Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Jamie Eason Trainingsplan & Ernährungsplan

Wer bist du und wie hast du mit dem Training angefangen?

Ich bin 30 Jahre alt, habe einen hellen Labrador namens Molly und eine tolle Familie. Meine Mutter ist diejenige, die unsere Familie zusammenhält. Ich verdanke ihr viel von dem, wer ich bin. Mein Interesse am Training wurde zum ersten Mal im College so richtig gross. Es hat mir gefallen, meinen Körper zu stärken und neue Ziele zu erreichen. Es war ein tolles Gefühl, als ich die Kraft entdeckte, die in so einem kleinen Körper steckt. Im Jahr darauf habe ich auf dem College meinen Ex-Freund Ron wieder getroffen. Er spielte in der Position Nose Guard für das Texas A & M Football Team. Er hat mir geholfen, meine Scheu vor dem Fitness-Studio zu überwinden. Während des letzten Jahres auf dem College gingen wir ungefähr vier Tage pro Woche ins Fitness-Studio. Nach dem College habe ich mich nicht mehr für das Training interessiert. Ich habe mich mehr auf meine berufliche Laufbahn konzentriert. 2001, also ein paar Jahre später, habe ich dann aus einer Laune heraus versucht, Cheerleader in der Houston Texas NFL zu werden. Ich habe es ins Team geschafft. Da ging ich dann auch wieder ins Fitness-Studio. Ich habe mit leichten Gewichten trainiert bis die Saison und somit auch mein Training wieder zu Ende waren. Vor etwas weniger als zwei Jahren stand ich in der Umkleide eines Kaufhauses und probierte Badeanzüge. Mir wurde in diesem Moment klar, wenn ich nicht meine Essgewohnheiten umstelle und wieder ins Fitness-Studio gehe, wird dieser Körper in einem immer schlechteren Zustand sein. Meine Beine wurden immer dicker. Mir war klar, dass ich das sofort im Keim ersticken musste. Ich musste meine Gesundheit und meinen Körper jetzt in den Griff kriegen! Ich ging mit demselben Eifer ins Fitness-Studio wie damals im College. Ich stemmte so viele Gewichte wie möglich und machte jeden Tag bis zu einer Stunde Cardio-Training. Nach einem Monat war ich nicht besonders zufrieden mit meinen Ergebnissen. Erst als ich zu einer Ernährungsberatung ging und meine Ernährung in den Griff bekam, sah ich Resultate. Ich habe keine Trainingseinheit ausgelassen und bin nicht von meinem Ernährungsplan abgewichen. Erst ein paar Monate später fing mein Körper dann an, sich drastisch zu verändern. Seitdem bin ich süchtig. Ich bereue nur, dass ich nicht früher damit angefangen habe. Ich bin jetzt in einer besseren Form als zu meiner Teenagerzeit oder mit Anfang zwanzig.

Hast du auch Sport getrieben, als du noch jünger warst?

Ja, ich habe während der gesamten Jugendzeit Fussball und Softball gespielt. Seit ich zwei war, habe ich getanzt. In der Grundschule war ich Cheerleader und in der Highschool habe ich das sogar auf Wettkampfebene gemacht.  Im College war ich im Co-ed Dance Team und habe am Hochschulsport teilgenommen.

Du trainierst offensichtlich ziemlich fleissig im Studio. Wie sieht dein Trainingsplan aus?

Normalerweise trainiere ich 3 Tage nach der HIT-Methode und 3 Tage einfach normal. Ein typischer Trainingsplan könnte so aussehen:
  • Montag - HIT - Oberschenkel (vorne) & Waden (Drop-Sets) mit 30-40 Minuten Cardiotraining
  • Dienstag - Brust, Trizeps & Bauch mit Sprints in 30 Sekundenintervallen
  • Mittwoch - Rücken, Bizeps,Waden & 30-40 Minuten Cardiotraining
  • Donnerstag - HIT – Oberschenkel (hinten) und Po mit aktiver Pause (Plyometrics) mit 30-40 Minuten Cardiotraining
  • Freitag - Schultern, Bauch, Waden & 30-40 Minuten Cardiotraining
  • Samstag – Ersatztag oder Pause
  • Sonntag – Ersatztag oder Pause

Viele Frauen setzen nur ungern Gewichte ein aus Angst, sie könnten “zu massig” werden. Anhand deines Trainingsplans hast du da aber scheinbar keinerlei Bedenken.

