Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Muttermilch für den Muskelaufbau - WIE BITTE?!

Es gibt ja viele Bodybuilder, Kraftsportler und auch Fitnessfreaks, die sich mit Proteinshakes und vielen Supplementen versorgen. Für Außenstehende scheint dies schon etwas grenzwertig zu sein, doch wie hört sich für euch dieser neue Trend an? Es geht um den Konsum von Muttermilch für den Muskelaufbau – bekommen Babys bald Konkurrenz von Männern die Muskelaufbau betreiben möchten?

Woher stammt dieser Trend?

Grundlegend kommt dieser Trend gerade in unterschiedlichen Foren in Amerika auf. Muttermilch soll die neue Supermilch sein, um das Muskelwachstum zu maximieren. Obwohl die meisten von uns sicherlich einen leichten Brechreiz verspüren, wenn sie darüber nachdenken, Muttermilch von Frauen zu trinken, ist in Amerika ein neuer Trend in diesem Bereich zu erkennen. Immer mehr Frauen bieten in unterschiedlichen Bodybuilding-Foren ihr Muttermilch zum Verkauf an und siehe da, sie wird gekauft, denn einige Sportler schwören anscheinend auf die Wirkung der Milch vom Menschen. Schon etwas skurril, wenn man sich vorstellt, dass man im heimischen Gym an der Theke steht und nicht nur zwischen verschiedenen Whey-Proteinen, Mehrkomponentenprotein oder auch Casein auswählen kann, welche bekanntlich aus Bestandteilen der Kuhmilch hergestellt werden. Nein, plötzlich kann man Muttermilch bestellen?! Nein – das geht doch nicht! Wir hoffen ja nicht, dass es soweit kommt und diese Überlegung ist natürlich weit hergeholt und bleibt hoffentlich nur ein schlechter Gedanke! Prinzipiell spricht natürlich nichts gegen den Konsum von Muttermilch, da diese für den Menschen sogar gesünder ist, als Milch von der Kuh, doch seien wir mal ehrlich, wer trinkt freiwillig Muttermilch?!

Als Fetisch schon bekannt!

Nicht verwunderlich ist, dass das Trinken von Muttermilch als Fetisch existiert – weiter möchten wir dies auch nicht ausschmücken...

Der Einsatz von Muttermilch ist einfach nur QUATSCH!

Muttermilch unterscheidet sich von Kuhmilch vor allem durch einen geringen Eiweiß- und höheren Kohlenhydratanteil. Für Säuglinge ist Muttermilch wesentlich besser zu vertragen, als beispielsweise Kuhmilch, denn Kuhmilch besitzt einen zu hohen Anteil an Casein. Eine genaue Gegenüberstellung sparen wir uns an dieser Stelle, denn auch dies erscheint uns doch schon etwas bizarr. Wer sich gerne informieren möchte, der kann sich gerne im Internet darüber schlau machen. Wir möchten nur zusammenfassen, dass eine erwachsene Person ausreichend tierische und pflanzliche Proteinquellen finden kann. Auch die restliche Zusammensetzung von Muttermilch ist kein Hexenwert, NIEMAND wird durch deren Konsum zum Muskelmonster oder braucht diese zum Muskelaufbau!

Unsere Meinung zum Thema

Wir finden diesen Trend doch wirklich sehr bizarr und hoffen nicht, dass er sich weiter ausbreiten wird. Frauen, die Muttermilch „über“ haben oder gerne weitergeben möchten, sollten dies evtl. an Mütter tun, die ihr Kind mit Muttermilch großziehen möchten, aber dies nicht selbst tun können. Auch kann Muttermilch an verschiedenen Stellen gespendet werden, um elternlose Kinder großzuziehen usw., es gibt wahrlich bessere Möglichkeiten Muttermilch sinnvoll einzusetzen. Denn Muttermilch ist eben auch nur eine protein- und nährstoffreiche Flüssigkeit. Aus diesem Grund ist der Einsatz für den Muskelaufbau auch völlig unnötig und dazu noch extrem „gruselig“! Leider gibt es natürlich Menschen, die denken, sie könnten durch so einen Trend Geld scheffeln. Da fehlt ja nur noch der erste Bodybuilding-Muttermilchdrink, dies würde nur mal wieder die krankhafte Gesellschaft widerspiegeln. Bitte, bitte lasst diesen Trend aus und versucht euch gesund zu ernähren. Du brauchst keine Muttermilch zum Muskelaufbau und Muttermilch enthält auch NICHTS, was du unbedingt brauchst. Dieser Trend zeigt mal wieder, dass Menschen wohl alles versuchen, um erfolgreich Muskeln aufzubauen – doch auch dies wird nichts helfen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!