Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Honig – Besser als Zucker und Süßstoff?

„Zucker ist schlecht, Süßstoff ist noch schlechter, am besten alles ungesüßt essen und alles ist gut! Die einzig mögliche Alternative zu allen 3 Varianten ist die Verwendung von Honig als Zuckerersatz denn der ist gesund „ Ich konfrontiere Euch hier einfach mal mit einem Satz, den ich nicht willkürlich niedergeschrieben habe. Er enthält eine Message, die ich schon unzählige Male in Foren und auch in Fachartikeln so zu lesen bekommen habe. Honig das Wunder-Süßungsmittel von dem beim Verzehr sogar positive Wirkungen ausgehen. Sicher habt ihr liebe Leserinnen und Leser etwas ähnliches auch schon gesehen und vielleicht haben wir sogar den ein oder anderen Verfechter genau dieser These unter uns. Falls ja freut es mich umso mehr, dass ich heute einige Fakten zum Thema Honig und seinem Einsatz als Süßungsmittel zum Besten geben darf. Viel Spaß

Was ist eigentlich Honig?

Honig dient eigentlich der Nahrungsvorsorge für Honigbienen und einige Ameisenarten. Gewonnen wird er aus dem Nektar von Blüten oder den Ausscheidungsprodukten bestimmter Insektenarten was dann als Honigtau bezeichnet wird.

Vergleich zwischen Honig, Zucker und Süßstoff

  Brennwert Geht es um den Vergleich des Brennwerts liefert Zucker die höchsten Werte mit ca. 405kcal pro 100g, dicht gefolgt von Honig mit ca. 306kcal pro 100g. Süßstoffe enthalten wenn überhaupt nur Kalorien um 0,xx oder einstelligen kalorienwert pro Gramm. Fazit Kein eindeutiger Vorteil für Honig – lediglich Süßstoffe sparen wirklich Kalorien   Mikronährstoffe Honig punktet beim Gehalt an Mikronährstoffen. Während sich in Süßstoffen und Zucker hier beinahe keine Bestandteile finden, hat Honig durchaus interessante Mengen beispielsweise bei Vitamin C, Zink Vitamin E und einiger B-Vitamine zu bieten. Fazit Honig ist das einzige Süßungsmittel das sich an der Versorgung mit Mikronährstoffen beteiligt   Kohlenhydrate Was den Kohlenhydratanteil angeht, liefert Süßstoff hier Werte im vernachlässigbaren Bereich während der Gehalt bei Zucker und auch Honig doch recht ordentlich ausfällt. Zucker = Saccharose, ein Disaccharid, welches sich wiederum aus Glucose und Fructose zusammensetzt. Honig liefert faktisch genau die gleichen Bestandteile nämlich die beiden Monosaccharide Glucose und Fructose allerdings nicht in Form eines Disaccharids wie bei Zucker. Fazit Zucker und Honig schenken sich bei der Bewertung des Kohlenhydratgehalts nicht viel – Süßstoff liefert auch hier natürlich keinen nennenswerten Beitrag   Glykämischer Index Der glykämische Index sagt aus, wie schnell die Aufnahme eines Lebensmittels für einen Anstieg des Blutzuckers sorgt und wie viel Insulin letztlich daraus resultierend in der Bauchspeicheldrüse gebildet und ins Blut abgegeben wird. Hier kann man keine generelle Aussage treffen, ob nun Honig oder Zucker als das „bessere“ Lebensmittel dargestellt werden kann. Fakt ist, das der durchschnittliche glykämische Index von Honig bei 58,6 liegt während Zucker einen festen glykämischen Index von 70 hat.  Je nach Sorte gibt es bei Honig aber durchaus Vertreter wie beispielsweise Waldhonig, dessen glykämische Bewertung höher ausfällt als die von Zucker. Untersuchungen zeigen, dass einige der Inhaltstoffe in Honig auch außerhalb des glykämischen Index dafür sorgen, dass es bei Honig im Vergleich zu Zucker zu einem stärkeren Blutzuckeranstieg kommt. Letztlich führen beide Lebensmittel, also sowohl Honig als auch Zucker zu einem signifikanten Anstieg des Blutzuckers der eine ausgeprägte Ausschüttung von Insulin zur Folge haben. Die Insulinreaktion fällt allerdings bei Honig etwas milder aus. Bei beiden Varianten fällt der Blutzuckerspiegel aber nach dem Verzehr unter das Ausgangsniveau  --  SO entsteht Heißhunger!! Fazit Honig ist in Sachen Blutzucker und Insulin nicht grundlegend als „besseres“ Lebensmittel zu bezeichnen. Die Gefahr eines leichten Blutzuckersturzes gefolgt von möglichen Heißhungerattacken besteht genauso wie bei Zucker. Honig ist ungeeignet für Diabetiker und sollte auch bei Adipositas vermieden werden

Resümee

Aus Sicht der enthaltenen Kalorien und Nährstoffe sowie unter Berücksichtigung der enthaltenen Kohlenhydrate mit deren glykämischer Bewertung lassen sich keine eindeutigen Vorteile durch den Verzehr von Honig feststellen! Honig wird Euch genauso dick machen wie Zucker wenn ihr zu viel davon esst oder die Aufnahme falsch getimt ist. Wer Insulinspitzen meiden und Kalorien sparen will kommt nicht umher, das süßen sein zu lassen oder sich eben der Anwendung von Süßstoff zu bedienen. Der vermeintlich gesundheitliche Aspekt geht bei Honig geht von den sonstigen enthaltenen Substanzen aus. Mit diesen werde ich mich aber ein anderes Mal befassen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Macht den Honig im Post Workout Shake Sinn

    Macht den Honig im Post Workout Shake Sinn ? Also als bessere Alternative zu zB.Dextrose etc ?

Newsletter bestellen und informiert sein!