Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

15 Muskelaufbau-Tipps!

Wir möchten dir mit diesem Artikel Anregungen und Tipps geben, damit es auch bei deinem Muskelaufbau vorangeht und du gute Fortschritte machst.

1. Die richtige Trainingshärte und Intensität

Du musst das für dich richtige Training finden. Aber egal welches System du dir auswählen solltest, es muss mit der richtigen Härte und Intensität durchgeführt werden, um einen Muskelreiz setzen zu können und so in den Hypertrophie-Bereich zu gelangen. Du wunderst dich, dass deine Muskulatur nicht wächst? Dann fang an richtig hart und intensiv zu trainieren und nimm dir lieber einen Tag mehr Regeneration Zeit.

2. Gute Ernährung

Ohne eine gute ausgewogene Ernährung, die alle wichtigen Nährstoffe beinhaltet, wirst du dein Muskelwachstum behindern. Versuche dich sportiv zu ernähren und beachte deinen individuellen Tagesbedarf.

3. Genügend Nährstoffe

Wer nicht genügend Nährstoffe aufnimmt, der kann auch keine Muskulatur zunehmen. Ohne genügend Baustoffe und Energie, ist es dem Körper nicht möglich, neues Gewebe zu bilden. Dabei spielen nicht nur die Makronährstoffe eine große Rolle, sondern ebenso Mikronährstoffe.

4. Das richtige Gewicht wählen

Du solltest natürlich nicht nur leichte Gewichte in die Hand nehmen, denn so wirst du deine Muskulatur nicht schocken können. Versuche vermehrt mit hohen Gewichten zu trainieren und steigere dich dabei. Allerdings solltest du auch unterschiedlich schwere Gewichte benutzen, um den Muskel mit hohen und niedrigen Gewichten und verschiedenen Wiederholungszahlen zu schocken.

5. Die Übungen richtig ausführen

Eine der wichtigsten Regeln im Training ist es, die Übungen sauber auszuführen. Es hilft dir nichts noch eine Hantelscheibe mehr aufzulegen, wenn du deinen Muskel überhaupt nicht treffen solltest. Dabei hemmt eine falsche Ausführung nicht nur das Muskelwachstum, sondern kann ebenso das Verletzungsrisiko stark anheben.

6. Achte auf deine Regeneration

Jeder braucht unterschiedlich viel Zeit zum Regenerieren, deshalb solltest du immer auf deinen Körper hören und ihn mit ordentlicher Ernährung und Ruhe unterstützen. Das Muskelglykogen braucht meist mindestens 24h um wieder aufgefüllt zu sein, weshalb das Training der gleichen Muskelgruppe an aufeinanderfolgenden Tagen nicht unbedingt sinnvoll ist.

7. Motiviere dich immer wieder

Ohne Motivation kannst du nicht die richtige Kraft aufbringen, um Muskelreize zu setzen. Sei stets motiviert und auch wenn du einmal schlapp oder erschöpft bist, dann finde einen Weg, dich zu motivieren!

8. Wechsele deine Übungen und die Methoden von Zeit zu Zeit

Wenn dein Muskelwachstum stagniert und deine Übungen eingefahren sind, dann versuch es einmal mit Änderungen in deinem Trainingssystem. Stelle die Übungen um, baue Intensitätstechniken ein usw., damit dein Muskel etwas Neues kennenlernt.

9. Achte auf das Nährstofftiming

Vor allem vor und nach dem Training solltest du auf die Zufuhr deiner Nährstoffe achten. Aber auch die Mahlzeitenfrequenz sollte entsprechend angepasst sein, damit du den Muskelaufbau und auch deine Leistung im Training unterstützt.

10. Sei nicht lernresistent!

Leider denken viele Anfänger, ihr Weg wäre der einzig wahre, dass solltest du jedoch nicht tun. Es gibt sehr viele Wege, seine Ernährung und das Training zu gestalteten, weshalb du dich immer belehren lassen, aber auch Wissen hinterfragen solltest.

11. Aufwärmen und dehnen nicht vergessen

Vor allem in den Wintermonaten, aber auch im Sommer, solltest du darauf achten, dich aufzuwärmen und zu dehnen, um deinen Körper auf Betriebstemperatur zu bringen - so sind die Muskelfasern für das anstehende Training besser einsetzbar.

12. Bereite frische Gerichte nach deinem Bedarf zu!

Versuche Fertigprodukten aus dem Weg zu gehen und bereite dein eigenes Essen mit einer ordentlichen nährstoffreichen Ernährung zu, ohne Zusatzstoffe usw.. Eine frische Küche wird deine Ernährung verbessern können und so den Muskelaufbau positiv unterstützen.

13. Trainiere deinen ganzen Körper

Sei kein Discopumper und trainiere nicht nur den Ober- sondern auch deinen Unterkörper. Du musst deinen kompletten Körper trainieren! So wird dein Körper wesentlich mehr Wachstumshormone ausschütten können und andere Übungen durch Muskulatur unterstützen. Natürlich ist der ästhetische Faktor auch ein nennenswerter Grund für ein komplettes Training des Körpers.

14. Lass dich nicht von schweren Gewichten beeindrucken

Es müssen nicht immer schwere Gewichte sein, sie sollten so schwer sein, dass sie für dich geeignet sind. Was ein anderer hebt oder drückt ist völlig egal, du musst weiterkommen und deshalb solltest du nur deine Gewichte im Auge behalten.

15. Lass dein Ego zu Hause

Wer sein Ego nicht zu Hause lässt, wird leider sehr oft falsche Gewichte verwenden und somit auch die Ausführungen der Übungen nicht richtig tätigen können. So wirst du allerdings nur dein Potential verschenken - versuche diesen Fehler zu verhindern.

Fazit

Versuche diese Tipps ernst zu nehmen und informiere dich auf unsere Seite oder im Forum über genaue Bestandteile und Details. Es gibt natürlich noch viele andere Tipps zum Thema Muskelaufbau, welche wichtig sind! Wir hoffen, wir konnten dir einige wichtige Felder aufzeigen und dich so bei deinem Vorhaben „Muskelaufbau“ unterstützen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!