Zu viele Frauen lassen tatsächlich die Gewichte weg. Sie sind aber in der Tat ein wichtiger Bestandteil des gesamten Trainingsprogramms. Mit Sicherheit! Ich sage den Frauen immer, dass das Einhalten eines Ernährungsplans auf jeden Fall Resultate bringt aber Gewichttraining tatsächlich dabei hilft, die Form des Körpers zu verändern. Ich trainiere auch ganz schön hart. Wer mich im Studio gesehen hat oder mit mir trainiert, weiss, dass ich die Übungen nicht nur so la la ausführe. Gelaufene Lunges mit einer 35 kg Langhantel auf dem Rücken liebe ich. Es ist auch wichtig, zu betonen, dass ich mich langsam an dieses Gewicht herangearbeitet habe. Ich bin da immer sehr vorsichtig. Ich habe mich mit höheren Gewichten gesteigert. Als Anfänger lernt man am besten zuerst den richtigen Bewegungsablauf, bevor man mit schwereren Gewichten trainiert. Das klingt zwar logisch, aber ich habe Leute gesehen, die sich verletzt haben beim Versuch, das nachzuahmen, was sie bei anderen gesehen haben.

Arbeitest du mit einem Trainer zusammen oder verlässt du dich bei deinem Trainingsplan auf deine Erfahrungswerte?

Am Anfang habe ich mich selber was versucht. Als ich mir aber ein konkretes Ziel gesetzt habe, arbeitete ich auch mit einem Trainer zusammen. Das war bei der Teilnahme in meiner ersten Show, Texas Shredder. Ich brauchte jemanden, vor dem ich Rechenschaft ablegen musste. Jemand musste mich in den Hintern treten an den Tagen, an denen ich lieber tausend andere Dinge gemacht hätte, anstatt zu trainieren. Bis zum Ende einer Show Kalorien zu zählen und harte Workouts beizubehalten, kann ganz schön belastend sein. Inzwischen kann ich mich schon besser bis zu diesem Punkt motivieren. Ich brauche aber immer noch einen Trainingspartner, der mich während der letzten Wochen vor einer Show oder einem Fotoshooting motiviert. Es ist immer leicht, zu sagen: “Das hole ich morgen wieder auf.“ Aus diesem morgen können auch leicht ein paar Tage werden. Dann ist auf einmal das gesamte Programm im Eimer.

Wie sieht es mit deiner Ernährung aus?

  • 6:00 Uhr - 6 x Eiweiss, 1/2 Tasse Haferflocken, gehackte Paprikaschoten in meinen Eiweissen
  • 9:00 Uhr – Putenhackbraten & 2 Reiswaffeln mit etwas Obst
  • 12:00 Uhr – 140 g Hühnchen & 1/2 Tasse brauner Reis mit grünen Bohnen oder anderen grünen Gemüsesorten
  • 15:00 Uhr – Putenhackbraten & 2 Reiswaffeln mit 1 - 2 Tassen gedämpftem Gemüse
  • 18:00 Uhr – 140 g Hühnchen & 110 – 140 g Süsskartoffeln plus gedämpftes Gemüse
  • 21:00 Uhr – 6 x Eiweiss & 1/2 Tasse fettfreier Hüttenkäse mit ein paar frischen oder gefrorenen Beeren (weil ich eine Naschkatze bin)

Welche 5 Top Tipps zur Fettreduzierung würdest zu geben?

Ausreichend Schlaf – Müdigkeit führt garantiert dazu, dass man zu viel isst und/oder das Training auslässt. Den Kalorienbedarf ermitteln und das Training sowie Mahlzeiten entsprechend anpassen. Das liebe ich u. a. an dem Diät-Handbuch Human Inferno – man findet eine einfache und doch genaue Formel zur Bestimmung des Kalorienbedarfs sowohl für Männer als auch für Frauen. Sucht euch etwas, das euch motiviert (Freund, Events, Videos etc.). Dokumentiert eure Fortschritte. Es ist ganz leicht, nur ein paar kleine Süssigkeiten zu essen und es gleich wieder zu vergessen. Dann wundert man sich, warum man keine Fortschritte macht. Entfernt die Naschsachen aus eurer Wohnung oder zumindest ausser Reichweite.

Wie sehen deine 5 Top Tipps in Sachen Ernährung aus?

Viel Wasser trinken. Manchmal verwechselt man Durst mit Hunger. Fünf oder sechs kleine Mahlzeiten am Tag alle drei Stunden, anstatt zwei oder drei grossen Mahlzeiten. Keine Nahrungsmittel mit einer riesen Zutatenliste. Je naturbelassener, desto besser. Verzichtet auf Zucker und weisses Mehl. Nehmt nicht zu viele Kalorien in flüssiger Form zu euch.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!