Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Krankheiten und Sport

Sport und Fitness bilden eine sehr wichtige Säule der Gesundheit. Aktivität wirkt belebend auf das Immunsystem. Aber Vorsicht! Wer es mit dem Sport übertreibt, belastet seinen Körper und erhöht die Infektanfälligkeit. Ganz getreu dem Motto: Viel hilft nicht immer viel. Ein ausgewogenes Training und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft sind die besten Garanten dafür, um gesund durch den Winter zu kommen. Unter Trainingsbedingungen steigt die Zahl der Immunzellen im Körper an, was die Abwehr von Grippe und Co stärkt. Amerikanische Forscher untersuchten das Immunsystem von Sportlern und stellten fest, dass körperliche Fitness sowie wöchentliche Trainingsdauer die Infektanfälligkeit deutlich senkten. Wenn aber doch einmal ein Schnupfen zuschlägt, so fallen die Symptome deutlich milder aus als bei Sportmuffeln.

Sport und Immunabwehr: Eine wechselvolle Beziehung

Doch wie wirkt denn eigentlich Sport auf das Immunsystem? Wissenschaftler aus Großbritannien sagen, dass ein 45-minütiges Ausdauertraining wie Laufen an 5 Tagen pro Woche durchaus die Infektabwehr steigert. Ihr Fazit: Ein moderates Ausdauertraining verringert die Häufigkeit von Husten, Bronchitis oder Schnupfen. Ein intensives Training jedoch schwächt das Immunsystem auf Dauer und bewirkt genau das Gegenteil. Warum ist das so? Intensives Training verursacht Stress im Körper. Adrenalin und Cortisol werden vermehrt ausgeschüttet und wirken dämpfend auf das Immunsystem. Dauerstress bei Profisportlern schwächt die Immunabwehr so stark, dass Viren sehr leicht in den Körper eintreten können. Die Folge sind Schnupfen, Husten, Heiserkeit. Spätestens bei Fieber sollten dann auch Profisportler einen Gang zurückschalten und das Bett hüten, um schlimmere Folgen wie eine Herzmuskelentzündung zu vermeiden.

Vorbeugen ist besser als heilen: 5 Tipps zum Schutz gegen Erkältungen und Grippe

Wenn man die folgenden 5 Punkte befolgt, ist es mit sehr einfachen Mitteln möglich, sich effektiv vor Grippe und Erkältungen zu schützen: 1.) Regelmäßiger Sport und Bewegung an der frischen Luft. Ein leichtes Ausdauertraining wirkt dabei mehr als ein Power-Work-out. 2.) Durchblutungsfördernd und abhärtend wirkt ähnlich dem Sport auch der Saunagang oder die Wechseldusche am Abend. 3.) Eine gesunde Lebensweise umfasst nicht nur Sport und die ausgewogene Ernährung. Ein Rauch- und Alkoholverzicht kombiniert mit Stressvermeidung und ausreichend Nachtschlaf stärken das Immunsystem und die Widerstandskraft im Allgemeinen. 4.) Reichlich Obst und Gemüse bringen Vitamine und Mineralien, die für eine Vielzahl Stoffwechselprozesse und die Infektabwehr unerlässlich sind. 5.) Letztlich erreicht man mit einfachsten Hygieneregeln, dass Grippe & Co erst gar nicht in den eigenen Körper gelangen. Daher gilt: mehrmals täglich Händewaschen mit warmem Wasser und Seife.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!