Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Grünes Gemüse: Dessen Wichtigkeit & 5 Sorten im Fokus!

Die allgemeine Wichtigkeit des Verzehrs von Gemüse sollte jedem klar sein. Doch was macht grünes Gemüse für doch so wertvoll und warum solltest du auf dessen Aufnahme achten? In diesem Artikel möchten wir dir diese Wichtigkeit von grünem Gemüse, mit Bezug auf ausgewählte Sorten näher bringen. Warum sind Pflanzen überhaupt grün? Die meisten werden es von euch noch aus der Schule wissen, aber vielleicht haben es auch einige von euch vergessen oder nie wirklich im Unterricht behandelt. Die grüne Farbe der Pflanzen kommt durch das Chlorophyll zustande. Es wird auch als das Blattgrün bezeichnet oder als natürlicher Farbstoff. Chlorophyll wird bei tierischen Pflanzen in den Chloroplasten synthetisiert und ist für die Photosynthese der Pflanze essentiell. Der Farbstoff kommt dabei natürlich nicht nur bei äußerlich erscheinenden Pflanzen vor, sondern in unterschiedlichen Mengen.

Grünes Gemüse ist sehr gesund!

Grünes Gemüse wird leider oft von vielen gemieden, wobei die Industrie auch einen großen Einfluss auf die Gesellschaft genommen hat. Wurde früher noch viel Kohl etc. gegessen, sind heute meist die stark roten und gelben Gemüse- wie auch Obstsorten wesentlich beliebter. Dabei hat grünes Gemüse viele gesunde Mikronährstoffe zu bieten. Diese Bestandteile sind natürlich auch für einen Sportler von hoher Wichtigkeit!

Eine Auswahl von sehr gesundem grünem Gemüse

Im Folgenden möchten wir dir ein paar ausgewählt grüne Gemüsesorten vorstellen, wessen Verzehr sich ganz klar für dich lohnen kann. Dabei werden wir dir ausschließlich auf die vorteilhaften Inhaltstoffe eingehen. 1. Avocado Die Avocado besitzt einen bis zu 30 Prozent hohen Fettanteil. Dieser Fettanteil setzt sich aus unterschiedlichen ungesättigten Fettsäuren zusammen und ist somit ein sehr gesunder Fettsäurelieferant. Neben dem gesunden Fett, ist die Avocado außerdem reich an Vitamin A, E und C und besitzt außerdem einen Anteil an Kalium, Eisen und Phosphor. Auch der Vitamin-B Anteil der Avocado und ein kleiner Anteil an Protein, ist nicht zu unterschätzen. 2. Bohnen Bohnen besitzen besonders viel Chlorophyll, aber auch Niacin, Vitamin C und Glucokinine sowie Polyphenole-. Bohnen fördern außerdem den Verdauungsprozess und können eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben. Wichtig ist es zu beachten, dass rohe Bohnen je nach Anteil des Stoffes Phasin toxisch sein können, daher nur in gegartem Zustand verzehren! 3. Brokkoli Brokkoli wird gerne als gesundes Gemüse dargestellt, was aber auch nicht zu Unrecht geschieht. Broccoli besitzt einen hohen Anteil an Karotinen, B-Vitaminen, Vitamin, C, Folsäure und Kalium, dazu noch geringe Anteile an Eisen, Calcium, Natrium sowie Sulforaphen und Flavonen. Durch die letzten beiden Substanzen ist Brokkoli als Präventionsmittel gegen die Vermehrung von Krebszellen bekannt. Die hohen Mengen an Karotinen sind gut für die Sehkraft und die Haut. Außerdem kann Brokkoli das Immunsystem stärken und auch eine leicht blutdrucksenkende Wirkung aufweisen. 4. Chili Grüne Chili sind besonders durch den Gehalt an Carotinoiden zu empfehlen, denn diese wirken entzündungshemmend. Sie regen den Kreislauf an und fördern die Durchblutung sowie die Verdauung. Das in unterschiedlichsten Dosen enthaltene Capsaicin wirkt endorphin ausschüttend und ist somit schmerzlindernd. Bei einem übermäßigen Genuss mit einem hohen Capsaicingehalt, kann es zu Verdauungsproblemen und Schmerzen kommen, daher sollte man sich an scharfe Chillis möglichst herantasten. 5. Grünkohl Der Grünkohl ist einer der Überflieger bei grünem Gemüse, wenn es um Inhaltsstoffe geht. Er besitzt so viele Vitamine, in hohen Dosen, wie keine andere grüne Gemüseart. Eine größere Portion deckt den kompletten Tagesbedarf an Vitamin C ab und enthält so viel Calcium wie 2 - 3 Gläser Milch. Auch der Anteil an Vitamin A ist wesentlich höher als bei einer Karotte. Auch die Mengen an Biotin sind sehr hoch und er enthält alle B-Vitamine bis auf B12.

Schlussfolgerung

Wie du siehst gibt es viele gute grüne Gemüsesorten, welche dir besonders bei der Mikronährstoffversorgung behilflich sein können. Die Zubereitung der Gemüsesorten ist meist recht simpel und der Aufwand hält sich je nach Zubereitungsart in Grenzen. Es gibt natürlich noch unzählige andere sehr gesunde grüne Gemüse, welche sich ebenfalls lohnen verzehrt zu werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!