Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Trainingsplan von Brad Pitt

Schauspieler wie Brad Pitt sind bekannt dafür, sich innerhalb einiger Monate komplett zu transformieren, um sich einer gewissen Filmrolle anzupassen. Brad Pitt hat über die Jahre für verschiedene Rollen Gewicht ab- und zugenommen, Muskelmasse angesetzt und Fett verbrannt (bulking and cutting). Sehen wir uns einige dieser Filme über die letzten 15 Jahre an, die Pitt veranlasst haben in Form zu kommen.
Fotos aus Brad Pitts frühen Jahren zeigen gerade wie schmal er war. In Thelma & Louise aus 1991 hatte Pitt einen sichtlich viel magereren Look, was eigentlich seinem natürlichen Körperbau entspricht. Viele würden Pitts Körpertyp als Ectomorph einstufen, jemand der gewöhnlich als „Hard Gainer“ betitelt wird, flachbrüstig, mager, leicht muskulös, jemand der länger als die Durchschnittsperson benötigt Muskeln anzulegen und allgemein einen schmalen Körperbau hat. Während dieser Zeit in seinen 20ern, waren Diät und hartes Training nicht sehr wichtig für ihn. Er hatte von Natur aus einen schnellen Stoffwechsel und bereitete sich nur sporadisch mit Gewichtstraining auf Thelma & Louise vor, Bauchmuskel-Training war vorrangig, und sein magerer Körpertyp war dabei sehr hilfreich. Es war erst 9 Jahre später, 1999 in Fight Club, dass Pitts Körperbau wirklich Aufmerksamkeit erregt hat. In der Vorbereitungsphase für diesen Film hatte er Training und Diät wirklich ernst genommen. Nachdem Fight Club herauskam, wurde Pitt von vielen Männern beneidet. Sein straffer Körper war begehrenswert, und viele suchten nach einem Workout mit ähnlichen Resultaten. Konträr zur allgemeinen Ansicht brachte Pitt damals das geringste Gewicht auf die Waage, nur 75-80 kg und etwa 5-6 % Körperfett. Es ist sehr gut belegt, dass Pitt Monate vor dem Filmen eine sehr straff organisierte Routine abwickelte. Sein Workout war kennzeichnend, jeden Tag eine bestimmte Muskelgruppe zu überfordern und den Rest der Woche erholen zu lassen, vergleichbar mit der Routine eines professionellen Bodybuilders. Schliesslich, am Ende der Woche stand ein gutes Ausdauertraining/Cardio am Programm. Sein Körper war im Fettverbrennungs-Modus um somit die extra Fett-Polster loszuwerden und ihm den gemeisselten Look zu verleihen. Hier sind seine Übungen aus dem Fight Club Workout.

Fight Club Trainingsplan

3 Sätze jeder Übung, etwa 60 Sekunden Erholungszeit zwischen den Sets. Pitt verwendete ein Gewicht, das genug Herausforderung für 15 Wiederholungen darstellte, nicht weniger (mit Ausnahme der Liegestützen und der Klimmzüge), um mit der letzten Wiederholung ermüdet zu sein. Auf die richtige Form wurde Wert gelegt.

Montag – Brust

25 Liegestützen Bankdrücken Schrägbankdrücken Fliegende an der Maschiene (chest fly)

Dienstag – Rücken

5 Klimmzüge Rudern sitzend Latziehen T-bar Rudern

Mittwoch – Schultern

Arnold Hanteldrücken (wie eine Militärpress, beginnen mit der Handfläche nach innen, enden nach aussen) Seitenheben Frontheben

Donnerstag – Bizeps/Trizeps

Nautilus Curl Gerät EZ Curls am Kabel Hammer Curls Trizeps-Pushdowns

Freitag – Cardio

Gehen oder (bevorzugt) Laufen auf dem Laufgand, 45 Minuten, 65 % bis 75 % der maximalen Herzfrequenz

