Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Whey ist nicht gleich Whey!

Es gibt unzählige Whey-Proteine. Auch wir haben für dich eine Auswahl in unserem Shop. Doch gibt es auch beim Whey-Protein Unterschiede, denn Whey ist nicht gleich Whey! Warum das so ist und welche Faktoren für dich eine Rolle spielen sollten, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist überhaupt Whey-Protein? Whey Protein bedeutet übersetzt nichts anderes als Molkenprotein. Molke ist ein Nebenprodukt bei der Käse- und Quarkherstellung. Durch die Gerinnung (das Ausflocken) des Milcheiweißes „Kasein“, durch die Veränderungen des ph-Wertes, trennt sich dieses von der Restflüssigkeit der Milch ab. Das entstandene Nebenprodukt wird als Molke bezeichnet. Grundsätzlich wird daraufhin größtenteils das Fett und die Laktose aus dem Whey entfernt und je nach Methode, entstehen unterschiedliche Whey-Arten. In Deutschland laufen die technischen Verarbeitungsprozesse alle unter höchsten hygienischen Prozessen ab. Whey Proteine besitzen grundsätzlich eine hohe biologische Wertigkeit und sind hitzeempfindlich. Es wird beim Whey Protein auch von einem „kompletten“ Protein gesprochen. Diesen Namen hat das Molkenprotein durch die vorhandenen essentiellen Aminosäuren, welche enthalten sind. Molkenprotein enthält Histidin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin, Isoleucin, Leucin und Lysin. Besonders die enthaltenen BCAA (verzweigtkettigen Aminosäuren) sind bei dem Wunsch Muskelaufbau und -Schutz ein Thema. Allerdings benötigt der Körper für eine hohe biologische Wertigkeit jede einzelne enthaltene Aminosäuren in einer möglichst, dem Menschen ähnelnden Verhältnis. Am Ende der Prozesse wird meist ein Molkenpulver gewonnen, welches unterschiedliche Eigenschaften besitzt und daraufhin in der Nahrungsmittelindustrie, beispielsweise für Whey-Protein Pulver, Protein-Drinks usw. verwendet werden kann. Was für Unterschiede gibt es? Whey Protein wird in unterschiedlichen „Arten“ angeboten. Dies hat meist mit dem Herstellungsprozess zu tun.

Wir unterscheiden die drei typischen Whey-Arten Whey-Protein-Kozentrat Das sogenannte Konzentrat ist die einfachste Form und die weitverbreitetste des Whey-Proteins. Dieses Whey wird durch die sogenannte Ultrafiltration gewonnen Und der Proteingehalt beträgt ca. 70 – 80%. Die Anteile von Kohlenhydraten und Fetten liegen unterhalb der 10%-Marke. Das Whey-Konzentrat ist ganz klar das meist verkaufteste und auch das günstigste Whey-Protein. Whey-Protein-Isolat Das sogenannte Whey-Isolat wird im Mikrofiltrationsverfahren oder durch das Ionenaustauschverfahren gewonnen. Durch diese Methoden erreicht das Whey-Isolat einen Proteinanteil von 90-96%. Durch die eingesetzten Methoden kommt es zu einer besonders hohen Abnahme des Milchzuckers (Laktose), was besonders für intolerante Menschen von Vorteil ist. Die meisten Menschen mit einer Laktoseintoleranz werden ein Whey-Ioslat vertragen, denn der Anteil an Laktose beträgt meist unter 1%. Das Whey-Isolat kann durch die aufwendigeren Herstellungsprozesse etwas teurer als das Konzentrat sein. Whey-Protein-Hydrolysat Das Whey-Hydrolysat wird durch das Hydrolyse-Verfahren hergestellt. Es findet eine Hydrolyse der Proteinketten statt. Durch die Hydrolyse kann das Protein vom Körper noch schneller aufgenommen werden. Da dieses Verfahren jedoch nicht so häufig eingesetzt wird und die Methode ebenfalls nicht vergleichbar günstig ist, wie beispielsweise die des Konzentrates, ist das Hydrolysat das teuerste der drei vorgestellten Whey-Arten. Auch das Hydrolysat besitzt meist einen Proteinanteil von 90 – 96%.

Welches Whey sollte ich kaufen?

Welches Protein das richtige für dich ist, musst du am Ende selbst entscheiden. Ein günstiges Konzentrat kann durch eine höhere Dosierung, eine Mischung mit anderen Whey-Arten oder Mehrkomponentenproteinen aufgewertet werden. Ebenfalls gibt es Mischformen aller drei Whey-Arten, die gekauft werden können. Grundsätzlich wird als Ergänzung jedoch das klassische Konzentrat meist vollkommen ausreichen, denn die Extraprozente an biologischer Wertigkeit des Isolates oder des Hydrolysates sollten nicht überbewertet werden. Auf der anderen Seite, warum nicht das beste Whey kaufen, wenn es das Geld zulässt? Ein definitiver Grund für den Kauf von Isolat ist eine Laktoseintoleranz, hier wird ein Konzentrat doch schnell ausgeschlossen. Natürlich können auch pflanzliche Proteinpulver eine gute Alternative darstellen. Am Ende wird jedoch meist der Kosten-Nutzen Aspekt entscheiden, ob du überhaupt für deine Ernährung ein Whey-Protein als sinnvoll empfindest.

