Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

2 unschlagbare Argumente warum HIT das Beste Training für FitnessFreaks ist!

Wir kennen die ewige Diskussion die scheinbar kein Ende nehmen möchte. Ist HIT nur die bessere Trainingsmethode oder das Volumentraining? Seit einigen Jahren hat sich zum HIT noch das HFT, das Hochfrequenztraining, dazugesellt. Wobei streng genommen die Erhöhung der Frequenz auch eine Erhöhung des Trainingsvolumens darstellt. Somit kann man HFT als Untergruppe oder Teil des Volumentrainings ansehen, sozusagen mit einem kleinen „Extra-Kick“ über die doch sehr hohe Trainingsfrequenz. Was bleibt ist jedoch die Frage HIT oder Volumen oder Arnold gegen Mike!? Schauen wir uns also einmal an, welche der beiden Trainingsmethoden die bessere Wahl für den typischen FitnessFreak darstellt.

Was ist effektiver?

Schaut man einmal in den Bereich der Sportwissenschaft, so kann man leider mit HIT in gewisser Weise einpacken. Denn es gibt praktisch keine Studie die eine eindeutige Überlegenheit des HIT gegenüber dem Volumentraining aufzeigen kann. Im Gegenteil. Die Studienergebnisse des Volumentrainings sind den Ergebnissen des HIT faktisch immer überlegen. Man sollte sich also fragen, ob diese ganze Diskussion überhaupt noch notwendig ist und ob man nicht einfach Volumentraining empfehlen sollte und fertig!? Nicht so schnell! Es gibt einige gute Argumente für FitnessFreaks, warum HIT dem Volumentraining überlegen sein kann!

Argument 1: Die Effizienz!

Ja, Volumentraining ist dem HIT in Sachen Effektivität scheinbar überlegen. Doch wie sieht es um die Effizienz aus? Denn hier zeigt sich schon ein ganz anderes Bild. Denn hier kann das HIT im Verhältnis Aufwand zu Ertrag ganz deutlich punkten! In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung konnte man zeigen, dass ein Aufwand von 300% beim Volumentraining gegenüber dem HIT-Training nötig war, um eine Verbesserung von 8% gegenüber dem HIT Training zu erreichen. Um das Ganze einmal greifbar zu machen: Ein fortgeschrittener FitnessFreak wird unter Optimalbedingungen pro Jahr etwa 1-2kg reine Muskelmasse aufbauen können. Über das Volumentraining wird es demnach möglich sein, 80-160g mehr Muskelmasse pro Jahr aufzubauen, muss dafür jedoch dreimal mehr Zeit im Gym verbringen als beim HIT Training. Die Frage, ob man das so möchte, wenn man auch noch andere Verpflichtungen hat bzw. ob sich dieser Mehraufwand auch wirklich lohnt, in Bezug auf das Ergebnis? Denn ein Urlaub, hier und da eine Erkältungswoche oder berufliche oder familiäre Verpflichtungen lassen diesen kleinen Vorsprung von 8% noch einmal weiter sinken. Und das sind Dinge, die zwangsläufig im Laufe eines Jahres auftreten werden. Für einen Wettkampfbodybuilder ist es keine Frage. Jedes Prozent zählt. Aber für einen Lifestyle-Ästheten? Das muss jeder für sich entscheiden!

Argument 2: Verringerte Verletzungsgefahr!

M eist wird angenommen, dass HIT die Verletzungsgefahr erhöht, da man bis an sein körperliches Maximum geht. Immer bis zum Muskelversagen und darüber hinaus usw. Doch ist das wirklich so? Die Realität zeigt hier etwas anderes. Denn beim HIT wird sehr viel kontrollierter trainiert als bei anderen Trainingsmethoden, mit vorgeschriebenen, kontrolliert langsamen Kadenzen. Das führt natürlich auch dazu, dass man deutlich weniger Gewicht verwenden kann bei den einzelnen Übungen. Die Kombination aus weniger Gewicht und kontrollierterer Ausführung schützt den HIT Trainierenden vor Verletzungen. Man kann also mit sehr viel weniger Gewicht und einer höheren Ausbelastung, seine Muskelmasse deutlich stärker und effektiver ermüden und dadurch neue Reize setzen und seine Verletzungsgefahr vermindern. Auch hier gilt: Leistungssport ist eine andere Sache. Denn Leistungssport ist kein Gesundheitssport und wer nach dem absoluten Extrem greifen möchte, der muss natürlich auch hier und da die Gefahr einer Verletzung zu Gunsten des sportlichen Erfolgs eingehen. Doch wie ist das beim Freizeitsportler? Beim Ästheten? Hier sollte der gesundheitliche Aspekt im Fokus stehen. Hier geht es darum dauerhaft fit zu sein, jeden Tag. Aus Fitness einen Lifestyle machen. Eine Verletzung wirft einen hier deutlich weiter zurück als eine nicht ganz so effektive Trainingsmethode - und zwar für nichts. Kein sportlicher Erfolg, keine Medaillen, keine Pokale!

Fazit

Volumentraining ist effektiver als HIT. Da gibt es nichts zu bezweifeln. Effizienter und sicherer ist das Volumentraining jedoch nicht. Wer Fitness als Lifestyle sehen möchte, sollte lieber darauf achten langfristig gesund zu bleiben und seine Zeit nicht nur im Gym zu verbringen, sondern das Gym dazu zu verwenden Resultate zu erzielen, die da im „Lifestyle“ auch wirklich ausgelebt werden können!

Foto von: Markus Reinhardt

 

Tags: hd, heavy duty, HIT
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!