Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Krafttraining als Medizin

Krafttraining und das Bewegen von Gewichten wird immer populärer, nicht nur bei den Sportlern selbst, sondern auch bei Medizinern, aber warum?

Nicht nur Muskelaufbau

Jeder Fitnesssportler, der schon etwas länger mit Gewichten, Übungen und Leistungserbringung zu tun hat weiß ganz genau, wie gut ein Training tun kann. Dabei wirkt sich beim Fitness- und Kraftsport nicht nur die physische Belastung des Körpers durch einen Hormonausstoß, welcher im Belohnungszentrum landet, positiv auf unser Körpergefühl aus, sondern führt auch zur Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit sowie zur Erholung der kompletten psychischen Verhältnisse des Sportlers. Neben den schon lange, für den Sportler bekannten Fakten, wird mit der Zeit immer weiter klar, dass Kraftsport sich nicht mehr hinter Ausdauersport verstecken muss, wenn es um das Gesundheitsmanagement für den Menschen geht. In letzter Zeit sprießen die Studien zur Gesundheitsförderung nur so aus den Experten und Institutionen heraus.  Dabei geht es auch nicht mehr nur um den so oft erwähnten Vergleich von Intervallbelastungen sowie Gewichteinsatz, im Vergleich von Ausdauersport und dessen Zusammenhang mit der Reduktion von Körperfett, sondern auch immer häufiger um den Zusammenhang zwischen Kraftsport und dem Kreislauf sowie Stoffwechsel- und Hormonfunktionen, Genesung und sogar Herzprävention.

Kraftsport für Anti-Aging

Auch Kreisläufe sowie Stoffwechsel werden beim Kraftsport angeregt, was auch eine gewisse Verminderung bei der Alterung möglich machen kann. Durch das Training mit Gewichten und dessen Übungen wird oft die Haut und dessen darunter liegende Gewebeteile besser durchblutet, geformt und gestrafft, was das Erscheinungsbild verjüngen kann. Vor allem Menschen in höherem Alter können durch Krafttraining auch ihren Hormonhaushalt wesentlich besser regulieren und Gelenke, Muskeln und Knochen stabilisieren. Diese und viele weitere positive Eigenschaften auf den Körper können dazu führen, dass sehr vielen Krankheiten präventiv entgegen gewirkt werden kann. Dabei sollte man auch nicht vergessen, dass die oft sehr gesunde Lebenseinstellung und auch der Lebensstil, vor allem im Fitnessbereich der heutigen Zeit, einen sehr positiven Einfluss auf den gesundheitlichen Lebensverlauf haben kann und somit ein sehr wirkungsvolles Rundumpaket für ein positives Gesundheitsmanagement darstellt.

Die Wissenschaft

Auch die Wissenschaft erfindet das Rad immer wieder neu, deshalb solltest du nie vergessen, dass dein Körper dir den Weg zum Erfolg sowie Erreichen von Zielen und auch zum Schutz vor Schäden und Problemen oft aufzeigt, denn nur wenn dein Körper den richtigen Impuls bekommt, wird er auf deine Zielsetzung reagieren. Empfehlungen im Bereich des Trainings haben sich in den letzten 20 Jahren stark verändert und vor allem im Fachbereich der Ernährung werden Empfehlungen dauernd überholt, oft nicht nur um wenige Prozent, sondern sogar um 50% bis 100%. Ein gutes Beispiel ist dabei Cholesterin, welches zuerst stark mit Arteriosklerose in Verbindung gebracht wurde,  oder die Empfehlungen der Proteinzufuhr uvm.. Dabei fällt schnell auf, dass man nicht nur ein gewisses Fachwissen benötigt, um mit Studien und Literatur gut umgehen zu können, sondern auch dass man die Autoren und Sponsoren von Studien einschätzen können muss, um die Richtigkeit von Aussagen, ob in Medien oder in wissenschaftlichen Arbeiten, richtig einschätzen zu können. Diese Komplexität, welche sich auch schon in unseren Supermärkten, siehe Bio Siegel, Verbraucherschutzmaßnahmen usw. angehäuft haben, ist für den Verbraucher oft einfach zu viel.

Kraftsport als Stütze

Kraftsport kann neben der physischen auch zur psychischen Stütze werden und deine Disziplin, mentale Leistungsfähigkeit, Koordination und dein Selbstbewusstsein, wie auch das Gefühl des Erfolgs und der Anerkennung geben.

Krafttraining kann das Leben verbessern

Immer mehr Ärzte verschreiben Kraftsport und dass nicht nur bei Rückenschmerzen, bei Problemen mit der Wirbelsäule und zur Stärkung der Rückenmuskulatur, sondern auch immer häufiger bei Diabetes, um die Insulinsensibilisierung wieder herzustellen, bei Herzproblemen und sogar bei Bluthochdruck. Viele Patienten bewirken nicht nur eine Heilung der eigentlichen Symptome, sondern finden Gefallen am Sport und verbessern dadurch ihre Lebensqualität. Durch Krafttraining gesund zu werden ist nicht nur ein Mythos, sondern Realität, welcher immer öfter Einsatz und Begeisterung in der allgemeinen Bevölkerung bringt.

Fazit

Wie du siehst, wird Krafttraining und somit auch der gesamte Fitnessbereich immer weiter ein Trend der Gesellschaft, wobei nicht nur Medien und unser immer tieferer Gesundheitsdrang eine große Rolle spielt, sondern ebenso die Medizin, welche immer weitere Einsatzmöglichkeiten von Krafttraining sieht, um Krankheiten präventiv vorzubeugen oder gegen Krankheiten effektiv vorzugehen. Dabei ist es jedoch auch wichtig, Fakten und Tipps richtig einschätzen zu können, was bei der Komplexität für den Endverbraucher, Patienten und auch Sportler leider nicht immer leicht ist.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!