Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Der Saunabesuch: Warum Saunieren so gesund ist und deine Leistung unterstützt

Das Saunieren erfreut sich auch in unserem Land immer mehr Anhängern. Vor allem in der kalten Jahreszeit wird das Schwitzen zum Volkssport. Wir möchten dir die Vorteile des Saunabesuchs für deine Gesundheit aufzeigen und dir ein paar Tipps geben, wie dein Saunabesuch zum Erfolg wird. Das Saunieren und auch die Sauna an sich, kommen als Tradition aus Finnland. Dort gehört der Saunagang zum Leben dazu. Viele der Finnen gehen mehr als 2 Mal in der Woche in die Saune und dort gibt es sogar Saunabusse und viele andere Events, weil das Saunieren einfach zur Lebensphilosophie dazu gehört. Das Saunieren soll entspannend, gesundheitsfördernd und auch leistungsunterstützend wirken.

Was macht den Saunabesuch gesundheitsfördernd?

Bei einem Saunabesuch wird der Körper durch Hitze dazu gezwungen, Kreislauf und die Stoffwechselfunktionen zu aktivieren. Dabei wird auch die Durchblutung des Körpers gefördert. Saunabesuche sollen den Körper abhärten und so das Immunsystem stärken. Das vegetative Nervensystem kann von Störungen befreit und durch die fieberähnliche Auswirkung auf den Körper können auch Viren abgetötet werden. Auch für das Hautbild ist ein Saunabesuch sehr empfehlenswert. Die Poren der Haut öffnen sich bei der Hitze und die Entwässerung über den Schweiß wirkt wie ein leichter Reinigungsprozess. Das Eisbad nach dem Saunagang verstärkt die Reaktionen des Immunsystems noch weiter und entspannt gleichzeitig die Muskulatur. Allerdings ist es nicht empfehlenswert mit Muskelkater in die Sauna zu gehen, denn dann werden die Verletzungen der Muskulatur gereizt und die Phase der Regeneration kann verlängert werden, oft wird dieser Faktor allerdings nicht berücksichtig. Aber auch das psychische Wohlbefinden wird durch die Entspannung, welche meist mit dem gewissen Ambiente unterstützt wird, gefördert. Es empfiehlt sich auch für die Gesundheit, nach dem Saunabesuch, zuerst eine kurze Ruhephase einzubauen, um dem Körper die Zeit zu geben sich wieder zu regulieren.

Warum ist der Saunabesuch für meine sportliche Leistung interessant?

Vor allem die Wirkung auf den Stoffwechsel sowie Kreislauf, sind für den Sportler von Vorteil. Der Körper wird abgehärtet und so auch gegen typische Infektionskrankheiten weniger anfällig. Durch die Aktivitäten der Stoffwechselwege kann auch die sportliche Leistung verbessert werden. Leider gibt es zu den Auswirkungen des Saunierens fast keine wissenschaftlich anerkannten Studien usw. Doch wissen die Finnen schon sehr lange um ihre gesundheitlich hohe Wirkung auf den Körper. Der Mythos „Abnehmen durch den Saunabesuch“ ist natürlich völliger Quatsch, denn man verliert einzig und alleine Flüssigkeit, allerdings kein Körperfett.

Auf was du beim Saunagang achten solltest

- Hygienemaßnahmen wie Handtücher, Badelatschen und der richtige Umgang mit Equipment sich Grundvoraussetzung. - Vor dem Saunagang sollte man sich immer abduschen, allerdings auch gut abtrocknen, denn trockener Haut fällt das Schwitzen leichter. - Anfänger sollten mit geringen Temperaturen beginnen, es bietet sich beispielsweise ein Dampfbad an, um einzusteigen, denn dort sind die Temperaturen meist nicht so hoch. - Je höher du dich in der Sauna platzierst, desto mehr Hitze bekommst du auch ab, denn warme Luft steigt bekanntlich nach oben. - Bei einem Saunagang geht es nicht um einen Wettkampf, bleibe nur so lange in der Sauna, wie es für dich angenehm ist, alles andere kann sich negativ auf deinen Körper auswirken. - Das Saunieren direkt nach dem Sport, ist nicht immer geeignet. Wer sich sehr intensiv belastet und noch mit hohem Puls in die Saune geht, der belastet sein Herz-Kreislaufsystem weiterhin und verliert dabei noch einen hohen Anteil an Flüssigkeit, was sich auf Dauer auf dein Immunsystem und auch deinen Gesundheitszustand negativ auswirken kann. Wenn du nach dem Sport in die Sauna gehen möchtest, dann wähle Tage, an denen du dich nicht komplett auspowerst und trinke während und auch nach dem Training genügend Mineralwasser. - Nach dem Saunagang sollte ein kaltes Bad oder eine kalte Dusche folgen. Beginne mit dem Kontakt des kalten Wassers oder Eises immer erst an den Beinen, in Richtung des Herzens. - Danach sollte eine Ruhephase folgen, welche den Körper entspannt.

Wann solltest du die Sauna meiden?

- Wenn du krank bist, denn dann belastest du nur deinen Körper noch mehr. - Wenn du Hautkrankheiten besitzt, um die anderen Saunagänger nicht anzustecken. - Wenn du Herz- oder Kreislaufprobleme oder Erkrankungen aufweist - Auch bei Entzündungen und Bluthochdruck sollte die Sauna gemieden werden. Je nach Grad der gesundheitlichen Probleme kann evtl. jedoch ein Dampfbad oder ein Saunabesuch bei niedriger Temperatur angebracht sein, davor sollte jedoch immer ein Arzt um Rat gefragt werden.

Fazit

Ein Saunabesuch kann sich auf deine Gesundheit positiv auswirken und so auch deine Leistung positiv beeinflussen. Wenn du das Saunieren für dich entdeckt hast, dann nutze es so, dass es deinem Körper etwas bringt. Vermeide deinen Körper nach intensiven Trainingseinheiten oder im Krankheitsfall noch weiter zu belasten und beachte ein paar typische Regeln, dann kann ein Saunabesuch etwas sehr Empfehlenswertes sein.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!