Samstag/Sonntag – Erholung

Fight Club Ernährungsplan

Brads Diät ist der wichtigste Aspekt, wenn es darum geht ihn für eine Rolle in Form zu bringen. Er trainiert nicht nur hart im Fitnesscenter, sein Ernährungsplan macht einen grossen Teil seines Erfolges in Bezug auf seinen Körper aus. Für seine Fight Club Rolle verfolgte Pitt eine sehr strikte und konsistente Diät, die darin bestand täglich sechs kleine Mahlzeiten zu essen, die auch Molkenprotein Pulver und ab und zu Protein-Riegel enthielten. Pitt verwendete keine weiteren Supplemente und seine Diät beruhte hauptsächlich auf vollwertigen Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt, wie Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, Eier und Hüttenkäse. Kohlenhydrate in der Form von Weizenvollkorn und Getreide, grünes Gemüse, Hafer- und Reiswaffeln wurden in den zwei letzten Mahlzeiten des Tages reduziert. Frühstück: 6 Eier, 6 Eiweiss, 7 Dotter und 75 g Haferbrei mit Rosinen. Gelegentlich wurden die Eier mit einem Protein Shake ausgetauscht, wenn Pitt zeitlich unter Druck war. Vormittags-Snack: Thunfisch aus der Dose auf Weizenvollkorn Pita Brot Mittag: 2 X Hühnerbrust, 75-100 g Brauner Reis oder Pasta und grünes Gemüse Nachmittags-Snack (Pre-Workout): Protein-Riegel oder Molkenprotein Shake und eine Banane Post Workout: Molkenprotein Shake und eine Banane Abendessen: Gegrillter Fisch oder Huhn, Brauner Reis oder Pasta, Gemüse und Salat. Abend-Snack: Kasein Protein Shake oder fettreduzierter Hüttenkäse (Protein, das langsam abgegeben wird) Im Jahr 2000, als Pitt die Produktion zum Film Snatch begann, war sein Körperfettanteil auf ungefähr 8 % gestiegen, was noch immer sehr mager war. Man könnte argumentieren, dass er in Snatch sogar schlanker aussieht. Er stimmt allerdings nicht zu. Konstant auf 5-6 % Körperfett zu bleiben, wie für Fight Club wäre nicht vernünftig gewesen. „Cutting/Definieren“ belohnte ihn mit dem Look der für einen derartigen Film gefragt war. Nach dem Film nahm er Cardio und strenge Diät nicht mehr so ernst und ging zu einer normalen, pflegeleichteren Körper über. Was man in Snatch zu sehen bekommt, ist das Resultat von „Bulking/Aufbauen“ kombiniert mit einer entspannten Ernährungsweise. Tatsächlich hat Pitt für Snatch nicht viel trainiert und hat insgesamt kein strenges Programm verfolgt. Fünf Jahre später erhielt Pitt eine sogar grössere, Körper transformierende Herausforderung: er sollte für den Film Troja (2004) 5-8 kg solide Muskelmasse aufbauen. Um in die Rolle zu schlüpfen, gab Pitt das Rauchen auf und schraubte den Konsum von Bier und Chips drastisch zurück. Er erlaubte sich lediglich ab und zu eine Belohnung: McFlurry von McDonald’s! „Es ging dabei mehr um dieses Daheim-Gefühl, ein bisschen Americana.“ behauptete er in einem 2005 Interview. In Vorbereitung auf seine Rolle war er auf einer Low-Carb High-Protein Diät, und trainierte ein Jahr lang intensiv. „Die ersten drei Monate waren entmutigend und gar nicht lustig.“ Im Ablauf eines Tages verbrachte er zwei Stunden im Fitnesscenter, zwei zusätzliche Stunden trainierte er mit dem Schwert, und er nahm vier Mahlzeiten auf die niedrig an Kohlenhydraten und reich an Protein waren. Das Resultat war 5-8 kg neue Muskelmasse. Wie aus den Fotos ersichtlich, war Pitt in Troy in beeindruckender Form, gute Muskelgrösse und Proportion. Im Vergleich zu früheren Filmen war der Oberkörper nicht überbetont. In Troja hatte er sichtlich mehr Masse auf seine Oberschenkel gepackt, was ihm eine gute Gesamterscheinung einbrachte, einen gut proportionierten Körper. In Bezug auf Gewichtstraining waren die Wiederholungen weniger als für Fight Club und er hob schwerer, was ihm mehr Muskelmasse einbrachte. Pitt ist ein gutes Beispiel dafür, dass durch harte Arbeit und Engagement Grenzen überschritten werden können, auch wenn man genetisch nicht gerade übervorteilt ist Muskelmasse anzusetzen. Pitt würde sofort zugeben, dass er nicht den perfekten Körper besitzt, aber unbestritten würden die meisten Jungs zu gern mit ihm Rollen tauschen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Brad Pitt

    Brad Pitt = Fitnessfreak???

    ...eher Spargeltarzan :D

  • Brad Pitt hat auf jeden Fall einen sehr guten Ernährungsplan

    Brad Pitt hat auf jeden Fall einen sehr guten Ernährungsplan. Echt Respekt was er erreicht hat mit der Genetik die er hat ...

Newsletter bestellen und informiert sein!