Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Rauchen und Krafttraining

Das Rauchen der Gesundheit schadet, ist allgemein bekannt. Und dennoch rauchen viele Menschen munter weiter. Doch Kraftsportler und Ausdauerbegeisterte sollten es besser gleich aufgeben. Wer raucht, baut Muskelmasse nämlich viel schneller ab als Nichtraucher. Doch warum ist das so? Rauchen beeinflusst in sehr hohem Maß die Sauerstoffversorgung des Körpers. Zum einen wird die Lunge belastet, was den Gasaustausch erschwert. Zum anderen regen die Inhaltsstoffe Veränderungen und Ablagerungen in den Gefäßen an, sodass der Blutstrom langsam immer weiter eingeschränkt wird. Doch das Blut versorgt auch die Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen. Wird es an dieser Versorgungsaufgabe durch die Folgen des Rauchens gehindert, leiden die Muskeln und bauen ab.

Auswirkungen des Rauchens auf das Krafttraining

Wer viele Jahre raucht, wird mit der Zeit Einschränkungen in der Blutversorgung seiner Organe sowie der Muskulatur haben. Da Muskelgewebe sehr hohe Stoffwechselleistungen vollbringen muss, gerade auch im Training, werden die Zellen dank fehlender Energie und durch den Mangel an Sauerstoff schneller ermüden. Zusätzlich nimmt das Regenerationsvermögen der Muskulatur bei Rauchern ab. Deshalb werden Muskeleiweiße nicht mehr ausreichend viel hergestellt und das zuvor geleistete intensive Training verpufft zunehmend. Kaum zu glauben? Und ob. Zusätzlich wiesen Wissenschaftler im Muskel von sportlich aktiven Rauchern das Eiweiß Myostatin in großen Mengen nach (Myo = Muskel; -statin = wie statisch; den Muskelaufbau verhindernd). Über Jahre hinweg verlangsamt sich der Muskelaufbau bei Rauchern im Vergleich zu Nichtrauchern spürbar. Letztlich kommt noch der natürliche Abbau durch das höhere Alter dazu und plötzlich befindet sich der Muskelmann in einem Prozess der beständigen Abnahme von Muskelmasse trotz Trainings.

Rauchen und Ausdauertraining

Wer nun denkt, dass das nur für den Kraftsport gilt, irrt gewaltig. Was beim Krafttraining noch schleichend geschieht, wirkt sich beim Ausdauertraining ganz unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit aus. Da durch die vom Rauchen herrührenden Schäden weniger Sauerstoff in den Muskeln ankommt, ist eine optimale Fettverbrennung nicht mehr möglich. Zudem ermüdet der Muskel schneller und schaltet im schlimmsten Fall auf den anaeroben Stoffwechsel um. In vielen Fällen hört man auch den Satz, dass Rauchen ja bereits beim Fettabbau hilft. Doch weit gefehlt. Der Gewichtsverlust, den Raucher erleben, hat nichts mit schrumpfendem Fettgewebe zu tun. Vielmehr führt das Rauchen zu einem Verlust von wertvollem Körpereiweiß, primär in der Muskulatur. Hier wird das Gleichgewicht zwischen Eiweißaufbau und –abbau auf die Seite des Abbaus verschoben, sodass die gleichen Mechanismen greifen, die bereits beim Krafttraining hinderlich waren. Daher kann es von uns nur ein Urteil geben: Rauchen und Sport, das verträgt sich nicht.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hallo

    Hallo. Erst einmal ein Kompliment für die tolle Homepage. Sehr interessant! Aber dem hiesigen Artikel kann ich mich irgendwie nicht anschließen. Ich habe vor 20 Jahren mit dem Training angefangen. Zwischendurch Pause und jetzt wieder dabei. Ich rauche. Meine Muskeln sind nicht verschwunden. Sie sind da und das nicht zu wenig. Dennoch finde ich den Artikel nicht schlecht, denn Rauchen und Sport sind zwei Dinge, welche sich widersprechen. Jeder sollte darüber noch einmal nachdenken.

  • mein rein subjektives empfinden

    mein rein subjektives empfinden: man trainiert (kraftsport), spürt danach recht deutlich den "pump", wie es pocht und leicht zieht und kribbelt in den beanspruchten muskelpartien... wenn man dann jedoch seiner Lust nachgibt und nach dem training raucht, mindert sich dieses "pump"-empfinden recht deutlich. Kann das daran liegen, dass sich die blutgefäße, die vom training her geweitet und stärker durchflossen werden, durch das rauchen wieder zum zusammenziehen animiert werden??

  • Kann euch da nur zustimmen

    Kann euch da nur zustimmen. Trainiere seit einiger Zeit und habe auch gute Erfolge damit erzielt.
    Im Sommer habe ich nach einigem Stress nach 9 Jahren wieder mit dem Rauchen begonnen.

    Plötzlich war alles anders ...
    ... meine Ausdauer war bei weitem nicht mehr dasselbe und von der Kraft fange ich gar nicht an - musste die Gewichte reduzieren, da meine Kraft nicht mehr dieselbe war.

    Vor einigen Wochen konnte ich dann wieder die Disziplin aufbringen und habe diese schlechte Angewohnheit wieder abgelegt ...
    ... und alles wird wieder - Ausdauer ist wieder beim Alten und die Kraft ist auch wieder da. Durch die wiedererhaltenen Erfolge, habe ich neuen Schwung und viel mehr Spaß am Training.

  • Ich rauche schon seit ich 15jahre alt bin

    Ich rauche schon seit ich 15jahre alt bin.
    Jetzt bin ich 27, bin 1,76m und wiege 80kg.
    Habe starke muskeln und bin gut definiert.
    Also wenn man gut trainiert und gut isst ist das rauchen in maßen meiner Meinung nach überhaupt kein problem

  • Liegt es nun direkt am Nikotin oder den Zusatzstoffen der Tabakindustrie

    Liegt es nun direkt am Nikotin oder den Zusatzstoffen der Tabakindustrie?
    Klar ist Rauchen nicht förderlich für die Durchblutung .. schlechte Durchblutung = schlechte Nährstofflage.
    Ich schließe mich grundsätzlich kedog an.

  • Ist es direkt das Nikotin oder eher die Zusatzstoffe der Tabakindustrie

    Ist es direkt das Nikotin oder eher die Zusatzstoffe der Tabakindustrie?

    Schlechte Durchblutung sorgt natürlich für schlechtere Versorgung des Muskels.

    Ich schließe mich grundsätzlich kedogs Meinung an.

  • raucher sind immer lethargischer als nichtraucher

    raucher sind immer lethargischer als nichtraucher!
    ihr denkt, ihr hattet einen gutes training hingelegt, das herz war rasent, ihr habt nach luft gekämpft, halt alles was dazugrhört wenn man an seine grenzen geht.
    aber in wirklichkeit ist nur euer herz an seine grenzen gegangen, da eure lunge nichts mehr taugt. und raucjen in maßen gibt es nicht, es gibt nur raucher die an nichts anderes denken wenn sie (nicht)rauchen und es gibt die die angst vor dem versagen haben!

    ich bin 29 jahre und habe nach 14jahren meine letzte zigarrette 2013 weggeschmissen und IHR schafft das auch.
    hilfe findet ihr in den meisten großstädten in deutschland bei "Allen Carr", sucht ihn im internet. ihr habt nichts zu verlieren aber jede menge zu gewinnen!
    ps: ich hatte zuerst mit seinem buch (ca13€) aufhehört und dann wollte ich seinen kurs auch miterleben (ca260€).

    maximalen erfolg!

Newsletter bestellen und informiert sein!