Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


5 Tipps um in der kalten Jahreszeit fit zu bleiben!

Du möchtest über den Winter gute Trainingsfortschritte machen und dich beim Training richtig reinhängen? Dann sollte die Grundlage sein, dass du fit bist und bleibst, um dein Ziel erreichen zu können. Eine Krankheit ist wohl eines der schlechtesten Dinge, die einem Fitnessfreaks passieren können und das wissen auch die meisten, doch tust du auch aktiv etwas dafür, um beispielsweise eine Infektionskrankheit zu vermeiden? Wir möchten dir Tipps geben!

1. Achte auf deine Hygiene!

Der wichtigste Punkt ist deine Hygiene. Dir sollte bewusst sein, dass du in gewissen Hochs von Infektionskrankheiten ganz besonders auf einen hygienischen Umgang achten solltest. Falls du viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist und Kontakt mit anderen Personen hast, musst du besonders vorsichtig sein. Es geht nicht darum rund um die Uhr mit Desinfektionsmittel durch die Gegend zu rennen, sondern einfache Regeln einzuhalten, die extrem viel bewirken können. Zum einen solltest du vermeiden dir ins Gesicht zu fassen wenn du unterwegs bist. Nutze die Möglichkeiten in der Öffentlichkeit dir die Hände zu waschen. Es bringt allerdings nichts, wenn du deine Hände nur 5 Sekunden unter den Wasserhahn hältst! Vermeide es außerdem sämtliche Oberflächen mit deinen Händen anzufassen, denn oftmals lässt es sich vermeiden jegliche Rolltreppengeländer etc. zu berühren. Achte darauf wo du deine Kleidung oder andere Dinge von dir ablegst und setze dich im Zug evtl. nicht gerade der kränksten Person gegenüber. Durch diese einfachen Tipps kannst du schon einmal ein paar Ansteckungsherde vermeiden – diese Dinge lassen sich sehr einfach übertragen. Bedenke immer, dass viele Infektionskrankheiten wie Grippen etc. sich per Tröpfchen übertragen können. Sei einfach etwas vorsichtiger, wenn du dich in der Öffentlichkeit bewegst und verhalte dich selbst hygienisch, so kannst du dein Ansteckungspotential stark reduzieren!

2. Vitamine und Mineralstoffe!

Achte unbedingt auf deinen Mikronährstoffhaushalt – bzw. den Bedarf. Viele Menschen achten allgemein sehr wenig auf die Zufuhr an Mikronährstoffen, doch dies kann sich schnell rechen. Du solltest zu jeder Jahreszeit deine Mikronährstoffzufuhr unter Kontrolle haben. In typischen saisonbedingten Grippephasen kannst du der Zufuhr an Vitamin C und Zink eine besonders wichtige Rolle geben, denn diese haben einen direkten Einfluss auf dein Immunsystem – sie sind jedoch nicht die einzigen! Oft lohnt es sich ein gutes Multivitaminpräparat zu supplementieren, wenn die Versorgung über die Nahrung nicht gedeckt werden kann. Wir haben einige Artikel zur Thematik geschrieben, die du in unserem Artikelarchiv findest.

3. Ziehe dich wettergerecht an!

Besonders zur jetzigen Jahreszeit (Ende Oktober - Anfang November) kommt es oft zu Temperatureinbrüchen. Leider verpassen viele den Übergang von Herbstjacken, Pullovern etc. – zur Winterkleidung. Ein solches Verhalten kann sich jedoch rechen, denn der Körper ist bei einer leichten Unterkühlung um ein vielfaches anfälliger für Krankheiten. Das Immunsystem ist stark geschwächt und der Körper kann selbst durch Unterkühlungen schon durch im Körper enthaltene Krankheitserreger dermaßen gestresst werden, dass er gegen kleine Mengen an Erregern keine Chance hat. Dementsprechend solltest du dich immer wettergerecht anziehen und vor allem auch nach dem Training lieber mit zu warmer Kleidung ausstatten.

4. Das Immunsystem fördern!

Du kannst deinen Körper allerdings nicht nur schützen, sondern ihn auch stärken! Zum einen kannst du durch eine gesunde Ernährung dein Immunsystem stärken und die Abwehr verbessern und auf der anderen Seite können geregelte Temperaturschocks dabei helfen dein Immunsystem zu fördern. Methoden wie heißes und kaltes abduschen, Wechsel-Bäder oder Saunieren können deine Abwehr gegenüber Krankheitserregern verbessern. Allerdings musst du solche Methoden früh genug nutzen und nicht erst wenn es fast schon zu spät ist. Wer denkt, dass beispielsweise ein Saunagang „gesund“ macht, wenn er schon krank ist, der irrt sich gewaltig. Wer krank in die Sauna geht verschlechtert seinen Zustand.

5. Achte auf deine Umgebung!

Setze dich selbst möglichst wenigen Ansteckungsgefahren aus. Du solltest nicht unbedingt mit einem extrem kranken Menschen in einem Zimmer schlafen, wenn es nicht sein muss und überhaupt lässt sich auch in deiner Umgebung eines vermeiden – auch mit dem Partner sollte man evtl. nicht den ganzen Tag händchenhaltend und knutschend durch die Gegend laufen, wenn dieser krank ist. Wer allerdings diesbezüglich seinen Menschenverstand anschaltet, der wird meist hier die richtigen Entscheidungen treffen. Es geht nicht darum dich abzuschotten.

Fazit!

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps wieder die Wichtigkeit deiner Abwehr aufzeigen konnten, denn gerade beginnt wieder die typische Grippezeit. Du solltest dir klar machen, dass du unbedingt gewisse Dinge beachten solltest und evtl. dein Immunsystem stärken solltest, bevor es zu spät ist. Leider agieren viele erst, wenn sie schon krank sind, doch dann ist es zu spät!


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!