Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Whey Protein richtig eingesetzt - welche Variante wofür?

Proteinsupplements haben einen festen Platz im Bereich der Fitness Ernährung. Das ist keine Frage. Whey Protein hat dabei einen besonders hohen Stellenwert. Und das ist auch kein Wunder. Denn Whey Protein besitzt einen extrem hohen Anteil an EAAs und BCAAs und besitzt dadurch auch eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Diese gibt an, wie gut ein Nahrungsprotein vom Körper aufgenommen und verstoffwechselt werden kann. Und je höher die biologische Wertigkeit, desto höher entsprechend die Qualität des Proteins. Nun gibt es beim Whey Protein jedoch nicht einfach nur DAS Whey Protein. Vielmehr kann man unterschiedliche Formen unterscheiden. Welche du idealerweise wählen solltest für deine Zielsetzungen, was die Unterschiede und Vorteile der einzelnen Arten sind, das sollen euch die nachfolgenden Abschnitte erklären.

Whey Protein Konzentrat

Whey Protein Konzentrat ist die am wenigsten weiterverarbeitete Art an Whey Protein. Einfach ausgedrückt lässt sich sagen, beim Whey Protein Konzentrat wird das Whey Protein aus dem Milchprotein herausgefiltert. Anschließend wird die Flüssigkeit entzogen und das Produkt wird getrocknet. Man erhält ein konzentriertes Molkenprotein, ein Whey Protein Konzentrat. Vorteil dieser Form des Whey Proteins, es sind noch alle bioaktiven Substanzen enthalten. Nachteil, es finden sich auch noch Rückstände von Milchzucker und Milchfetten im Whey Protein Konzentrat. Grundlegend ist das zunächst kein Problem, solange man keine Milchzuckerunverträglichkeit aufweist oder bewusst Laktose vermeiden möchte. Wer dies jedoch tun möchte, aus welchen Gründen auch immer, ist in der Regel mit einem Whey Protein Isolat besser versorgt. Die Zielgruppe für Whey Protein Konzentrat ist prinzipiell einmal jeder, der seinen Proteinbedarf über hochwertige Proteinkomponenten decken oder aufwerten möchte.

Whey Protein Isolat

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Whey Protein Isolat um ein isoliertes Whey Protein. Bildlich bedeutet das, man nimmt sich das Whey Protein Konzentrat und „reinigt“ dies noch einmal. Die Rückstände von Milchzucker und Milchfett werden größtenteils „ausgewaschen“. Je nachdem wie stark das Isolieren in diesem Prozess stattfindet, hat man am Ende kaum bis gar keine Rückstände mehr und tatsächlich nur noch das nahezu 100% reine Protein. Dann können Produkte auch beispielsweise als „laktosefrei“ deklariert werden. Vorteil an dieser Art des Whey Proteins ist ganz klar, dass man das reine hochwertige Whey Protein in konzentrierter Form hat. Nachteil, mit dem Milchzucker und dem Milchfett können unter Umständen auch wichtige bioaktive Inhaltsstoffe entfernt worden sein. Zudem sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass dieses Produkt ausschließlich in Wasser zubereitet wird. Denn es macht recht wenig Sinn, ein teures Isolat, welches aufwendig von Laktose und Milchfett bereinigt wurde, nun in Milch einzumischen, welche ja bekanntlicherweise Laktose und Milchfett enthält. Whey Protein Isolat ist daher eher für den ambitionierten Sportler, Athleten in unmittelbarer Wettkampfvorbereitung oder für Personen mit Milchzuckerunverträglichkeit geeignet.

Whey Protein Hydrolysat

Beim Whey Protein Hydrolysat handelt es sich streng genommen um ein bereits „vorverdautes“ Whey Protein. Proteine bestehen in ihrer Grundstruktur aus langen Ketten an Aminosäuren. Im Zuge einer Hydrolyse kommt es zu einer Aufspaltung der langen Ketten in kürzere Bruchstücke. Je höher der Hydrolysegrad, desto kleiner diese Bruchstücke und desto weniger Arbeit haben die körpereigenen Enzyme im Magen-Darm-Trakt zu tun. Je nachdem welcher Rohstoff dem Whey Protein Hydrolysat zugrunde liegt, hat man nun auch hier ein laktosefreies Protein vorliegen oder eben auch nicht. Denn ein Hydrolysat kann sowohl auf Basis eines herkömmlichen Whey Protein Konzentrates erstellt werden, als auch aus einem Whey Protein Isolat. Fakt ist jedoch, dass der Aufwand der Hydrolyse recht hoch ist und sich dies auch entsprechend auf dem Preis niederschlägt und eine solche Hydrolyse auch im Whey vorhandene Protein Untergruppen wie z.B. Beta-Laktoglobuline zerstören kann. Dieses Protein eignet sich in erster Linie für Leistungsathleten und Sportler mit besonders hohem Anspruch, beispielsweise während Zeiten der Wettkampfvorbereitung.

Fazit

Whey Protein ist eine sehr hochwertige Proteinform und ist grundsätzlich für jeden gesunden und ambitionierten Sportler geeignet. Welche Form des Whey Proteins dann letztlich individuell zum Einsatz kommen soll, muss an den eigenen Zielen und Voraussetzungen abgeleitet werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!