich schlecht und auf was sollte man in diesem Zusammenhang achten? Wir möchten diese und weitere Fragen in diesem Zusammenhang etwas erläutern.

Was ist Fast Food?

Um über die Thematik sprechen zu können, sollte als erstes definiert werden, was Fast Food überhaupt ist bzw. wie die Produkte in diesem Artikel spezifiziert werden. Fast Food ist nichts anderes als ein Möglichkeit eine schnelle Mahlzeit unterwegs zu sich zu nehmen. Es handelt sich dabei leider meist um sehr fettige oder hochkalorische Mahlzeiten, was allerdings keine Voraussetzung ist. Typische Vertreter sind Burgerketten, aber ebenso heutzutage Salatbars und vieles mehr. Grundsätzlich kann Fast Food jegliche Lebensmittel beinhalten und ist in der heutigen Zeit so wichtig wie noch nie. Menschen sind teilweise gezwungen außerhaus zu essen und unterwegs zwischen Meetings und sonstigen Terminen ein Imbiss zu sich zu nehmen. Dabei haben viele nicht die Zeit 45 Minuten auf ihr Essen warten und ebenso ist es nicht immer möglich sich für das Essen Zeit zu nehmen, genau hier kommt Fast Food zum Einsatz!

Was ist eine sportive und gesunde Ernährung?

Eine sportive und gesunde Ernährung ist grundsätzlich eine an den Bedarf angepasste Ernährung und sollte möglichst eine Mischkost, mit hohen Anteilen an pflanzlichen Lebensmitteln beinhalten. Eine darauf aufbauende sportive Ernährung beinhaltet einen gewissen Anteil an Kohlenhydraten, um die Leistung und Regeneration zu unterstützen sowie einen hohen Anteil an Proteinen, um das Immunsystem sowie muskuläre regeneratorische Prozesse und den Muskelaufbau optimal zu unterstützen. Wenn man die Definition von Fast Food anschaut, ist diese sehr schwammig, doch wie schon erwähnt ist das aktuelle Angebot leider häufig nicht sehr gesund gehalten, daher stellt sich die Frage, wie und ob Fast Food und eine sportive Ernährung zusammenpasst.

Passt Fast Food und der Fitnesslifestyle zusammen?

Prinzipiell spricht laut Definition nichts gegen Fast Food, in Kombination mit dem Fitnesslifestyle sowie dessen Ernährung. Doch wenn wir von dem typischen Angebot in den Städten ausgehen, kann dass dann noch zusammenpassen? Es kommt bei dem zugeführten Fast Food einfach nur darauf an, welche Nährstoffe und Substanzen dieses enthält und ob diese mit deinem Bedarf in Einklang zu bringen sind.

Auf was solltest du bei Fast Food achten!

Die Frage ist, was sollte man als Fitnessfreak favorisieren, wenn zum Fast Food gegriffen wird. Prinzipiell sollte sich dein Fast Food Konsum immer nach deinem Bedarf richten. Sprich, wenn du sehr große Mengen an Kalorien aufnehmen musst, kann es auch Mal das hochkalorische fettige Fast Food sein, wobei auch hier auf die Qualität geachtet werden sollte. Ansonsten gilt, versuche Fast Food mit frischen Zutaten und den Grundsätzen einer sportiven Ernährung zu wählen. Produkte die zu großem Teil nur aus Zucker und Fett bestehen und kaum Mikronährstoffe enthalten solltest du doch eher meiden. Ein gutes Beispiel hierfür ist die beliebte Curry Wurst. Die Curry Wurst besitzt eine sehr hohe Menge an Kalorien sowie Fett und Zucker, dazu gibt es meist noch in fettgetränkte Pommes. Ein solches Essen bietet nicht viele Mikronährstoffe und macht dich nicht richtig satt. Dafür wird die Verdauung sehr langsam ablaufen und du wirst müde. Ein Salat mit Hähnchenbrust oder auch ein frisches Sandwich mit gesunden und guten Zutaten, macht da schon wesentlich mehr Sinn. Grundsätzlich ist aber, wie schon gesagt, alles von deinem Bedarf abhängig. Bedenke bei der Verpflegung durch Fast Food immer, dass es nicht einfach ist eine solche Nahrung zu tracken, wenn das Unternehmen keine Angaben macht.

Fazit

Fast Food kann, muss aber nicht schlecht für einen Fitnessfreak sein. Wenn du Fast Food wählst, welches sich als sportive Ernährung einteilen lässt und/oder du deinen Bedarf im Blick hast und du dir Mal einen ungesunden Burger oder was auch immer gönnst, muss dies nicht gleich schlecht sein. Wichtig ist, dass du die Qualität der Lebensmittel beachtest und deine Ernährung im gesamten im Blick hast. Ebenso solltest du darauf achten, wenn du Fast Food zu dir nimmst, welche Inhaltsstoffe die Mahlzeit enthält und wie du die Mahlzeit in deinen Tag einplanst.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!