Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

3 Tipps um dein Herzkreislaufsystem fit zu halten!

Ein gesundes Herzkreislaufsystem ist für einen Athleten von größter Bedeutung. Wir zeigen dir, welche Aufgaben dieses System besitzt und welche Faktoren Einfluss nehmen. Das Herzkreislaufsystem arbeitet jeden Tag, jede Woche und jeden Monat unermüdlich und hält so die Körperfunktionen und Organgesundheit aufrecht. Das Herz pumpt dabei manchmal über 100 Milliliter pro Minute durch den Organismus. Durch den Transport des Blutes werden außerdem Sauerstoff und Nährstoffe durch den gesamten Körper befördert und so zur Zielzelle gebracht, um dort genutzt zu werden. Im gleichen Zuge werden Diese Zellen ebenfalls von gewissen Stoffwechselprodukten erleichtert. Das Herzkreislaufsystem ist für gewisse Faktoren anfällig, weshalb dessen Gesundheit eine besondere Aufmerksamkeit beziehen sollte. Ein Athlet ist auf ein gesundes und gut funktionierendes Herz-Kreislaufsystem angewiesen, um Höchstleistungen zu erbringen. Sollte das Herz-Kreislaufsystem nicht gesund sein, kann dies die Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen oder gar dazu führen, den Sport nicht mehr ausführen zu können. Erkrankungen dieses Systems sind weitverbreitet und die Todesursache durch solche Krankheiten und Versagen des Herzkreislaufsystems sind die Nummer 1 der Todesursachen! Dies sollte besonders darauf hinweisen, dass wir dieses System gesund halten und auf dieses achtgeben sollten.

Risikofaktoren möglichst gering halten!

Es gibt „Risikofaktoren“, welche sich leider nicht beeinflussen lassen, denn diese gehen mit einer gewissen Vorbelastung einher. Genetische Veranlagungen zum Beispiel, kann man leider selbst nicht beeinflussen. Auch sind Männer statistisch meist wesentlich anfälliger für Krankheiten im Herzkreislaufsystem - ebenfalls das Geschlecht können wir uns nicht aussuchen. Ein weiterer nicht beeinflussbarer Faktor ist das Alter. Im höheren Alter steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen schnell stark an. Doch gibt es auch einige Risikofaktoren, welche wir selbst minimieren können, um unser System gesund zu halten. Wer viel Alkohol und Tabakrauch konsumiert, wird das Risiko einer Herzkreislauferkrankung evtl. stark negativ beeinflussen können. Hier entscheidest du selbst, ob du dich einem erhöhten Risiko aussetzen möchtest. Auch Diabetes hat eine negative Auswirkung auf das System, ebenfalls wie ein hoher Blutdruck. Diese Erkrankungen, welche sich auf das System auswirken, sind heute jedoch recht gut behandelbar und sollten daher vor allem frühzeitig diagnostiziert werden, um Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Aktiv sein für ein gesundes Herzkreislaufsystem!

Ein wichtiger Aspekt, welcher auch von Athleten des Kraftsportes stark unterschätzt werden, ist das Herz durch Ausdauersport und leichtes Training gesund zu halten. Ein Kraftsportler denkt häufig, dass sein Herzkreislaufsystem durch seinen Sport positiv beeinflusst wird. Grundsätzlich ist diese Annahme auch nicht ganz falsch. Doch wer jahrelang nur Kraftsport mit hohen Gewichten ausführt, kann sein Herz sogar vermehrt belasten. Aus diesem Grund kann ein Ausgleich mit leichtem Joggen, Radfahren oder Schwimmen als Cardioeinheit sehr sinnvoll sein. Für eigentliche Nicht-Sportler sollte dies natürlich ohnehin ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sein. Es werden allgemein mindestens 4 Einheiten moderater Sport für ca. 30 Minuten pro Woche empfohlen, um das Herzkreislaufsystem gesund zu halten und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Für einen Fitnessfreak bedeutet das, dass er bitte nicht nur 5 mal die Woche die Muskulatur schwer trainieren, sondern besser auch mal 2 Cardioeinheiten mit einbauen solle. Auch eine gesunde und sportive Ernährung unterstützt das Herzkreislaufsystem bei seiner Arbeit und stellt wichtige Nährstoffe zur Verfügung und vermeidet gewisse negative Einflussnahme durch Erkrankungen.

Stress vermeiden und auch mal entspannen!

Leider ist Stress ein sehr schwieriges Thema. Heutzutage besitzen viele nicht mal mehr einen, sondern sogar zwei Jobs, dabei geht es um flexible Arbeitszeiten und ständige Verfügbarkeit. Hinzu kommt als Athlet noch die Unterbringungen des Sports sowie den alltäglichen anderen Verpflichtungen. Schnell artet das Ganze in großen Stress aus, welcher sich über Jahre hinziehen kann. Selbst bemerkt man diese Situation evtl. nicht so schnell, doch das Herzkreislaufsystem wird durch diesen Stress und die fehlende Ruhe stark belastet. Besonders der erhöhte Blutdruck, welcher durch diesen Stress ausgelöst wird, nimmt negativen Einfluss auf den Organismus. Man sollte immer versuchen seinen Stresslevel nur so hoch zu halten, dass er wieder durch Entspannung in die Balance gebracht werden kann.

Fazit

Das Herzkreislaufsystem ist ein komplexer Bestandteil unseres Körpers. Die Gesundheit dieses System sollte eine sehr hohe Priorität haben, denn durch Erkrankungen in diesem System sterben jährlich die meisten Menschen. Besonders wichtig ist es als Athlet nicht zu vergessen, auch einmal leichte Trainingseinheiten auszuführen, um seinem Herzen etwas Gutes zu tun und vor allem auf seinen Stresslevel zu achten. Ebenfalls sollten Erkrankungen, welche im Zusammenhang mit dem Herzkreislaufsystem stehen, unbedingt frühzeitig erkannt werden. Um weiter erfolgreich deinen Sport auszuführen, solltest du unbedingt auf dein Herzkreislaufsystem achtgeben!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!