Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Welche Aufgaben hat eigentlich Protein in unserem Körper?

Fällt das Wort Protein, wird immer eine Funktion als erstes in den Raum geworfen. Gewebeaufbau und somit auch Muskelaufbau, in Form von Baumaterial für unseren Körper. Aber was für Aufgaben hat Protein noch in unserem Körper und warum solltest du nicht nur beim Muskelaufbau auf deine Proteinzufuhr achten?

Aufgaben und Funktionen von Protein in unserem Körper

Proteine bzw. einzelne Aminosäuren, besitzen verschiedenste Aufgaben in unserem Körper, die jedoch von Leihen meist nicht gesehen werden, dabei ist sehr nützlich zu wissen, welche Aufgaben verschiedene Nährstoffe in unserem Körper erfüllen, um auf eigene Körpersignale reagieren zu können.

Das Baumaterial

Die wohl bekannteste Aufgabe von Protein in unserem Körper ist es, dem Körper genügend Baumaterial zu liefern, um Muskulatur und jegliche Gewebetypen aufbauen zu können. Ohne genügend Protein, wird der Körper kein Gewebe bilden können. Durch die eigentlich nicht erwähnenswerten Speichermöglichkeiten von Protein, muss dem Körper Protein zugeführt werden, damit dieser eigenes Körpereiweiß daraus bilden kann. Protein ist nicht nur ein Grundbestandteil der Gewebetypen, sondern ebenfalls von Haaren und der Haut in Form von Keratin und im Blut durch Fibrinogen.

Hormonbestandteil

Verschiedene Aminosäuren sind Bestandteile von Hormonen und übermitteln Signale. Ebenso haben sie in diesem Bereich regulatorische Aufgaben im Stoffwechsel. In der Endokrinologie sind Proteine daher ein Dauerthema und auch für die richtigen Funktionen von Hormonen sehr wichtig.

Steuerung von biochemischen Prozessen

Im Körper laufen unzählige Prozesse auf einmal ab, diese müssen gesteuert werden. Meist geschieht dies über sehr viele verschiedene Enzyme. Enzyme bestehen ebenfalls aus Proteinen. Ohne essentielle Proteine, können auf Dauer keine neuen Enzyme generiert werden. Dar Enzyme aus Proteinen entstehen, können diese natürlich ebenfalls denaturieren. Genau aus diesem Grund darfst du beispielsweise kein zu hohes Fieber bekommen. Schon ab 40 Grad Celsius beginnen sich die ersten Wechselwirkungen im Protein aufzulösen und es kann die jeweilige Struktur verloren werden. Aus diesem Grund ist eine Körpertemperatur von >41 Grad Celsius auch lebensgefährlich.

Der Schutzfaktor

Proteine sind nicht nur Baumaterial, sondern auch Schutzfaktor für deinen Körper. Durch den ständigen Auf- und Abbau von Knochenbestanteilen, Knorpel, Sehnen, Bändern und verschiedenen Muskelbereichen, sowie der Haut, erneuern Proteine den Körper immer wieder, um ihn aufrecht zu erhalten. Dies ist auch bei sportlicher Tätigkeit eine sehr wichtige Funktion, denn nicht nur Gewebe muss neu gebildet oder repariert werden, sondern viele andere Bestandteile deines Körpers ebenso.

Das Transportmittel

Es gibt verschiedene Transporter, welche zu größten Teilen aus Proteinen bestehen. Der wohl bekannteste Transporter ist das Hämoglobin, welches den Sauerstoff transportiert. Aber es gibt noch viele weitere, wie beispielsweise ein Plasmaprotein, welches Nährstoffe und Stoffwechselprodukte transportiert.

Aufbau von Antikörpern

Der Körper ist immer Gefahren ausgesetzt, diese versucht er zum Beispiel durch Antikörper abzuwehren. Antikörper werden auch aus Proteinen hergestellt, welche die Immunstabilität aufrecht erhalten und deinem Körper die Möglichkeit geben, sich zu verteidigen.

Beeinflussung des Säure-Basenhaushaltes

Proteine werden auch als Puffer genutzt. Dieser Puffer beeinflusst den Säure-Basenhaushalt, um ihn im Gleichgewicht zu halten. Der pH-Wert spielt in deinem Körper eine wichtige Rolle und beeinflusst nicht nur deine sportliche Leistung, sondern ebenso deine allgemeine Gesundheit.

Der Energielieferant

Protein bietet ebenso wie Kohlenhydrate über 4kcal pro Gramm Protein und ist somit ebenso ein guter Energielieferant, um den Körper zu versorgen. In Notsituationen und bei einer längeren sehr geringen oder nicht vorhandenen Proteinaufnahme, nutzt der Körper sein eigenes Körperprotein und baut dieses in der Gluconeogenese zu Glucose um, damit Glucoseabhängiges Gewebe versorgt werden kann. Der Körper nutzt diese Methode natürlich nur zu einem gewissen Grad, um überflüssige Energieverschwender loszuwerden und Energie zu generieren.

Fazit

Proteine haben viele sehr wichtige Aufgaben in unserem Körper. Neben dem Einsatz als Baumaterial, kommen Proteine bzw. Aminosäuren im Bereich Energielieferant, Pufferfunktionen, Transportmittel, Körperschutz, Steuerung und Regulierung, sowie Hormone und Enzyme zum Einsatz. Auch Personen, ohne die Zielsetzung Muskelaufbau, sollten mindestens 0,8g Protein pro Tag zu sich nehmen und beim Ausführen von Sport, sollte diese Zufuhr nach Sportart und zielspezifisch weiter steigen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!