Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Mythen im Fitnessbereich

Immer wieder gibt es neue Mythen, welche den evtl. nicht so erfahrenen oder fachlich nicht so bewanderten Sportler unsicher machen, was er nun tun soll. Wir möchten einige Mythen aus dem Weg räumen, um dir Klarheit zu geben.

1. Fett kann in Muskelmasse umgewandelt werden

Das funktioniert natürlich nicht! Muskelmasse und Fettmasse sind völlig unterschiedliche Gewebstypen und erfüllen im Körper andere Funktionen. Fett dient primär der Energiespeicherung, um für Notzeiten den Körper zu versorgen. Außerdem laufen viele Prozesse über unser Körperfett ab. Muskelmasse hingegen, ist für die Umsetzung der Energie als körperliche Arbeit, in Form von Kraft und zur Ausführung von Bewegungen zuständig. Die Umwandlung der beiden Gewebe ist unmöglich und nur als Mythos entstanden, weil durch das Abnehmen von Fettmasse der Muskel sichtbar gemacht wird.

2. Am Abend zu essen macht dick

Auch nicht wahr! Abends zu essen macht nur dann dick, wenn der Tagesbedarf an Energie dabei überschritten wird. Denn nur dann kann der Körper neue Masse aufbauen. Wer den ganzen Tag über nichts isst, einen Tagesbedarf von 3000kcal aufweist und abends eine halbe Sahnetorte isst, welche zum Beispiel 2700kcal besitzt, der wird definitiv sogar abnehmen, anstatt dicker zu werden. Allerdings gibt es eine Idee hinter dem Ganzen, denn wer dem Körper eine längere Zeit keine Nährstoffe zuführt, wird auch durch den geringeren Insulinausstoß und anderen Prozessen, den katabolen Prozess des Körpers unterstützen können. Diäten zielen genau auf diesen Hintergrund und weisen immer drauf hin, abends nicht mehr so viel zu essen, weil sie wissen, dass der Tagesbedarf an dieser Stelle oft schon erreicht wurde. Durch die wenige Bewegung am Abend, wird dann diese Energie evtl. nicht mehr verbrannt und somit könnte Sie in Form von Körperfett ansetzen. Die Idee dahinter macht Sinn, jedoch ist der Mythos grundsätzlich falsch!

3. Fett wird erst nach 30 Minuten verbrannt

Immer wieder bekommt man in Fitnessstudios und von Trainern gesagt, dass die Fettverbrennung erst zwischen 20-40 Minuten wirklich einsetzt. Dies ist allerdings völlig falsch. Die Fettverbrennung hat stark mit der Trainiertheit deines Fettstoffwechsels zu tun. Wenn der Fettstoffwechsel gut trainiert ist, springt dieser auch sehr schnell an. Wichtig ist nur, der Fettoxidation genügend Sauerstoff zuzuführen, um Fette verbrennen zu können. Das bedeutet, dass du dich immer wieder in einem Trainingsbereich befinden solltest, welche nicht hoch intensiv ist, denn dann verbrennst du am effektivsten Fett. Die Fettverbrennung kann auch direkt bei Trainingsbeginn aktiviert sein und Fett zur Energiegewinnung nutzen. Der komplette Prozess ist allerdings auch sehr hormonabhängig und sollte immer individuell gesehen werden.

4. Wer viel trainiert baut Muskeln auf

Das ist natürlich auch falsch. Denn wer viel trainiert, muss nicht gleichzeitig Muskeln aufbauen. Grundsätzlich kommt es auf die Trainingsweise und Ausführung an sowie auf die entsprechende Ernährung, ob der Muskelaufbau von Erfolg gekrönt ist. Abgesehen davon ist das Trainingsvolumen sehr individuell und muss an die Regenerationszeit angepasst werden. Es gibt Sportler, die jeden Tag trainieren können und andere, die jeden 2ten oder 3ten Tag trainieren und so sogar bessere Leistungen erbringen und mehr Muskelmasse aufbauen können. Jeder Körper tickt anders und sollte deshalb gut beobachtet werden. Zu viel Training kann bei vielen schnell ins Übertraining führen und so den Muskel sogar wieder schwächen.

5. Starkes Schwitzen weißt auf wenig Kondition hin

Starkes Schwitzen weißt natürlich nicht auf eine schlechte Kondition hin. Bei adipösen Personen liegt dies oft an hormonellen Bedingungen und daran, dass sie einfach eine große Last mit sich herum tragen. Bei Sportlern ist eine höhere Schwitzrate eher positiv zu sehen. Ein höherer Muskelanteil wird den Körper schneller erwärmen, was dazu führt, dass dieser vermehrt schwitzt, um die Körpertemperatur zu regulieren. Wer viel schwitzt kühlt seinen Körper einfach gut, dabei können die Schwitzraten sehr unterschiedlich sein. Schwitzen sagt allgemein überhaupt nichts über den Fitnesslevel einer Person aus.

Fazit

Es gibt unzählige Mythen, welche teilweise auch in Studios noch praktiziert werden. Wir möchten dich immer wieder auf neue Mythen hinweisen und dir diese erläutern, damit du nicht den falschen Weg gehst und dein Ziel aus den Augen verlierst!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!