Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Schädigt eine hohe Eiweißzufuhr die Nieren?

Mythen im Sport – Dieser zählt eindeutig mit zu den hartnäckigsten seiner Art. Weil Sportler viel Protein aufnehmen, gefährden Sie die Gesundheit ihrer Nieren! Lasst uns diesen Mythos ein für alle Mal ergründen bewerten.

Niereninsuffiziente Menschen haben Probleme mit Protein

Hier sitzen die Wurzeln dieses Mythos. Bei einer Niereninsuffizienz besteht eine Unterfunktion der Nieren. In diesem Zusammenhang kommt es zu einer Ansammlung bzw. einem Überaufkommen harnpflichtiger Substanzen wie Kreatinin, Harnstoff oder Harnsäure im Blut. Harnstoff ist das Hauptabbauprodukt das beim Abbau von Eiweiß anfällt. Es entsteht aus in Aminosäuren enthaltenem Stickstoff der zu Ammoniak umgebaut wird. 90% des Harnstoffaufkommens wird über die Nieren ausgeschieden indem diese den Harnstoff aus dem Blut filtern. Die Harnstoffkonzentration ist von der Aufnahme von Eiweiß abhängig, erhöhte Harnstoffwerte treten aber in der Regel erst auf, wenn die Filterfunktion der Nieren bis auf 25% abgesunken ist. Für solche Fälle einer eingeschränkten Nierenfunktion stellen eiweißarme Diäten eine Möglichkeit dar, das Harnstoffaufkommen zu reduzieren. Andererseits ist eine Unterversorgung mit Eiweiß auch bei Niereninsuffizienz absolut als kontraproduktiv zu bewerten so dass sogar hier inzwischen wieder eine Eiweißaufnahme von 1,2-1,4g pro Kilogramm Körpergewicht (je nach Insuffizienz-Stadium) empfohlen wird. Fazit Nierenkranke Menschen haben Probleme mit zu viel Eiweiß weil die Nieren nicht in der Lage sind die Abbauprodukte in ausreichender Menge aus dem Blut zu filtern und über den Urin auszuscheiden.

Anpassungen an die Eiweißzufuhr

Inzwischen belegt ist die Tatsache, dass sich die Nieren im gesunden Zustand an die tägliche Eiweißmenge anpassen. Die renale Filtrationskapazität erhöht sich aufgrund struktureller Adaptionen innerhalb der Nieren. Vergleichbar ist eine derartige Anpassung mit der unserer Skelettmuskulatur in Verbindung mit Krafttraining. Durch unser Workout sorgen wir für höhere Anforderungen auf die unsere Skelettmuskeln mit Wachstum reagieren. Ich habe noch nie jemanden sagen hören das Anpassungen durch Muskelaufbau schädlich sind, Adaptionen der Nieren auf bestimmte Anforderungen sollen es aber sein  --  eine völlig unbegründete Vermutung! Ein gesundes Nierenpaar kommt auch mit höheren Proteinmengen bestens zu Recht, das zeigen auch Studien wie die von Kalman und Antonio die mit einer hohen Eiweißzufuhr bei gesunden Nieren keinerlei Beeinträchtigung der Nierenfunktion feststellten. Fazit Je nach aufgenommener Eiweißmenge passen sich unsere Nieren hinsichtlich Ihrer Filtrationsleistung an. Dieser Vorgang ist völlig ungefährlich

Keine schädigenden Auswirkungen auch auf andere Parameter

Neben der Funktion der Leber wurde an der Universität in Delaware auch der Einfluss einer hohen Proteinaufnahme auf die Leberfunktion und das Immunsystems gemessen und bewertet. Die Probanden (Kraftsportler) ernährten sich hierzu von 40% Eiweiß, 37% Kohlenhydraten und 23% Fett und absolvierten ihr übliches Training 4x die Woche. Im Ergebnis kam es durch die hohe Eiweißzufuhr zu keinerlei negativer Auswirkung auf keinen der getesteten Parameter. Fazit Höhere Eiweißmengen stellen weder für die Nieren noch für andere Einrichtungen ein Problem dar

Ausreichend Flüssigkeitsaufnahme als Vorgabe

Grundvoraussetzung für eine optimierte Funktion der Nieren ist die Aufnahme von genug Flüssigkeit. In Verbindung mit hoher Eiweißaufnahme raten vermeintliche „Experten“ daher oftmals zur Aufnahme von außerordentlich mehr Flüssigkeit als der Durst eigentlich signalisieren würde (4 Liter und mehr). Von derartigen Empfehlungen ist dringend abzuraten denn auch bei hohem Eiweißkonsum reichen 3 Liter Urinvolumen pro Tag aus, um alle harnpflichtigen Substanzen auszuscheiden. 3 Liter Urinvolumen entsprechen in etwa einer Trinkmenge von 1,5 Litern. Je nach Ernährungsform genügen in jedem Falle 2,5 Liter Wasser pro Tag um den Abbau in den Nieren zu unterstützen. Fazit Überzogene Empfehlungen hinsichtlich der Flüssigkeitsmenge sollte man aus Sicht der Nierengesundheit ignorieren

Resümee

MYTHOS ENTKRÄFTIGT Nierenbelastungen durch hohe Eiweißzufuhr können als reine Panikmache abgetan werden sofern man über ein gesundes Nierenpaar verfügt!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!