Wann macht der Einsatz von Whey allgemein Sinn?

Der Einsatz von Whey-Protein ist kein Muss für den Muskelaufbau. Durch einen Shake mit Whey-Protein wählst du nur eine andere Darreichungsform, bzw. eine einfache Möglichkeit, Protein mit gewissen Eigenschaften zuzuführen. Natürlich wäre eine Aufnahme auch über eine natürliche Ernährung möglich. Durch die Kombination von unterschiedlichen Proteinquellen, wirst du ebenfalls hohe biologische Wertigkeiten erreichen können. Warum kann ein Nahrungsergänzungsmittel wie Whey-Protein sinnvoll sein? Dass das Nährstoff-Timing nicht eine so große Rolle wie früher vermutet spielt, haben wir schon mehrfach in unseren Artikeln erläutert. Allerdings hat ein Whey mehr zu bieten. Die Kombination der Aminosäuren sowie die entstandene hohe biologische Wertigkeit, ist für einen Athleten klar von Vorteil. Anders als bei der natürlichen Ernährung, ist die Zubereitung durch einen Shake, mit einer solch hohen biologischen Wertigkeit sehr simpel - Tüte auf, in den Shaker, Milch oder Wasser dazu, gut schütteln und schon kann das Protein eingenommen werden. Ein weiterer Vorteil sind keine negativen Begleitstoffe. Whey ist meist fett- sowie kohlenhydratarm. Es gibt ebenfalls Whey mit Vitaminzusätzen usw. – die Liste ist lange und natürlich sind auch Geschmäcker verschieden, hierfür gibt es natürlich unzählige unterschiedliche Geschmacksrichtung.

Kann ich als Anfänger schon Whey zuführen oder ist das etwas für Profis?

Natürlich kann Whey auch von Sport-Anfängern eingenommen werden. Grundsätzlich kann jeder Mensch, der keine Intoleranz gegen Laktose (wobei viele Wheys einen extrem geringen Laktoseanteil besitzen) oder Milcheiweiß besitzt, dieses auch konsumieren. Natürlich ebenfalls ausgeschlossen von gewissen Allergien oder Organfehlfunktionen bzw. gewissen Krankheiten - dies würde jedoch ebenfalls natürliche Lebensmittel mit ähnlichem Profil ausschließen. Es handelt sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, diese fallen unter eine entsprechende Verordnung und zählen zu den Lebensmitteln. Wenn dir ein Kumpel irgendein Märchen erzählen möchte, warum du Whey-Protein für den Muskelaufbau benötigst, dann solltest du darauf nicht hören. Zusammengefasst hat Whey Protein folgende Vorteile, die sich in Konsument zu Nutze machen kann: - schnelle Verfügbarkeit der Aminosäuren - meist geringe Fett- und Kohlenhydratanteile - geschmacklich für jeden etwas dabei - hohe biologische Wertigkeit - günstig zu erwerben - weniger „negative“ Begleitstoffe - schnelle Zubereitung - leicht transportabel - vereinfachtes Abdecken des täglichen Proteinbedarfs usw. Wenn du Whey-Protein verwenden möchtest, dann solltest du unbedingt darauf achten, Protein von einem großen Markenhersteller zu konsumieren. Denn wie auch bei natürlichen Lebensmitteln, können auch hier Verunreinigungen oder sonstige Rückstände zu Problemen führen. So wie du das Hähnchenfleisch besser vom regionalen Metzger kaufen solltest, kannst du Whey-Protein von einer bekannten Marke kaufen, um ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erwerben. Einige Anbieter zeigen durch die Eintragung der Produkte auf die Kölner Liste ebenfalls die Reinheit der Produkte bezüglich Dopingmittel.

Fazit

Whey Protein ist nicht gleich Whey Protein! Es gibt einen gewissen Nutzen, den ein Sportler bzw. ein Athlet, der Muskulatur aufbauen möchte, durch den Verzehr von Whey besitzen kann. Ob er diese nutzen oder darauf verzichten möchte, ist am Ende seine Entscheidung. Whey ist „nur“ ein Nahrungsergänzungsmittel und wird deine Muskulatur nicht schneller oder effektiver wachsen lassen. Es kann die Zufuhr von hochwertigem Protein vereinfachen und so dein Zeitmanagement verbessern, allerdings wirst du ebenfalls über eine natürliche Ernährung erfolgreich Muskulatur aufbauen und Leistung erbringen können. Wenn du Whey kaufen möchtest, dann achte darauf, welches Protein für dich als sinnvoll erscheint und denke daran, dass der Geschmack sehr wichtig dafür ist, dass du das Produkt auch kontinuierlich zu dir nehmen kannst.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!