Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Süßwaren sind des Teufels Werk: Ein Leben ohne Schokolade!?

Immer wieder liest man schlaue Expertenmeinungen, welche zuckerhaltige Lebensmittel schon fast als Gift darstellen. Wer seinen Traumkörper haben möchte, der sollte komplett auf Süßigkeiten verzichten und vor allem abends keine Kohlenhydrate mehr essen oder nicht?! Wir möchten uns in diesem Artikel mit dieser Frage beschäftigen und warum wir überhaupt so zuckersüchtig sind! Süßigkeiten oder auch Süßwaren, definieren sich als festes Lebensmittel mit hohem Zuckeranteil und zählen natürlich NICHT zu den Grundnahrungsmitteln, wobei es gut sein kann, dass viele Bürger das evtl. anders sehen. Besonders Zuckerwaren, Kakaoerzeugnisse, mit Zucker haltbar gemachte Früchte und viele Dauerbackwaren sowie Speiseeis usw., dienen nur einem Zweck, unserem Verlangen nach Süßem befriedigen. Warum sind wir scharf auf die süßen Waren? Grundlegend bekommen Menschen schon nach ihrer Geburt über die Muttermilch ein gewisses Verhältnis zu der süßen Muttermilch. Somit wird schon ein Säugling auf den Geschmack von „Zucker“ gebracht. Das diese Aussage natürlich nicht der ausschlaggebende Grund für einen hohen Zuckerkonsum im späteren Leben sein kann, sollte trotzdem klar sein. Aber warum essen wir so viel Zucker? Ganz einfach, weil wir es nicht anders kennen und die Industrie ihr bestes tut in jegliche Lebensmittel Saccharose hineinzupacken. Alles was mit Süßigkeiten verbunden wird, hat für ein Kind und einen Erwachsenen mit Entspannung, Belohnung, Feiertagen und Feiern, Freundlichkeit und Genuss zu tun – wer sagt da schon nein?! Vor allem kleine Kinder sehen in den häufig etwas verbotenen Lebensmitteln einen gewissen Reiz, welcher unkontrolliert auch in der Zukunft des Kindes ein Problem darstellen kann. Also wer ist denn jetzt der schuldige Teufel? Es gibt nicht nur einen Schuldigen sondern mindestens 3! Jedoch muss man mit den Eltern der Kinder beginnen, denn häufig wird ein Kind schon viel zu sehr in die Welt der Süßigkeiten und süßen Lebensmittel eingeführt und entwickelt den Geschmack und teilweise eine Sucht nach Süßwaren. Auf der anderen Seite steht die Industrie, welche es häufig auch darauf anlegt, sämtliche Produkte mit Zucker zu bombardieren, ähnlich wie es bei Speisesalz der Fall ist. Der letzte im Bund bist DU selbst, denn sobald du alt genug bist selbst zu entscheiden und zu differenzieren, was gut und was schlecht ist, liegt es an dir, Lebensmittel zu konsumieren oder zu meiden, was jedoch nach der früheren Gehirnwäsche und keinem Bezug zu Lebensmitteln, leider oft schwierig sein kann!

Tägliche Einplanung von Süßigkeiten trotz Fitnesslifestyle?

Die einen verzichten komplett auf Süßigkeiten, andere setzen sie bewusst ums Training ein, um nicht verzichten zu müssen und einen Effekt für den Muskelaufbau zu erhalten. Auch Bodybuilder kennen diesen Einsatz von Süßwaren. Es werden gerne Gummibärchen oder andere Fruchtgummis um das Training gegessen, um eine Süßigkeit zu sich zu nehmen. Auch dunkle Schokolade wird als „Cheat meal“ betrachtet, diese besitzt einen nicht so hohen Zuckeranteil und weist durch ihren hohen Kakaoanteil auch noch gewisse gesundheitliche Vorteile auf. Wer seinen Ernährungsplan im Auge hat und auch seine Kalorien unter Kontrolle, der kann ohne Probleme Süßigkeiten konsumieren, dabei solltest du jedoch beachten, wie viele und wann du diese konsumierst, außerdem musst du abschätzen, wie dein Körper mit hoch konzentrierten zuckerhaltigen Lebensmitteln zurecht kommt. Auch der Heißhunger kann durch eine Süßigkeit verhindert werden. Eine Alternative zu den üblichen Zuckerwaren sind Süßigkeiten ohne Zucker und können ebenfalls bei einem Verlangen eingesetzt werden. Bedenke jedoch, das sie den Körper täuschen, du nimmst zwar häufig weniger oder keine Kalorien auf, jedoch können trotzdem anabole Funktionen im Körper aktiviert werden. Du solltest immer aufpassen! Jeder Körper reagiert auch psychisch auf Süßigkeiten sehr unterschiedlich. Häufig kann ein Stückchen Schokolade schnell eine ganze Tafel bedeuten oder die Einplanung den Konsum am Ende doch stark erhöhen und ansteigen lassen. Für viele Sportler ist daher die Enthaltsamkeit von Süßwaren die beste Methode geworden, um nicht in Versuchung zu kommen und auch den Körper im Bereich Zucker zu sensibilisieren.

Tipps um mit Süßigkeiten umgehen zu können!

- meide unbewusst eingesetzte Süßigkeiten - plane den Konsum zeitlich konkret ein - in einer Diät solltest du möglichst komplett auf Süßigkeiten verzichten - sei selbst ehrlich zu dir, denn wenn du nach einem Stück mehr willst und nicht widerstehen kannst, dann solltest du komplett verzichten - bei starkem Heißhunger auf Zucker, solltest du deinen Ernährungsplan überprüfen, denn häufig sind zu wenige Kalorien- und Kohlenhydratanteile die Schuldigen - denke daran, dass der Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln immer einen Blutzuckeranstieg und auch eine Insulinausschüttung zur Folge hat - auch ein Cheating-Day kann dir helfen, dem Zuckerwahn zu entkommen - sei willensstark und lass dich nicht verführen

Schlussfolgerung

Da wir schon als Kinder häufig auf den Geschmack von Süßem gebracht werden, ist es im späteren Leben häufig schwierig, ganz die Finger von Süßigkeiten zu lassen, dass musst du auch nicht unbedingt. Wer sich nicht gerade in einer Diät befindet, der kann auch als Fitnesssportler Süßigkeiten konsumieren, sollte diese jedoch immer einplanen. Ob Süßigkeiten um das Training oder ein Stück Schokolade am Abend, solange du die Kontrolle behältst und die Süßwaren bewusst einsetzt, musst du dir keine Sorgen machen. Am einfachsten ist jedoch häufig der Weg, einfach komplett auf Süßigkeiten zu verzichten, um den psychologischen und auch olfaktorischen Bezug zu verlieren.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!